BerufsausbildungPflichten von Azubis und Arbeitgebern

© Marina Bichevina - Fotolia.com
Auszubildende und Arbeitgeber sollten ihre Pflichten während des Ausbildungsverhältnisses kennen. Eine Übersicht.
erschienen: 15.12.2014
(0 Bewertungen)

Das Berufsbildungsgesetz (BBiG) regelt unter anderem das Verhältnis von Auszubildenden und ihrem Arbeitgeber. Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Pflichten von Azubis sowie von Unternehmen als Ausbilder:

Pflichten des Auszubildenden

Aufgaben

Sorgfältige Verrichtung der Aufgaben im Rahmen der zweckgebundenen Berufsausbildung.

Geheimhaltungspflicht

Bewahrung von Stillschweigen über Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse.

Erholungspflicht

Unterlassung jeder dem Urlaubszweck widersprechenden Erwerbstätigkeit während des Urlaubs.

Behandlung der Ausbildungsmittel

Pflegliche Behandlung der ihm zur Verfügung gestellten Ausbildungsmittel und sonstigen Einrichtungen der Ausbildungsstätte.

Berichtsheft

Ordnungsgemäße Führung und regelmäßige Vorlage des vorgeschriebenen Berichtshefts.

Betriebliche Ordnung

Beachtung der für die Ausbildungsstätte geltenden Ordnungsvorschriften.

Weisungen

Nachkommen von Weisungen weisungsberechtigter Personen.

Lernpflicht

Erwerb von Fertigkeiten und Kenntnissen für das Erreichen des Ausbildungsziels.

Berufsschulunterricht

Teilnahme am Berufsschulunterricht und aktives Bemühen um den Erwerb der angebotenen Lernstoffe.

Nachweise

Unverzügliche Benachrichtigung bei Fernbleiben von der betrieblichen Ausbildung, vom Berufsschulunterricht oder von sonstigen Ausbildungsveranstaltungen unter Angabe von Gründen; bei Krankheit oder Unfall Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung spätestens am dritten Tag.

Pflichten des ausbildenden Unternehmens

Übertragung von Verrichtungen

Die zu übertragenden, auszuübenden Verrichtungen dürfen ausschließlich dem Ausbildungszweck dienen und müssen den körperlichen Kräften des Azubis angemessen sein.

Vergütungspflicht

Zahlung einer angemessenen Vergütung.

Urlaub

Gewährung eines möglichst zusammenhängenden Urlaubs nach Maßgabe der gesetzlichen beziehungsweise tariflichen Bestimmungen.

Bereitstellung von Ausbildungsmitteln

Kostenloses Bereitstellen von Ausbildungsmitteln, die zur Berufsausbildung und zum Ablegen von Zwischen- und Abschlussprüfungen erforderlich sind.

Berichtsheftkontrolle

Kostenfreie Aushändigung der Berichtshefte und Überwachung der ordnungsgemäßen Führung durch regelmäßige Abzeichnung.

Aufsichtspflicht

Beaufsichtigung minderjähriger Auszubildender während der betrieblichen Ausbildung.

Benennung weisungsberechtigter Personen

Bekanntgabe der weisungsberechtigten Personen an den Azubi.

Ausbildungspflicht

Planmäßige Vermittlung der Fertigkeiten und Kenntnisse, die zum Erreichen des Ausbildungszieles erforderlich sind.

Freistellung

Anhalten für den Besuch der Berufsschule und Freistellung für deren Besuch.

Zeugnis

Ausstellung eines Zeugnisses bei Beendigung des Ausbildungsverhältnisses.

Nach der Probezeit nur noch fristlose Kündigung möglich

Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit und ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Ist die Probezeit beendet, greift für Azubis ein besonderer Kündigungsschutz, das heißt eine ordentliche Kündigung von Seiten des Arbeitgebers ist nach der Probezeit nicht mehr möglich. Hier kommt nur noch die fristlose Kündigung in Betracht.

Will der Arbeitgeber fristlos kündigen, müssen schwerwiegende Pflichtverletzungen auf Seiten des Auszubildenden vorliegen, die der Arbeitgeber in der fristlosen Kündigung detailliert beschreiben muss. Voraussetzung einer fristlosen Kündigung ist eine vorherige Abmahnung. Folgende Gründe können für eine fristlose Kündigung maßgeblich sein:

  • Häufiges unentschuldigtes Fehlen
  • Mehrmaliges Missachten von Sicherheitsbestimmungen
  • Fahrlässige Beschädigung von Werkzeugen und Betriebseigentum
  • Nichtführen der Ausbildungsnachweise
  • Häufiges Schwänzen der Berufsschule
  • Eigenmächtiger Urlaubsantritt
  • Nachgewiesener Diebstahl
  • Verweigerung von Arbeitsanweisungen
Über den Autor
David Wolf

David Wolf ist Redakteur bei business-wissen.de. Er betreut die externen Autoren, verantwortet die Themenplanung, erstellt den wöchentlichen Newsletter und managt den Auftritt von business-wissen.de in den sozialen Medien.

Anschriftb-wise GmbH
Bismarckstraße 21
76133 Karlsruhe
Telefon+49 721 1839721
E-Mailwolf@business-wissen.de
Internetwww.business-wissen.de
Xingwww.xing.com/profile/David_Wolf