Archiv

EinstellungskriteriumSprachen kann man lernen – Persönlichkeit nicht

Persönlichkeit ist das wichtigste Einstellungskriterium bei Hochschulabsolventen. Sie ist im Gegensatz zu Sprachen nur schwer veränderbar.
erschienen: 19.02.2010

Für Unternehmen ist bei Absolventen und Young Professionals die Persönlichkeit ein deutlich entscheidendes Einstellungskriterium. Das CRF Institute ermittelte mit der aktuellen Studie „Top Arbeitgeber Deutschland 2009“, dass 88 Prozent der Top Arbeitgeber die Persönlichkeit der Bewerber am relevantesten bewerteten.

Auf Platz 2 und 3 folgen Kommunikationsfähigkeit (73 Prozent) und praktische Erfahrungen (51 Prozent). Für 43 Prozent sind die Art und der Standort der besuchten Hochschule ausschlaggebend. Erstaunlich ist, dass nur für 27 Prozent Sprachkenntnisse wichtig sind. Zwar müssen diese der Position entsprechend vorhanden sein, doch Unternehmen setzen in diesem Bereich auch auf interne Weiterbildungsmöglichkeiten. Thorsten Jacoby, International Publishing Manager bei CRF Institute, stellt fest:

„Eine solide fachliche Ausbildung ist die Grundlage einer Bewerbung. Doch allein mit guten Noten lässt sich kein Unternehmen mehr beeindrucken. Daher zeigen die Top Arbeitgeber Studien nicht nur, welche fachlichen Qualifikationen von den Unternehmen gefordert werden, sondern auch welche Skills ein Bewerber zusätzlich mitbringen sollte.“

Wie Arbeitgeber die passenden Absolventen finden

Beim Finden und Binden von qualifizierten Bewerbern setzen Unternehmen auf verschiedene Einstiegsprogramme. So bieten vier von fünf bezahlte Praktika und Internship Programme an. Oftmals schließt sich das Schreiben der Studienabschlussarbeit oder Dissertation im Unternehmen an. Wer in diesen Programmen Mentoren oder Vorgesetzte überzeugt, hat eventuell bereits vor Beendigung des Studiums einen Arbeitsvertrag abgeschlossen. 63 Prozent der Unternehmen setzen bei der Gewinnung von neuem Personal auf persönliche Empfehlungen von Mitarbeitern oder installieren gezielte Employee Referral Programme, durch die eigene Mitarbeiter motiviert werden, aktiv neue Kollegen anzuwerben.

Die TOP 10 - Einstellungskriterien

  1. Persönlichkeit
  2. Kommunikationsfähigkeit
  3. Praktische Erfahrungen
  4. Art & Standort der Hochschule
  5. Sprachkenntnisse
  6. Auslandserfahrung/ -aufenthalt
  7. Kreativität
  8. Außeruniversitäres Engagement
  9. Schul- & Abschlussnoten
  10. Studiendauer

[po; Quelle: CRF Institute; Bild: fotopro - Fotolia.com]

(keine Bewertung)  Artikel bewerten