Archiv

Elektronischer GeschäftsverkehrE-Business mit moderner Servertechnologie

Mittelständische Unternehmen setzen zunehmend auf E-Business, um ihren Geschäftserfolg zu sichern. Voraussetzung hierfür sind Investitionen in entsprechende Lösungen.
erschienen: 14.04.2010
Schlagwörter: Führung

Immer mehr kleine und mittlere Unternehmen haben mit der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse die Voraussetzung für den Einstieg ins E-Business geschaffen. Und Unternehmen, die bereits positive E-Business-Erfahrungen gesammelt haben, erwägen die Einführung weiterer ergänzender Lösungen.

E-Business geht weit über den sehr populären elektronischen Handel (E-Commerce) hinaus, da hier alle Geschäftsprozesse über die ganze Wertschöpfungskette hinweg elektronisch abgewickelt werden: angefangen bei der Produktentwicklung über Beschaffung und Marketing bis zum Vertrieb.

Reibungsloser Informationsaustausch

Im Mittelpunkt von E-Business steht nicht in erster Linie die Technologie, sondern das optimale Management von Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und Partnern. Neben der Optimierung geschäftlicher Transaktionen geht es auch darum, in geschäftlichen Netzwerken problemlos auf Informationen zuzugreifen und diese weiterleiten zu können – sowohl manuell als auch automatisiert.

Damit dieser Informationsaustausch wirklich gelingt und sich die Systeme der Partner „verstehen“, wurden umfassende E-Business-Standards geschaffen, die Datenformate festlegen und den Informationsaustausch regeln.

Der elektronische Handel als Teil des E-Business ist besonders weit fortgeschritten und erhält daher, nicht zuletzt wegen der rasanten Ausbreitung von Online-Shops, auch außerhalb von Fachkreisen die größte Aufmerksamkeit. Das Internet hat das Marketing revolutioniert und auch mittelständische Unternehmen können sich vom Handel über das World Wide Web nicht mehr ausschließen. Für Kunden ist dieser Service heute selbstverständlich. Außerdem eröffnen sich dadurch für bisher lokal orientierte Unternehmen neue Märkte auch über Ländergrenzen hinweg.

Wettbewerbsvorteile sichern

Doch mit diversen E-Commerce-Lösungen ist es bei Weitem nicht getan. Die verschiedensten Geschäftsprozesse werden mittlerweile digitalisiert und vereinfacht. Diesem Trend kann sich kein Unternehmen verschließen, wenn es auch in Zukunft im Wettbewerb mithalten möchte. Aber nicht nur das: Nur wer bei dieser Entwicklung voranschreitet, die Richtung vorgibt und sich kreativ zeigt, sichert sich Wettbewerbsvorteile gegenüber den Nachzüglern.

E-Business umfasst eine große Bandbreite von Aktivitäten. Für nahezu alle Geschäftsprozesse, Unternehmensbereiche und Branchen wurden und werden E-Business-Lösungen entwickelt. Am weitesten verbreitet sind die bereits angeführten einfach einzurichtenden Online-Shops, mit denen schon Kleinstunternehmen ihren Umsatz steigern können. Größere mittelständische Unternehmen wissen darüber hinaus die elektronische Abwicklung von Beschaffungs-, Vertriebs- und Logistikprozessen zu schätzen. Gemeinsam haben alle Lösungen, dass sie sich nur mithilfe zuverlässiger serverbasierter Netzwerke umsetzen lassen. Die wesentlichen E-Business-Vorteile listet die E-Business-Initiative PROZEUS auf:

  • Automatisierte Warenbestellungen reduzieren Kosten.
  • Online-Shops und E-Marktplätze erschließen neue Märkte.
  • Customer Relationship Management steigert die Kundenzufriedenheit.
  • Elektronisch unterstützte Prozesse sparen Zeit, etwa bei Bestellungen und Abrechnung.
  • Auf einer eigenen Homepage und in elektronischen Katalogen werden Waren immer aktuell präsentiert.
  • Einfacher Informationsaustausch verbessert die Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen.
  • Digitale und damit genauere Geschäftsprozesse verkürzen Lieferzeiten und reduzieren Retouren. 
  • Etiketten mit Barcodes oder RFID ermöglichen eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von Ware.

Großkunden schrauben Anforderungen hoch

Den Einstieg ins elektronische Business vollziehen viele Mittelständler nicht immer aus eigener Initiative. Großkunden schrauben ihre Anforderungen an ihre mittelständischen Zulieferer immer höher. Wollen die Kunden beispielsweise künftig ihre Beschaffung elektronisch abwickeln, müssen die Zulieferer mitziehen und ihre Produkte und Dienstleistungen systematisieren und für E-Business aufbereiten, um weiterhin Zugang zu den globalen Lieferketten der Leitbetriebe zu haben. Unternehmen, die bereits im Vorfeld zu erwartende Anforderungen erfüllen, stärken damit längerfristig ihre Position im Lieferantenstamm der Großkunden.

Kundenbindung stärken

Viel Potenzial bietet E-Business in der Produktentwicklung. Standardisierte Abläufe erleichtern den Informationsaustausch zwischen Herstellern, Lieferanten und Händlern. Beispielsweise schaffen elektronische Produktkataloge die Grundlage für den raschen Austausch von Produktdaten.

Die elektronische Beschaffung vereinfacht und beschleunigt den Einkaufsprozess. Resultat: Die Kosten sinken. Außerdem lassen sich neue und konkurrenzfähige Beschaffungsmärkte erschließen. Die Beschaffung kann über Online-Shops, elektronische Marktplätze und eigene Multi-Lieferantenkataloge erfolgen, bei denen die elektronischen Kataloge der Lieferanten gebündelt werden.

Neue Kunden zu gewinnen ist um ein Vielfaches aufwendiger und kostspieliger, als bestehende Kunden zu halten. Daher kommt der Kundenbindung enorme Bedeutung zu. Hierfür ist es nötig, die kundenbezogenen Prozesse ganzheitlich zu integrieren und zu optimieren. Mit einem CRM-System, das elektronische Dienste wie Online-Terminplaner, elektronische Auftragsannahme und -bestätigung enthält, werden Außendienst und Backoffice entlastet.

Fazit

An E-Business kommt künftig kein mittelständisches Unternehmen mehr vorbei. Viele Unternehmen führen E-Business-Lösungen ein, um zum Beispiel Anforderungen großer Unternehmenskunden gerecht zu werden oder die Kundenbindung zu stärken. Wer frühzeitig eine Entwicklung erkennt und seine Abläufe für E-Business fit macht, verbessert seine Position als Lieferant. E-Business eröffnet dem Mittelstand neue Möglichkeiten, Geschäftsprozesse auszulagern und dadurch die Produktivität zu steigern. Hat sich eine Lösung bewährt, dann steht der Suche nach weiteren Optimierungspotenzialen nichts mehr im Wege.

[Bild: Virtuell_Nmedia - Fotolia.com]

Dieser Artikel wurde von der nextbusiness-IT Redaktion erstellt. „nextbusiness-IT – Exzellenz im Mittelstand“ ist eine bundesweite Leitthemenkampagne für den Mittelstand, die unter anderem die „Bibliothek des modernen IT-Wissens“ für den Mittelstand herausgibt. Diese Bibliothek können Sie hier kostenlos anfordern.