Archiv

FührungsaufgabeDemotivierte Mitarbeiter wieder motivieren

Mit welchen Maßahmen Arbeitgeber die Motivation ihrer Mitarbeiter zurückholen können, erklärt ein Experte der Unternehmensberatung Watson Wyatt Heissmann.
erschienen: 21.10.2009
Schlagwörter: Motivieren, Führung

Nullrunden, Gehaltskürzungen oder gar Restrukturierung – viele Mitarbeiter reagieren darauf demotiviert. Die eigene kurzfristige Zukunftsperspektive ist ihnen dann wesentlich wichtiger als der langfristige Geschäftserfolg des Unternehmens. Das zeigen aktuelle Studien von Watson Wyatt. Jürgen Haselgruber, der Experte für Human Capital Consulting von Watson Wyatt Heissmann, berichtet:

„Nun gilt es für Unternehmen, ihre Mitarbeiter wieder für sich zu gewinnen. Erst dann können sie wieder ‚mit voller Kraft voraus’ agieren.“

Haselgruber empfiehlt zehn Maßnahmen, mit denen Unternehmen die Leistungsbereitschaft ihrer Mitarbeiter verbessern können:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter ihre Aufgaben genau verstehen und wissen, welche Stelle welchen Beitrag zum Unternehmenserfolg leistet.
  2. Kommunizieren Sie ehrlich und umfassend, was Sie Ihren Mitarbeitern als Gegenleistung für ihr Engagement bieten. Das ist die Grundlage für eine stabile Mitarbeiterbindung.
  3. Überprüfen Sie die Vergütung Ihrer Vorstände und Führungskräfte. Richten Sie sie auf eine langfristige Wertsteigerung des Unternehmens aus.
  4. Prüfen Sie, ob Ihre Vertriebsvergütung mit der aktuellen Unternehmensstrategie und -situation übereinstimmt. Generiert sie bei optimalen Kosten die beste Leistung?
  5. Stellen Sie sicher, dass ihr Leistungsbewertungsprozess auch nach größeren Veränderungen der neuen Unternehmensstrategie und -situation entspricht.
  6. Identifizieren Sie Leistungsträger. Stellen Sie sicher, dass Sie diejenigen im Unternehmen behalten, die auf lange Sicht am meisten zum Geschäftserfolg beitragen.
  7. Honorieren Sie mit Ihrem Vergütungssystem außergewöhnliche Leistung, nicht die Norm. So binden Sie die besten Mitarbeiter an Ihr Unternehmen und steigern deren Leistungsbereitschaft.
  8. Stellen Sie sicher, dass Sie über präzise und aktuelle Management-Informationen verfügen. Machen Sie Entscheidungen von Fakten und Analysen abhängig und nicht von Emotionen.
  9. Welche Rollen und Fähigkeiten sind für Ihr Unternehmen erfolgskritisch? Manche Unternehmen konzentrieren sich bei der Mitarbeiterbindung ausschließlich auf Leistungsträger. Dabei verlieren sie diejenigen aus dem Blick, die als gute Durchschnittsleister entscheidende Positionen (zum Beispiel Vertrieb oder Entwicklung) ausfüllen und nur schwer zu ersetzen sind.
  10. Fördern Sie eine offene Kommunikation und den direkten Kontakt zwischen dem oberen Management und den Mitarbeitern. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, welche Strategie Ihr Unternehmen verfolgt, was von ihnen erwartet wird und wie ihre Leistung belohnt wird.

[po; Quelle: Watson Wyatt Heissmann: Bild: diego cervo - Fotolia.com]

(keine Bewertung)  Artikel bewerten