Archiv

Lager-CheckGut gestapelt ist nicht alles

Das Lager ist in vielen Unternehmen ein enormer Kostenblock. Doch Sparen kann man fast immer. Prüfen auch Sie jetzt: Ist Ihr Lager effizient organisiert, ausreichend ausgelastet und modern genug?
erschienen: 07.08.2009

Größen-Check: Geht es auch kleiner?

Wenn Ihr Lager zu groß ist, binden Sie unnötig viel Kapital und haben höhere Raumkosten als nötig. Je kürzer hingegen Bauteile oder Waren zwischen An- und Auslieferung bei Ihnen gelagert sind, desto niedriger sind auch Ihre Lager- und Kapitalkosten. Verhandeln Sie mit Ihren Lieferanten, ob die Waren nicht öfter in kleinen Mengen zugestellt werden können, oder vereinbaren Sie gleich eine Just-in-Time-Lieferung. Dadurch können Sie die Mindestbestände senken, ohne dass bei plötzlich auftretenden Bedarfsschwankungen Engpässe entstehen.

Struktur-Check: Sind die Kosten normal verteilt?

Prüfen Sie, ob sich die Kosten auch richtig verteilen. Ein durchschnittliches Europaletten-Lager hat in der Regel 20 Prozent Fördertechnik- und Regalkosten. Jeweils 40 Prozent der Kosten müssen für Gebäude und Personal aufgewendet werden. Lassen Sie sich von Ihrem Rechnungswesen die aktuelle Kostenverteilung geben. Bei merklichen Abweichungen gehen Sie die einzelnen Posten durch und prüfen Sie Einsparmöglichkeiten.

Organisations-Check: Werden die Räume richtig genutzt?

Häufig benötigte Waren oder Bauteile („Schnelldreher“) gehören an den Ganganfang. Seltene Sondermaße, die von den standardisierten Pack- oder Fachgrößen abweichen, sollten den speziellen Lagerbereichen vorbehalten sein. Sind manche Stauräume schwer erreichbar (etwa durch Säulen im Gang), kann es sinnvoll sein, diese nur für eine Notreserve zu nutzen. Modernisieren Sie Ihr Lager bei Bedarf (höhere Regale, neue Förderfahrzeuge) - das ist in der Regel immer noch kostengünstiger, als neue Flächen anzumieten.

Technik-Check: Sind neue Anwendungen sinnvoll?

Wenn Sie ein größeres Lager haben, erreichen Sie durch moderne Techniken wie Lager-Funk eine deutlich höhere Verwaltungseffizienz: Wird neue Ware ein- oder ausgelagert, wird dabei die Information direkt an den Zentralrechner übermittelt, der automatisch den neuen Bestand verbucht. Veränderungen der Lagerstandorte werden in der EDV dokumentiert, wenn Sie zum Beispiel an Maschinen oder im Versand Zwischenlager eingerichtet haben. Die Suchzeiten werden dadurch erheblich verkürzt. Lassen Sie sich beraten, wie Sie Datenfunk effizient einsetzen können.

Geht es auch ganz ohne Lager?

Wenn Sie alle Einsparpotenziale ermittelt haben, sollten Sie noch überlegen, ob Sie mit einem Outsourcing Ihres Lagers nicht noch kostengünstiger fahren. Viele Logistik-Dienstleister bieten heute moderne Hochregal-Lager mit effizienter Technologie und Organisation an. Vor allem dann, wenn Ihr Absatz starken saisonalen Schwankungen unterliegt, steht der personelle Aufwand oft nicht im Verhältnis zum Nutzen eines eigenen Lagers. Auch, wenn Ihr Unternehmen noch jung ist und expandiert, ist ein Outsourcing manchmal sinnvoll. Erstens können Sie sich so besser auf Ihre Kernkompetenzen wie die Entwicklung, Herstellung oder Vermarktung Ihrer Produkte konzentrieren. Zweitens müssen Sie in diesem Bereich nicht „ins Blaue“ planen. Ein professionelles Logistikunternehmen mit ausreichend Kapazitäten lässt Ihr Lager automatisch mitwachsen, wenn Sie expandieren.

Fünf Tipps, worauf Sie bei Ihrem effizienten Lager achten sollten:

  1. Natürlich verursacht jeder zusätzliche Bestellvorgang Aufwand, der den eingesparten Lagerkosten gegengerechnet werden muss. Finden Sie hier die richtige Balance.
  2. Wie liegen Sie im Vergleich zu anderen Unternehmen? Fragen Sie bei Ihrem Verband nach Kennzahlen für Ihre Branche.
  3. Obwohl die Querlagerung eine geringere Arbeitsgangbreite erlaubt, ist eine Längsstapelung in der täglichen Praxis häufig effizienter.
  4. Auch ausgeklügelte Lagerbewegungen sollten möglich sein. So achten ausgereifte EDV-Systeme darauf, dass schmale Artikel stets auf breiteren gestapelt werden. Bei gleichen Artikeln entscheidet eine vorher programmierte Prioritätenreihenfolge (Seite, Platz oder Ebene) über den nächstgelegenen Lagerort. Sind mehrere Orte möglich, werden zuerst bereits benutzte Plätze aufgefüllt oder leer geräumt.
  5. Viel Potenzial besteht auch in einer homogenisierten Anlieferung: Wenn Sie nur bestimmte Zeitfenster für die Anlieferung anbieten (und wenn bei den Kunden Akzeptanz besteht, auch für die Abholung), können Sie Ihren Personaleinsatz optimieren und Kosten senken.