Archiv

Moderne PersonaldienstleistungBesonderer Service für Unternehmen

Zeitarbeit mit gering qualifizierten Arbeitern war gestern. Heute und in Zukunft sind Personaldienstleister gefragt, die eine moralische Verantwortung den Inhalten und vor allem den Menschen gegenüber tragen.
erschienen: 29.12.2009

Die Personaldienstleistungsbranche ist nicht nur ständig im Um­bruch, sondern auch ein wichtiger Indikator für die Produktions­auslastung der Unternehmen und damit für die wirtschaftliche Ge­samtsituation in Deutschland. Zwischen 2002 und 2008 er­lebte die Leiharbeit einen regelrech­ten Siegeszug. Laut Statistischem Bundesamt verdoppelte sich die Zahl der Leiharbeiter auf über 760.000.

Viele Unternehmen nutzten die Möglichkeit, ohne Risiko zeitliche Produktionsspitzen aufzufangen. Zwischen 2008 und 2009 gab es einen Rückgang um mehr als 30 Prozent, was viele Entleiher enorm traf, die in ihrer bisherigen Unterneh­mens­zeit eine durchgehend positive Entwicklung erlebt hatten. Muss­ten sie sich bis dahin nur wenig um Kundenservice, geschweige denn die Motivation der verliehenen Mitarbeiter kümmern, gab es nun eine Verschiebung der Prioritäten hin zu der Frage nach dem besonderen Service.

Da sich derzeit auch viele Unternehmen wieder mehr auf ihre Werte und eine ethische Basis der Unter­nehmens- und Mitarbeiterführung konzentrieren, sind diese In­halte natür­lich auch auf Entleiherseite gefragter denn je. Neben den Anfor­derungen der Arbeitsplätze stehen nun grund­sätzli­che Inhalte über die Zusammenarbeit zwischen Ver- und Entlei­her auf dem Prüfstand.

Leistungstransparenz schafft Vertrauen

Die Kernkompetenzen der Personaldienstleister werden von den Entleihern immer noch klassisch in der Arbeitsnehmerüberlas­sung gesehen. Dabei leisten Personaldienstleistungs-Unterneh­men inzwischen wesentlich mehr. Besonders aufgrund der im­mer schwerer werdenden Suche nach qualifizierten Mitar­bei­tern übernehmen Personaldienstleister zum Teil die Aufgabe der Rekrutierung. Dadurch kommt es oft auch zu einer längerfristi­gen Zusammenarbeit. Diese strategische Partnerschaft bei der Personalauswahl beziehungsweise schon vorher bei der Bedarfsermittlung eröffnet für beide Seiten völlig neue Möglichkeiten. Genau hier wird sich die Spreu der Zeitarbeitsfirmen vom Weizen der hochqualifizierten Personaldienstleister trennen.

Unternehmen, die die Möglichkeiten der modernen Personal­dienstleistung – sowohl auf Ver- als auch auf Entleiherseite – nut­zen, können sich in allen wirtschaftlichen Situationen einen Vor­teil verschaffen: Eine kurzfristige Bedarfsabdeckun­g wird es immer geben. Viel wichtiger ist allerdings der Weg hin zu einer dauerhaft angelegten Kundenbeziehung. Wird diese partnerschaftliche Zusammenarbeit von allen Beteiligten getragen, können erhebliche Potenziale freigesetzt werden, die Wettbewerbsvorteile und Spitzenleistungen in Unternehmen si­chern.

Chancen in und mit Personaldienstleistung sichern

In den USA hat sich das Modell der dauerhaften Arbeitnehmer­überlassung bereits seit Jahren fest in die Berufswelt integriert. Die Belegschaft von General Motors besteht zu 60 Prozent aus fest angestellten Mitarbeitern und wird zu 40 Prozent aus fest integrierten Leiharbeitnehmern auf Dauer verstärkt.

Die Folgen sind interes­sant: Die fest beschäftigten Mitarbeiter nehmen einen hohen Beschäftigungsstatus wahr, weil sie sich besonders wertge­schätzt und elitär fühlen, und die Leiharbeitnehmer sind leis­tungsmotiviert durch die Möglichkeit, einmal in den fest ange­stellten Status zu gelangen, was gewährleistet sein muss.

Auch in Deutschland sind in der aktuellen Situation solche Modelle denkbar, und viele Großunternehmen haben durch Ex­klusivver­träge mit verschiedenen Personaldienstleistern die Wei­chen für solche Modelle bereits gestellt. Die Ausschau der Entleiher  wird in diesem Zusammenhang sicherlich nach Personal­dienstleistern sein, die umfassendere Personaldienstleistungen professionell darstellen und durchführen können, weil sich da­durch zusätzli­che Nutzenpotenziale im Personalsektor eröffnen lassen.

Um den Möglichkeiten der Veränderung gerecht zu werden, sind noch viele Fragen zu klären:

  • Wie sozialverträglich sind sol­che amerikanischen Lösungen in Deutschland?
  • Wie können wir die Sozialisation der Leiharbeitnehmer in den Kundenbetrieb bei "lebenslangem" Einsatz gewährleisten?
  • Wie steht es mit der Leistungsfähigkeit und Identität der Bewerber und Mitarbeiter?

Leistungen von Personaldienstleistern – Know-how für Entleiher

  1. Klassisches Leasing: Zur flexiblen Personalstrategie noch intensiver und vermehrt
  2. Potenzialanalyseverfahren: Mit standardisierten und wissenschaftlichen Analyseverfah­ren und Dokumentation eine zu­sätzliche Entscheidungs­grundlage liefern
  3. Outplacement: Nicht nur bei Personalbeschaffung, sondern auch beim Perso­nalabbau ein guter Partner sein
  4. Personalentwicklungsberatung: Langfristigen Bedarf erörtern, festlegen, be­schaffen und dann im Unternehmen entwi­ckeln
  5. Personalmarketing: Die besonders gute Position im Bewerbermarkt auch dem Kunden zugänglich machen. Der Personaldienstleister hat mehrere tausend Kon­takte jährlich. Ein ge­meinsamer Auftritt mit dem Kunden bietet für alle Be­teiligten Vorteile.
  6. Personalvermittlung: Das klassische Instrument durch ausführliche Pro­filings der Be­werber und erweiterte Aus­wahlverfahren wie Assessment Centern aus­bauen.
  7. On-Site Management: Umfassende Managementleistungen zur Erfüllung eines opti­malen Einsatzes von Leiharbeit­nehmern auch verschiedener Personal­dienstleister.

Die Zukunft der Zeitarbeit

Die Zukunft der Zeitarbeit liegt in einem partner­schaftlichen kundenorientierten Handeln. Das bedeutet konkret: Modernen Unternehmen auf hohem Niveau sozial ver­antwortli­che und zugleich wirtschaftlich machbare Personallö­sungen zu offerieren, damit diese mit einer wirksamen Personal­arbeit durch vorausschauende Planung und Anpassung des Personal­bestandes auf wechselnde Markt- und Wettbewerbssi­tuationen zeitgemäß und effizient reagieren können.

In dieser Perspektive angesiedelt, eröffnen sich neue Ge­schäftsfelder, die der Branche über den wirtschaftlichen Erfolg hinaus auch verstärkt gesellschaftliche Anerkennung zuteilwerden lassen. Zeitarbeit geschätzt und verwendet als Innovations­hebel bei Veränderungsprozessen auf dem Arbeitsmarkt statt wie noch allzu häufig in der Öffentlichkeit als billiges Personalzu­liefergeschäft gesehen - darin dürfte das Potential für einen Imagewandel liegen.

Durch die Schaffung und Förderung flexibler Beschäftigungs­formen unterstützt Zeitarbeit unternehmerisches Handeln, das sich den demographischen Herausforderungen der nächsten Jahre und dem zunehmend globalen Wettbewerb stellt. An die­ser Entwicklung zu arbeiten, darin liegt die entscheidende Zu­kunftsaufgabe. Dies verlangt innovative, kreative Ideen und deren praktische Umsetzung durch fachlich kompetente praxis­nahe Personalabteilungen sowie spezialisierte Personal­dienstleister.

[Bild: Birgit Reitz-Hofmann - Fotolia.com]

(keine Bewertung)  Artikel bewerten
Über die Autoren
Christoph Döhlemann

Christoph Döhlemann ist seit 10 Jahren im Bereich Persönlichkeitsentwicklung als Trainer, Berater und Coach tätig. Als Experte unterstützt er Unternehmen dabei, ihre Organisation und Marktposition zu sichern und auszubauen.

AnschriftDöhlemann Training & Coaching
Am Tannenberg 16
96129 Zeegendorf
Telefon+49 9505 8074807
E-Mailinfo@doehlemann.de
Internetwww.doehlemann.de
Udo Hopfenmüller

Udo Hopfenmüller ist Herausgeber der Zeitschrift „PQ – Das Businessmagazin für Personaldienstleistungsunternehmen“.

AnschriftGlobal Images Publishing
St. Georgen 15
95448 Bayreuth
Telefon0921 / 78 68 530
E-Mailkontakt@pq-magazin.de
Internetwww.pq-magazin.de

Weitere Artikel der Autoren