Archiv

PersonalbeschaffungEhemalige Mitarbeiter als positive Botschafter einsetzen

Ehemalige Mitarbeiter haben immer etwas über ihren ehemaligen Arbeitgeber zu berichten. Ob die Aussagen positiv oder negativ ausfallen, liegt in der Hand der Unternehmen.
erschienen: 20.07.2010

Was zeichnet Sie als Arbeitgeber aus?

Die Kommunikation mit den Mitarbeitern sollte von Anfang an gut funktionieren und nicht erst, wenn ein Mitarbeiter ausscheidet. Viele Mitarbeiter nicht genau in Worte fassen, was ihren Arbeitgeber ausmacht. Doch genau das ist notwendig, wenn die Ex-Mitarbeiter Botschafter für ein positives Arbeitgeber-Image werden sollen. Sie als Unternehmen sollten ein klares Bild von dem vermitteln, was genau Sie als Arbeitgeber attraktiv macht und welche konkreten Arbeitgeberleistungen Sie bieten. Und das nicht nur einmal, sondern immer wieder. Zum Beispiel bei Mitarbeiterveranstaltungen, in persönlichen Gesprächen oder in unternehmensinternen Medien.

Gespräche führen

Reden Sie ausführlich mit den Mitarbeitern, die das Unternehmen verlassen werden. Nehmen Sie sich Zeit für sie und erfragen Sie die Gründe für den Weggang und ihre Pläne für die Zukunft. Aber nicht nur, um einen guten Eindruck zu machen, sondern auch, weil sie ehrliches Interesse daran haben. Darüber hinaus sollten Sie Ihnen danken für die wertvolle Arbeit, die sie geleistet haben.

Gerade in Krisenzeiten sind Kündigungen oft unvermeidbar. Erklären Sie sachlich, warum Sie trotz großer Bemühungen den Mitarbeiter nicht weiter beschäftigen können. Bieten Sie ihm Hilfe an, wie Unterstützung bei der Jobsuche (Sanftes Outplacement).

Es ist ungewiss, ob die entlassenen Mitarbeiter dadurch gleich zu brennenden Markenbotschaftern für Ihr Unternehmen werden. Aber immerhin können Sie vermeiden, dass die Ex-Mitarbeiter noch Jahre später als Rufvernichter auftreten. Deshalb ist es einen Versuch wert, dass die Mitarbeiter nach einiger Zeit, ein positives Bild von ihrem ehemaligen Arbeitgeber entwickeln und dies weitergeben.

Ein Netzwerk aufbauen

Machen Sie nicht den Fehler und löschen Sie die Kontaktdaten von ehemaligen Mitarbeitern. Nutzen Sie diese Kontakte und bauen Sie sich ein Netzwerk aus Ehemaligen auf. Kommunizieren Sie in regelmäßigen Abständen mit ihnen. Beispielsweise in einem Newsletter oder laden Sie zum Ehemaligentreffen ein. So können Sie Ex-Mitarbeiter weiter an Ihr Unternehmen binden. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber weiterempfehlen, wenn sie auf Menschen in ihrem Umfeld treffen, die auf der Jobsuche sind.

[po; Quelle: compamedia GmbH; Bild: Fotolia.com]

(keine Bewertung)  Artikel bewerten