SelbstmanagementFünf Schritte bei mangelnder Motivation im Job

© alphaspirit - Fotolia.com
Wenn Sie demotiviert oder unglücklich im Job sind, sollten Sie versuchen, die Ursachen dafür zu ergründen. Dann heißt es schnell aktiv werden.
erschienen: 11.03.2015
(0 Bewertungen)

 

Cholerische Vorgesetzte, rivalisierende Kollegen, geringe Aufstiegschancen: Wenn Sie mit Ihrem Berufsleben vor allem Negatives verbinden und sich nach mehr Erfüllung in ihrer aktuellen Tätigkeit sehnen, sollten Sie die folgenden fünf Schritten auf dem Weg aus der beruflichen Einöde beherzigen:

1. Verlassen Sie die Opferrolle!

Hören Sie auf, sich zu beklagen. Beginnen Sie stattdessen, nach vorne zu blicken. Nur so können Sie Ihre Handlungsunfähigkeit überwinden und Ihr Leben aktiv gestalten.

2. Ordnen Sie Ihre Probleme!

Analysieren Sie Ihre aktuelle Situation – persönlich, familiär und im Beruf. Zwingen Sie sich dabei, strukturiert vorzugehen. Setzen Sie klare Prioritäten: Was stört Sie wirklich?

3. Erkennen Sie Ihre Stärken!

Was können Sie besonders gut? Wenn Sie dies klar und ehrlich beantworten können, haben Sie einen großen Schritt geschafft: Sie wissen, wo Ihre Stärken liegen. Nun heißt es, diese effektiv einzusetzen.

4. Treffen Sie Entscheidungen!

Ihre Arbeit macht Sie unglücklich? Dann suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten. Entweder Sie können sich innerhalb Ihres Unternehmens neu orientieren oder Sie müssen die Arbeitsstelle wechseln. Was Sie auch tun: Haben Sie Mut, den Weg zu verfolgen, den Sie für richtig halten – auch, wenn Sie dafür Ihre vermeintliche Komfortzone verlassen müssen.

5. Stehen Sie zu Ihren Zielen!

Selbstzweifel ersticken jeden Ehrgeiz. Formulieren Sie klare Ziele und vertrauen Sie in Ihre Entscheidungen. Wenn Sie selbst von sich überzeugt sind, wird Ihnen der Start in eine glücklichere berufliche Zukunft gelingen.

Fazit

Wenn Motivationsprobleme über einen längeren Zeitraum andauern, sollten Sie sich schleunigst mit den Ursachen auseinandersetzen. Grundvoraussetzung dafür ist: Sie müssen zunächst erkennen, dass Sie selbst aktiv werden müssen, um überhaupt etwas verändern zu können.

Quelle: WINGS GmbH Wismar International Graduation Services GmbH