UnternehmensfinanzierungMit Forderungsverbriefungen zu neuer Liquidität

© Denis Junker - Fotolia.com
Forderungsverbriefungen sind zu einer attraktiven Finanzierungsform für Unternehmen geworden. Auch das Interesse der Banken an dieser Finanzierungsform steigt.
erschienen: 24.11.2014
Schlagwörter: Finanzierung, Finanzplanung

Die Verbriefung von Forderungen hat sich im Kapitalmarktumfeld der letzten Jahre stabil am Markt entwickelt. Laut einer Studie von Demica, einem Technologiespezialisten im Bereich von Betriebskapitallösungen, etabliert sie sich zunehmend als alternative Finanzierungsquelle für Unternehmen. Zudem setzen Banken die auch unter der Abkürzung “TRS” (trade receivables securitisation) bekannte Finanzierungsform immer häufiger bei der Unternehmensfinanzierung ein.

Die Studie wurde unter den 30 größten Banken Europas sowie einer kleineren Auswahl von in Europa tätigen Finanzinstituten mit Hauptsitz in den USA durchgeführt. 80 Prozent der Banken berichten darin von einer Zunahme des Geschäfts mit der Verbriefung von Forderungen beziehungsweise von diesbezüglichen Kundenanfragen in den letzten zwölf Monaten. 

StichwortVerbriefung

Unter Verbriefung von Forderungen versteht man die Umwandlung von nicht handelbaren Forderungen in handelbare (fungible) Wertpapiere.

Warum Forderungsverbriefungen beliebter werden

Hauptursachen dieser guten Entwicklung sehen Teilnehmer einerseits im Bedarf der Unternehmen, weitere Betriebskapitalquellen zu erschließen, andererseits in der Erholung der Konjunktur. Durch strengere Eigenkapitalanforderungen der Banken steigen Kosten für traditionelle Finanzierungsmethoden. Dies zwingt viele Unternehmen, sich nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten umzusehen.

Gleichzeitig mehren sich Anzeichen für einen globalen Konjunkturaufschwung und eine neuerliche Zuversicht der Anleger. Dieser Sachverhalt führt bei Firmen zu mehr Sicherheit und einem höheren Maß an Vertrauen in die Erschließung von Mitteln auf dem Kapitalmarkt durch TRS. Für eine zunehmende Nutzung dieses Finanzierungsinstruments sprechen laut der Studie auch seine verbesserte Reputation, die positive Einstellung der Banken gegenüber Forderungsverbriefungen sowie das gewachsene Interesse von Anlegern, ihre überschüssigen Barmittel mit diesen stabilen Kurzläufern zu verwalten.

Banken bauen ihr Geschäft mit Forderungsverbriefungen aus

Eine hohe Nachfrage nach der Verbriefung von Forderungen wird insbesondere bei Unternehmen erwartet, die über niedrige Bonitätsbewertungen oder keinerlei Kredit-Rating verfügen. Denn für sie sind Bankkredite besonders teuer. Auch Unternehmen mit einem hohen Anteil an Fremdkapital treiben die Nachfrage voran.

Der zunehmende Bedarf von Unternehmen an TRS geht einher mit einem steigenden Interesse der Banken an dieser Kreditform. Die schätzen die höhere Sicherheit des Instruments und den Umstand, dass es im Gegensatz zu nicht besicherten Finanzierungsformen mit weniger Eigenkapital unterlegt werden muss. Zumal TRS als nützliches Instrument zum Aufbau neuer Kundenbeziehungen sowie für das Cross-Selling-Geschäft gilt. Eine überwältigende Mehrheit der befragten Banken bekundet zudem die Absicht, ihre TRS-Sparte über die nächsten 12 bis 24 Monate weiter ausbauen zu wollen.

Voraussetzungen für erfolgreiche Verbriefungen

Verschiedene Faktoren beeinflussen die erfolgreiche Umsetzung von Verbriefungsprogrammen. Als wichtigste Voraussetzungen gelten ein präzises Berichtswesen und die Qualität des Bankpartners. Zwei Drittel der Teilnehmer sehen in der häufigen Berichterstattung über Vermögensgegenstände die entscheidende Bedingung für den Erfolg von Verbriefungen, denn sie beeinflusst das Management des Kreditrisikos und der operativen Abläufe in besonderem Maße. Zudem sorgt ein sorgfältiges Berichtswesen für die notwendige Transparenz der Verbriefungstransaktionen. Ein starker Bankpartner wiederum ist nötig, um stabile Liquiditätslinien bereitzustellen und ein professionelles Projektmanagement zu garantieren.

Fazit

Die Verbriefung von Forderungen kann Unternehmen helfen, den Wert ihrer Forderungen in frisches Kapital umzusetzen. Den Banken dagegen erlaubt das Instrument eine effiziente Nutzung ihres Kapitals. Vor diesem Hintergrund könnte sich die Verbriefung von Forderungen schon bald als ein Standardmittel bei der Finanzierung von Unternehmen etablieren. Auch in der Strategie der Banken wird das TRS-Geschäft immer bedeutender.

Quelle: Demica

(keine Bewertung)  Artikel bewerten