Archiv

Von Enten und AdlernWie Führungskräfte das Fliegen lernen

Alle reden von der Krise. Von führungsschwachen Managern und geldgierigen Bankern. Viele stellen sich die Frage: Gibt es überhaupt noch fähige Führungskräfte in diesem Land? Gerade heute sind jene Unternehmer besonders gefragt, die vor Problemen nicht davon laufen, sondern in ihnen eine Chance sehen. Hier erfahren Sie, wie Sie als Unternehmer in sieben Schritten zum Problemlöser werden!
erschienen: 08.07.2009

Unternehmer bewerten Probleme oft sehr unterschiedlich. Die einen sehen sie als Katastrophe, die anderen als Herausforderung, bei der sie zu Höchstleistungen auflaufen. Lassen Sie uns diese beiden Sichtweisen mit der Tierwelt vergleichen. Die Problemsucher ähneln den Enten: Sie schnattern und quaken, reihen sich in die Riege der anderen Enten ein und watscheln in bekanntem Terrain im Kreis. Die Lösungsfinder gleichen den Adlern: Sie umkreisen in großer Höhe das Problem, suchen punktgenau ihr Ziel und schlagen zu

Adler oder Ente - das sind zwei Aspekte menschlichen Verhaltens. Der größte Unterschied zwischen einer Ente und einem Adler liegt darin, dass ein und dasselbe Ereignis unterschiedlich bewertet wird. Die Ente sieht in jeder Chance das unlösbare Problem, die Schwierigkeit. Der Adler ist auf die Lösung fokussiert, er freut sich auf die Aufgabe, er kämpft und handelt.

Wer den Adler in sich entdeckt, wer sich vom Problemsucher zum Lösungsfinder entwickelt, der wird letztlich erfolgreich sein. Bleibt nur noch die Frage zu klären: Wie wecken Führungskräfte den Adler in sich?

Enten glauben, dass das Erzählte reicht - Adler wissen, dass nur das Erreichte zählt

Wenn Sie den Adler-Zustand erreichen wollen, müssen Sie etwas dafür tun. Sie müssen handeln. Es genügt nicht, auf den Adler-Zustand zu warten und zu hoffen, er möge sich doch bitte schön von selbst einstellen. Johann Wolfgang von Goethe hat gesagt:

„Ein jeder Mensch will etwas sein, doch keiner will etwas werden.“

Denn zum „Werden“ gehört mehr als der bloße Wunsch oder der Wille. Wer sich verändern will, darf sich nicht zurücklehnen. Er benötigt die konsequente Bereitschaft und Initiative, selbst das Bewährte auf den Prüfstand zu stellen. Vielleicht sind Sie „durch die Ente in Ihnen“ bisher daran gehindert worden, Erfolg zu haben, Ziele zu erreichen und Pläne umzusetzen. Vielleicht haben Sie ein konkretes Problem, dessen Lösung Sie schon lange vor sich herschieben.

Hier kommt Ihr ultimatives Wochenprogramm für den Adler in Ihnen. Das Einzige, was Sie brauchen, ist ein kleines Heft, in dem Sie Ihre Gedanken und Erfolge notieren: Werden Sie in 7 Schritten zum Adler!

1. Ihre Zielorientierung: Adler können nicht nur mehr erreichen, sie wollen auch mehr erreichen.

Schreiben Sie in Ihr Adlerheft, welche Ziele Sie beruflich erreichen wollen. Welche Vision leitet Sie dabei? Wo sehen Sie sich beruflich in fünf Jahren? Formulieren Sie Ihre Ziele in Entscheidungssätzen.

Beispiel: Diese Woche schließe ich das Projekt xy ab! „Projekt“ steht für ein wichtiges Vorhaben: Sie wollen einen Kunden gewinnen, eine Mitarbeiterschulung für Ihre Angestellten organisieren, die Werbekampagne planen …

2. Ihre Veränderungsbereitschaft: Adler setzen die Veränderung aktiv in Gang.

Notieren Sie im Adlerheft, welche Veränderungen notwendig sind, um Ihre Ziele zu erreichen. Wie werden Sie diese Veränderungen herbeiführen? Was hindert Sie daran, sich zu verändern? Wie können Sie diese Blockaden auflösen?

Beispiel: Was hat mich bisher gehindert, das Projekt anzugehen oder zu beenden?

3. Ihre Planung: Adler überlassen nichts dem Zufall, sondern haben den Master-Plan in der Tasche.

Notieren Sie in einer Tabelle für jedes Ziel, bis wann Sie es mit wessen Hilfe und mit welchen konkreten Umsetzungsschritten erreichen wollen.

Beispiel: Das Projekt setze ich bis zum … um, indem ich gemeinsam mit … folgendermaßen vorgehe: …

4. Ihre Selbstverpflichtung: Adler brechen keine Versprechen, die sie sich selbst gegeben haben.

Schließen Sie einen Vertrag mit sich selbst, in dem Sie sich dazu verpflichten, Ihre Ziele zu erreichen und Ihre Planungsschritte zu verwirklichen. Legen Sie fest, was geschieht, wenn Sie den Vertrag einhalten – und was, wenn Sie dies nicht tun.

Beispiel: Nach Beendigung des Projekts gehe ich mit meiner Familie groß aus.

5. Ihre Ressourcen: Adler sind nie mit dem Ist-Zustand zufrieden, sondern entwickeln sich immer weiter.

Überlegen Sie sich, welche physischen und psychischen Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen, um Ihre Ziele zu erreichen. Welche brachliegenden Ressourcen aktivieren Sie, welche neuen Kompetenzen bauen Sie auf? Notieren Sie Ihre Ergebnisse in Ihrem Adlerheft.

Beispiel: Meine persönlichen Eigenschaften wie … (zum Beispiel Begeisterungsfähigkeit, exzellente Fragetechnik etc.) helfen mir, den Projekterfolg zu erreichen. Ich verbessere mich in …

6. Ihre Aktivität: Adler wissen, dass Gewinnen mit Beginnen anfängt.

Beginnen Sie mit der Umsetzung binnen 72 Stunden. Die 72-Stunden-Regel besagt: Was nicht in dieser Frist zumindest in die Umsetzungsphase eintritt, bleibt für immer liegen.

Beispiel: Innerhalb der nächsten drei Tage arbeite ich an der Umsetzung des Projekts, indem ich …

7. Ihre Erfolgsfeier: Adler überprüfen die Zielerreichung ständig und wissen Erfolge zu feiern.

Wenn Sie ein (Teil) Ziel erreicht haben, schreiben Sie in Ihrem Adlerheft eine Lobrede auf sich selbst. Stellen Sie ausführlich und in allen Einzelheiten dar, wie Sie „es“ geschafft haben, und belohnen Sie sich dafür.

Beispiel: Ich habe folgende Ziele erreicht: …Jetzt gehe ich mit meiner Familie aus!

Wenn Sie dieses Wochenprogramm so für sich umsetzen, dann werden Sie eine Optimierung Ihrer Arbeitsabläufe, Zeitersparnis und Projekterfolge erreichen. Also werden Sie aktiv!

  • Hinterfragen Sie Ihre Gewohnheiten und Einstellungen.
  • Konzentrieren Sie sich auf erfolgsfördernde Wertvorstellungen.
  • Verlassen Sie die bequeme und sichere Distanzzone.
  • Stellen Sie sich den Problemen lösungsorientiert.
  • Setzen Sie sich Ziele, die Sie unnachgiebig und konsequent verfolgen.

Entscheidend ist nicht das Wissen, Probleme lösungsorientiert angehen zu müssen – das wissen die meisten, ohne allerdings die Konsequenzen daraus zu ziehen. Ebenso wenig entscheidend ist das Können – welcher Unternehmer verfügt nicht über Strategien, Techniken und Methoden zur kreativen Problemlösung?

Entscheidend ist vielmehr das Wollen. Vor dem Können kommt das Wollen – Erfolg ist vor allem eine Frage des Wollens. Menschen im Adlerzustand wissen, dass es einen Grund für Erfolg geben muss. Sie wissen genau, was und warum sie etwas erreichen wollen. Und dann handeln sie.

(keine Bewertung)  Artikel bewerten

Über den Autor
Ardeschyr Hagmaier

Ardeschyr Hagmaier ist seit mehr als zehn Jahren als Trainer, Coach, Vortragsredner und Sachbuchautor tätig. Hagmaier berät und motiviert die Führungselite deutscher und internationaler Unternehmen.

AnschriftArdeschyr Hagmaier
Rostocker Str. 13
68766 Hockenheim
Tel.06205 - 955 757
E-Mailinfo@ady-hagmaier.de
Webwww.enteadler.de