Potenzialanalyse

Fachbeitrag von Management-Institut Dr. A. Kitzmann
Was will ich? Was kann ich? Und wofür ist das gut? Diese Fragen stellen sich jedem im Leben, zuerst am Ende der Schulausbildung, dann nach abgeschlossener Ausbildung und den ersten Berufsjahren. Wer Möglichkeiten der Karriere und des Aufstiegs für sich nutzen will, tut gut daran, sich genau diese Fragen zu stellen und die Antworten zu suchen.

Was will ich? Was kann ich? Und wofür ist das gut? Diese Fragen stellen sich jedem im Leben, zuerst am Ende der Schulausbildung, dann nach abgeschlossener Ausbildung und den ersten Berufsjahren. Wer Möglichkeiten der Karriere und des Aufstiegs für sich nutzen will, tut gut daran, sich genau diese Fragen zu stellen und die Antworten zu suchen.

  • Selbsterkenntnis
  • Veränderungswillen
  • Akzeptanz

 diese drei Faktoren sind wichtig für eine Potenzialanalyse. Zum einen geht es darum, nicht nur eigene Stärken, sondern auch eigene Schwächen oder blinde Flecken zu erkennen. Dass jede und jeder Schwächen und Makel hat, ist allgemein bekannt; dass solche akzeptiert oder verändert werden müssen – darüber redet niemand gern. So ist die Selbsterkenntnis die erste Hürde, die es im Verlauf eine Potenzialanalyse zu nehmen gilt. Ziel dieser Erkenntnis ist zuerst einmal die Akzeptanz, denn jede Schwäche hat auch ihre starken Seiten.

Überwiegen die negativen oder störenden Elemente beim genauen Betrachten einer Schwäche, sollte sie verändert werden. Das klingt einfacher als es ist. Während das Wissen um das Vorhandensein einer negativen Angewohnheit schon einmal ein erster Schritt in die richtige Richtung darstellt, ist die Veränderung ein Ergebnis einer bewussten und überlegten Planung.

  • Wie?
  • Warum?

lauten die Fragen, die zu einer Veränderung führen können. Während die Frage nach dem Warum eine Suche nach Ursachen in Gang setzt, hilft die Frage nach dem Wie bei der Suche nach Lösungsmöglichkeiten. Auch bei der Wahl der Frage ist das Potenzial gefragt. Wer nach vorn schaut, analysiert nicht die Gründe, sondern wählt neue Wege. Wer Bestehendes ergründen will, blickt in die Vergangenheit und geht in der Zeit zurück, um dann neu starten zu können. Ein richtig oder falsch gibt es nicht – es ist „nur“ Potenzial.

TIPP: Wer Lösungen sucht, sollte verschiedene ausprobieren. Manches sieht auf den ersten Blick  vielleicht gut aus, ist aber in der Handhabung sehr kompliziert. Manches ist vielleicht sehr unscheinbar, aber doch genau das Richtige? Geduld mit sich selbst aufzubringen, ist nicht einfach, aber wichtig. Was jahrelang falsch gelaufen ist, kann nicht von heute auf morgen verändert werden.

Manche tun sich leicht, ihre Schwächen aufzuzählen, haben aber keinen Blick für die eigenen Stärken. Mit Hilfe von Fragebögen und Analysetools können Potenziale erhoben werden, die häufig nicht bewusst sind, weil sie zum täglichen Handeln gehören und immer als „normal“ empfunden wurden. Dass jede Kompetenz mit positiven und negativen Seiten behaftet ist, erweitert den persönlichen Horizont und eröffnet Handlungsspielräume. Voraussetzung für eine solche Erweiterung im Denken und Handeln sind Offenheit und Veränderungsbereitschaft.

  •  Risiko
  • Spiel
  • Chance

Mit Hilfe dieser Attribute lassen sich vorhandene Potenziale in Handlungsmuster übersetzen, um so neue Wege zu erkunden oder zu überprüfen, ob ein Karriereweg auch Platz lässt für Potenziale, die dort vielleicht nicht gebraucht werden. Wer Platz für Kreativität braucht, wird in festen Strukturen ersticken. Wer Wert auf Sorgfalt legt, wird eine Strategieplanung zu schätzen wissen bzw. Zeit in eine solche investieren. Was jede Karriere braucht, ist ein gutes Gefühl für das eigene Selbst. Dies ermöglicht es, Chancen zu erkennen und Perspektiven zu nutzen. Ein gutes Selbstverständnis bringt auch eine Zufriedenheit mit den eigenen Möglichkeiten mit sich, was die Voraussetzung dafür ist, den eigenen Lebensweg gut zu meistern. 

(https://www.kitzmann.biz/seminare/seminaruebersicht/persoenlichkeitsentwicklung/potenzialanalyse/)

» Weiterführende Informationen

erstellt am: 23.03.2017

Über den Autor
Management-Institut Dr. A. Kitzmann

Management-Institut Dr. A. Kitzmann

Seminare für Führungskräfte