Sachs, Sybille; Rühli, Edwin; Kern, Isabell

Lizenz zum Managen Mit Stakeholdern zum Erfolg

Lizenz zum Managen

Die Autoren erläutern das Stakeholder-Konzept und erklären, warum sich dadurch ein besonderes Erfolgspotenzial für Unternehmen erschließen lässt.

2007, Bern: Haupt Verlag, 208 Seiten
ISBN-10: 3258072337
ISBN-13: 9783258072333


Das Konzept der „Stakeholder“ ist schon recht alt, wurde aber vor einigen Jahren von den „Shareholdern“ abgelöst. Erst seit kurzem feiert es ein „Comeback“ in dem Maße, wie Corporate Social Responsibility und andere Themen wieder auf der Tagesordnung stehen. Die drei Autoren, (ehemalige) Wissenschaftler an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich, erklären in diesem Buch das Stakeholder-Konzept in allen relevanten Facetten.

Ihre Argumentation für das Stakeholder-Konzept ist sehr einfach: Warum nur auf einen Einzigen setzen, wenn mehrere mehr erreichen? Sie sehen Stakeholder also nicht nur als Anspruchsgruppen, sondern durchaus auch als Unterstützer des Unternehmens. Dafür ist es im ersten Schritt notwendig herauszufinden, wer die Stakeholder des Unternehmens sind. Im zweiten Kapitel des Buches erklären die Autoren, wie diese identifiziert und analysiert werden können. Insbesondere geht es dabei dann darum, die Chancen und Risiken herauszuarbeiten, die in den Stakeholdern stecken. Drei Gruppen sind dabei von besonders großer Relevanz:

  • die Eigentümer des Unternehmens (Shareholder), die es einzubinden gilt,
  • die Kunden, von denen sich entscheidende Dinge lernen lassen und
  • die eigenen Mitarbeiter, die wichtige Wissenspartner sein können.

Wer die Beziehung zu diesen Gruppen richtig gestaltet, kann seine Kernkompetenzen entwickeln. Das behaupten und begründen die Autoren in ihrem sechsten Kapitel. Sie erklären, wie Stakeholder-Anforderungen genutzt werden können, um sich in deren Netz selbst zu positionieren.

Im letzten Teil des Buches geht es dann um die Anforderungen der Öffentlichkeit und wie diese – insbesondere die der Transparenz – idealerweise erfüllt werden können. Die Autoren wollen nachweisen, dass der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt des Unternehmens auch zum wirtschaftlichen Erfolg führt.

Auf der Grundlage eines Forschungsprojekts und zahlreicher Fallbeispiele (von denen einige im Anhang des Buches aufgeführt sind) haben die Autoren ein sehr differenziertes Modell der Stakeholder entwickelt. Sie unterscheiden beispielsweise, dass jeder Stakeholder folgende Potenziale in sich trägt:

  • er ist Nutzenproduzent für das Unternehmen,
  • er erhält als Nutzenempfänger vom Unternehmen einen Vorteil,
  • er ist Risikoproduzent für das Unternehmen (z.B. negative Empfehlung) und
  • er ist Risikoträger.

Ihre eher modellhaften und akademischen Ausführungen ergänzen die Autoren durch eine Vielzahl von Beispielen und Hintergründen.