Archiv
Lennertz, Dieter

Produktmanagement Planung, Entwicklung und Vermarktung

Die Aufgaben des Produktmanagements sind vielfältig und weitreichend. Denn der Produktmanager soll dafür Sorge tragen, dass das Unternehmen immer die richtigen, innovativen und zu den Kundenanforderungen passenden Produkte anbietet. Dafür muss sein Verantwortungsbereich mit dem anderer Funktionsbereiche genau abgestimmt sein. Der Autor erläutert, wie das gelingt und stellt viele Werkzeuge für das Produktmanagement vor.

Frankfurt: Frankfurter Allgemeine Buch, 2006, 196 Seiten
ISBN-10: 3899811208
ISBN-13: 9783899811209
Rezensiert von: Redaktion business-wissen.de

 mit 4 von 5 Punkten bewertet

Das Produktmanagement ist die zentrale Schaltstelle eines Unternehmens zu seinen Kunden. Dort werden Anforderungen ermittelt, Trends identifiziert und passende Angebote konzipiert. Doch nicht immer hat es im Unternehmen eine entsprechende Bedeutung. Zwischen Produktentwicklung einerseits und Marketing und Vertrieb andererseits, fehlt es an einem konkreten Profil und an einem angemessenen Aufgaben- und Verantwortungsspektrum.

Dieter Lennertz, der selbst viele Jahre Produktmanager bei großen Unternehmen war, will mit diesem Buch herausstellen, warum Produktmanager eine wichtige Rolle im Unternehmen spielen sollten und vor allem will er zeigen, was zu seinen Aufgaben gehört. Dazu stellt er eine Fülle von Methoden und Instrumenten des Produktmanagements vor.

Nach einer Einführung, der Klärung der wichtigen Begriffe und einem Blick zurück in die Geschichte und Herkunft des Produktmanagements, erläutert der Autor die besondere Funktionseinheit „Produktmanager“. Lennertz beschreibt diese Stelle im Unternehmen mit ihren besonderen Merkmalen. Er erläutert mögliche Formen der Einbindung im Unternehmen und nennt die Aufgaben, die Kompetenzen und die Verantwortung des Produktmanagers.

Im dritten Kapitel stellt Lennertz einige Produktmanagement-Werkzeuge vor. Dazu zählt unter anderem das Product Fact Book. Hier werden alle wichtigen Informationen zu einem Produkt, zu seinen Märkten, zu relevanten Rahmen- und Umfeldbedingungen, zu Technologie und Trends, zu Absatzzahlen, zu Qualitätsmerkmalen, zu Problemen, zu Produktverbesserungen, zu Anpassungen etc. in einem zentralen Dokument (oder einer Datenbank) zusammengefasst.

In den weiteren Kapiteln des Buches erläutert Lennertz dann die Phasen des Produktlebenszyklus, an denen die Aufgabenbereiche des Produktmanagers festgemacht sind. Dazu zählen:

  • Produktplanung
  • Produktentwicklung
  • Gestaltung der Produktkomplexität (Variantenvielfalt)
  • Sicherstellung der Produktqualität
  • Ergänzung durch produktbegleitende Dienstleistungen

Die Vielfalt der Aufgaben über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts hinweg macht sichtbar, dass dabei immer mehrere Funktionsbereiche im Unternehmen betroffen sind. Dann kann es – ähnlich wie in einer Matrixorganisation – zu einem Kompetenz- und Entscheidungswirrwarr im Unternehmen kommen. Lennertz kommt auf diese Problematik in seinem Buch immer wieder zurück; und zeigt auf, welche verschiedenen Lösungsmöglichkeiten es dafür gibt.

Das zeigt die vielfältigen praktischen Erfahrungen, die in dieses Buch eingeflossen sind. Die Darstellungen und Erläuterungen des Autors sind leicht nachvollziehbar und anschaulich. Allerdings gibt es auch inhaltliche Lücken. Marketing- und Vertriebsaspekte kommen nur am Rande in diesem Buch vor. Lennertz fokussiert sich vor allem auf die technischen, planerischen und gestalterischen Aspekte der Produktkonzeption und Produktentwicklung. Manche Teilaspekte (zum Beispiel zu Thema Kreativität oder Kaizen) sind sehr ausführlich dargestellt; andere werden nur knapp angerissen. So erscheint das Buch nicht ganz ausgewogen. Nichtsdestotrotz ist es für den Studierenden oder Berufsanfänger ein hilfreicher Einstieg in seine vielleicht neue Rolle als Produktmanager.