Andrzejewski, Laurenz

Trennungs-Kultur und Mitarbeiterbindung Kündigungen fair und nachhaltig gestalten

Trennungs-Kultur und Mitarbeiterbindung

Einem Mitarbeiter kündigen – das ist die wahrscheinlich schwierigste Aufgabe für Führungskräfte und Personalmanager. Deshalb schieben die Chefs Kündigungsgespräche lange vor sich her oder machen so viel falsch, dass sie nicht nur beim gekündigten Mitarbeiter psychische Schäden anrichten können, sondern in der ganzen Belegschaft. Und sie selbst leiden darunter auch sehr oft.

Köln: Luchterhand (Wolters Kluwer Deutschland), 2008, 3., aktualisierte und erweiterte Auflage
ISBN-10: 3472072911
ISBN-13: 9783472072911


Es geht auch anders, wie der erfahrene Personalberater und Experte für Kündigungen, Laurenz Andrzejewski, in diesem Buch und Ratgeber darstellt und erklärt. „Die hohe Schule der Trennungs-Kultur ist das erfolgreiche Management der Trias aus Trennen – Binden – Motivieren“, schreibt er. Ihm geht es darum, die Trennung von Mitarbeitern als etwas „Normales“ zu begreifen, das in guten wie in schlechten wirtschaftlichen Zeiten notwendig sein kann. Die verantwortlichen Führungskräfte müssen deshalb professionell und wirtschaftlich agieren. Das geht aber auch immer auf faire und menschliche Weise, betont Andrzejewski.

Kündigungen sind ein Tabuthema in vielen Unternehmen. Die Führungskräfte werden auf alles vorbereitet und für alles geschult, aber nur selten dafür, wie sie ein Kündigungsgespräch richtig führen. Dabei ist die Kündigung von einem oder vielleicht sogar mehreren Mitarbeitern nicht nur für die Betroffenen eine besondere Situation, sondern auch für die Führungskraft (und auch die verbleibenden Mitarbeiter). Über diese Problematik schreibt Andrzejewski in den ersten Kapiteln – insbesondere über die wirtschaftlichen und psychologischen Probleme, die damit verbunden sind. Besonders interessant sind auch seine Erläuterungen zum Begriff der „Trennungs-Kultur“ und der „Trennungs-Ethik“.

Dann geht es um die einzelnen Phasen des Trennungsprozesses. Das sind:

  • Entscheidungsphase, in der entschieden wird, dass sich etwas ändern muss und dass dies mit Entlassungen verbunden sein wird
  • Vorbereitungsphase, in der die Betroffenen ausgewählt werden, dies mit dem Betriebsrat abgestimmt wird und die Gespräche vorbereitet werden
  • Gesprächsphase, in der die Kündigungsgespräche geführt werden
  • Nachsorgephase, in der die Betroffenen betreut werden und gegebenenfalls rechtliche Auseinandersetzungen stattfinden
  • Neuausrichtungsphase, in der die Verbleibenden betreut und die Gekündigten für neue Berufe qualifiziert werden können

Bei Andrzejewski steht das Kündigungsgespräch im Mittelpunkt. Er erklärt sehr ausführlich und sehr anschaulich, wie es vorbereitet und durchgeführt wird. Besonders hilfreich sind die vielen Beispiele – etwa für die ersten fünf Sätze in einem solchen Gespräch. Der Leser lernt dabei Hintergründe, Argumente und Belege kennen und erfährt mehr über Modelle und Methoden, die dabei wichtig sein können. Der Autor geht sehr differenziert und sehr konkret vor. Er fasst alle wichtigen Aspekte in klaren Aussagen und Tipps zusammen und hat vieles davon in hilfreichen Checklisten aufbereitet.

In drei sehr ausführlichen Kapiteln beleuchtet Andrzejewski dann, was eine Kündigung für Folgen haben kann und welche Handlungs- und Verhandlungsmöglichkeiten diese Personen dabei haben:

  • der Vorgesetzte
  • der betroffene Mitarbeiter
  • die verbleibenden Mitarbeiter

Andrzejewski schreibt immer für den Vorgesetzten, der die Kündigung ausspricht. Er zeigt an vielen Beispielen, wie er agieren muss und wie er reagieren kann, damit das Kündigungsgespräch klar, sachlich, fair und menschlich zum Ziele geführt wird.

Am Ende seines Buches zeigt der Autor noch einige Mittel und Wege auf, wie Mitarbeitern bei der Neuorientierung geholfen werden kann. Für ihn ist Coaching ein Teil der Trennungs-Kultur.

Neben den vielen Checklisten und Beispielen, die Andrzejewski auch im Anhang noch als Zugabe bietet, ist auch die Einbettung seiner ganzen Geschichte in eine Theaterinszenierung ein anregender Kniff, der dem Leser das ganze Thema auch auf einer emotionalen Ebene noch einmal vor Augen hält. Das Buch ist unbedingt Pflichtlektüre für alle Führungskräfte und solche, die es werden möchten.