Premium
Pressearbeit

Anlässe für die Berichterstattung selbst schaffen

Nicht jedes Unternehmen hat immer die richtigen Anlässe beziehungsweise Themen parat, die sich für einen Presseangang eignen. Und nicht jedes Unternehmen ist per se durch seine Stellung am Markt gerne als Experte gefragt. Was also tun, wenn konkrete Anlässe für die Pressearbeit fehlen, es nichts Brandaktuelles oder Spektakuläres zu erzählen gibt?

Die Antwort: Neuigkeiten selbst kreieren. Dafür kann es hilfreich sein, bereits bekannte, in der Öffentlichkeit diskutierte Themen, neu zu beleuchten. Eine Möglichkeit dafür ist, Themen, die national von Bedeutung sind, auf einzelne Größen herunterzubrechen.

Ein Instrument, um in der Presse nachhaltig von sich reden zu machen, ist Agenda Setting. Hierbei geht es um das planmäßige und gezielte Besetzen von relevanten Themen und Botschaften oder das Initiieren von Meldungen und Kommentaren, die für die eigenen Zielgruppen wichtig sind. Mit dieser Vorgehensweise wirken Unternehmen gezielt auf den (Meinungs-) Markt ein. Agenda Setting bereitet sozusagen den thematischen Nährboden für die Kommunikationsziele in der Öffentlichkeit. Darauf werden dann Themen, Produkte oder Dienstleistungen so kommuniziert, dass sie über die Medien in den Fokus der Zielgruppen rücken; sie werden zum Thema, über das man spricht. Im Idealfall mausern sich Unternehmen damit zu Themen- beziehungsweise Meinungsführern, die von Pressevertretern selbst zu einer bestimmten Sache kontaktiert werden, eben weil sie schon mehrfach bewiesen haben, hier ein kompetenter Ansprechpartner zu sein.

Beispiel

Bundesweite Entwicklungen im Bereich „mittelständische Wirtschaft“ können auf eine Gruppe von Unternehmen einer bestimmten Region oder auf ein einzelnes Unternehmen heruntergebrochen werden.

Konkret: Wenn die Bundesregierung oder bekannte Verbände das Thema „Innovationen“ aufgreifen, fördern, voranbringen und in der Presse zum Thema machen, dann kann auch ein kleines, unbekanntes Unternehmen in der Region das aufgreifen und anhand konkreter Beispiele erläutern, was es selbst Neues erfunden oder auf dem Markt platziert hat.

Eine weitere Möglichkeit ist die Betrachtung von Trendthemen. Hier geht es aber nicht darum, das Aufkommen bestimmter Hypes einfach nur zu wiederholen, sondern Entwicklungen weiterzuspinnen, mögliche Folgen abzuschätzen beziehungsweise zu analysieren. PR-Leute machen sich hier die Zukunftsbezogenheit von Themen zu Nutze. Alles, was künftig Bedeutung erlangen wird, kann für die Presse wichtig sein, vorausgesetzt natürlich, die Erkenntnisse sind fundiert begründet.

Welche Trendthemen gibt es in Ihrer Branche? Welche könnten geeignet sein, damit sich Ihr Unternehmen dazu äußern kann?




Premium
schließen
Weiterlesen und alle Vorlagen nutzen.
Premium-Mitgliedschaft

Als Premium-Mitglied haben Sie Zugriff auf das komplette Management-Handbuch:

  • über 150 Kapitel: von ABC-Analyse bis Zeitmanagement
  • über 1.800 Vorlagen, Checklisten, Excel-Tabellen zum Download
  • nur 57 EUR pro Jahr*
  • Ermäßigung für Studierende
Zur Anmeldung
Kapitel kaufen
Kaufen Sie das komplette Kapitel "Pressearbeit" mit allen Vorlagen zum Preis von nur 9,80 EUR*.
Zum Shop

* Preis gültig in Deutschland. In anderen Ländern kann der Preis höher oder niedriger liegen.

Downloads
  • Excel-Vorlagen
    Vorlagen für Controlling, Kennzahlenmanagement, Berichtswesen und Projektmanagement
  • Key Account Management
    32 Seiten E-Book, 10 Excel-Tabellen, 6 Checklisten und 18 Vorlagen