Premium
Businessplan

Businessplan als Entscheidungsvorlage nutzen

Der Businessplan ist das Werkzeug, um die Geschäftsidee zu vermarkten. Damit können Sie die Unterstützung durch Vorgesetzte, die Geschäftsleitung oder Entscheidungsgremien gewinnen. Voraussetzung ist, dass Sie den Businessplan so aufbereiten, dass er die Erwartungen und Anforderungen dieser Zielgruppen erfüllt.

Die Geschäftsidee auf einen zentralen Punkt bringen

Um die Zielgruppe zu überzeugen, sollten Sie Ihre Geschäftsidee auf einen zentralen Punkt bringen: Das eine entscheidende Argument, von dem Sie glauben, dass es die Entscheider überzeugen wird. Das sollten Sie in Ihrem Businessplan an prominenter Stelle hervorheben: im Untertitel oder in der Management Summary, Ihrer Kurzfassung.

Beispiele für solche Schlüsselargumente können sein:

  • Mit dem neuen Fertigungsverfahren reduzieren wir die Herstellkosten um 20 Prozent.
  • Mit der Niederlassung in Teheran sind wir der erste Anbieter mit einem Ansprechpartner vor Ort.
  • Mit dem neuen Produkt erschließen wir als erster Anbieter die Zielgruppe der Singles über 50.
  • Mit dieser Technologie hat unser Produkt 50 Prozent mehr Laufzeit als das derzeit beste Konkurrenzprodukt.

Beachten Sie immer, dass Sie dieses Schlüsselargument ganz genau auf Ihre Zielgruppe ausrichten: Was schätzen Ihre Vorgesetzten im Hinblick auf Ihre Geschäftsidee am meisten? Womit können Sie zum Erfolg der Geschäftsleitung am meisten beitragen?

Layout und Gestaltung des Businessplans

Entscheidend für den Businessplan sind die Inhalte und die Informationen, die Sie für Ihre Zielgruppe zusammenstellen. Wichtig ist aber auch, dass Layout und Gestaltung des Businessplans die Zielgruppe positiv ansprechen. Denn mit der äußeren Form vermitteln Sie, dass Sie professionell arbeiten und die Inhalte professionell erstellt wurden. Orientieren Sie sich an üblichen Standards in Ihrem Unternehmen – wenn es solche gibt. Achten Sie besonders auf die Übersichtlichkeit, indem Sie eine Gliederung (Inhaltsverzeichnis) einbauen, mit ausreichend Rand und Zeilenabstand arbeiten, Zwischenüberschriften verwenden sowie Grafiken, Tabellen und Bilder ergänzen. Ebenso wichtig: eine saubere und sichere Bindung.

Achten Sie außerdem auf den Titel und die Kurzfassung des Businessplans. Beides sollten Sie am Ende prüfen und optimieren. Insbesondere der Titel sollte aussagekräftig sein und unmissverständlich sagen, worum es geht. Die Kurzfassung muss die wichtigsten Argumente, die für Ihre Geschäftsidee oder Projektidee sowie für deren Umsetzung sprechen, herausstellen und wirksam vermitteln.

Möglicherweise gibt es in Ihrem Unternehmen spezielle Vorgaben oder Formulare, um Geschäftsideen aufzuschreiben und in die Entscheidungsprozesse einzubringen. Nutzen Sie diese – aber prüfen Sie auch, wie Sie dennoch das Besondere, das Originelle und das Innovative Ihrer Geschäftsidee sichtbar machen.

Businessplan testen

Bevor der Businessplan dem Entscheider vorgelegt wird, sollten Sie ihn testen. Geben Sie Ihren Businessplan Kollegen, Bekannten oder Experten zum Lesen. Diese sollen kritisch prüfen, ob der Businessplan überzeugt, ob der Rote Faden deutlich wird, ob Argumente, Begründungen, Belege, Fakten und Beispiele schlagkräftig sind, ob das Layout wirkt und die Sprache verständlich ist. Verbesserungsvorschläge von diesen Testpersonen können Sie dann noch einarbeiten.

Businessplan in den Entscheidungsprozess geben

Anschließend geben Sie den Businessplan den Personen, die über die Durchführung und Umsetzung der Geschäftsidee entscheidet, oder an das Gremium, das darüber befindet. Vielleicht haben Sie die Gelegenheit, Ihren Businessplan in einer Präsentation persönlich vorzustellen. Bereiten Sie sich dazu vor und bereiten Sie die wichtigen Inhalte Ihres Businessplans als Entscheidungsvorlage auf.

Bei der Entscheidungsvorlage müssen Sie beachten, welche Unterstützung Sie von den Entscheidern erwarten oder brauchen. Darauf richten Sie den Abschluss Ihrer Präsentation aus. Sie aktivieren die Entscheider also zu einem der folgenden Aktivitäten:

  • Sie bekommen zu einem zugesagten Termin eine Entscheidung, etwa in der Form: Businessplan wird umgesetzt, muss überarbeitet werden, wird in veränderter Form umgesetzt, abgelehnt.
  • Sie erhalten formal die Freigabe, mit dem Projekt zu starten.
  • Sie bekommen das Budget für Ihr Vorhaben.
  • Sie bekommen dazu eine schriftliche Rückmeldung mit Begründung für die Entscheidung.
  • Es wird klar, was die nächsten Schritte sind.

Das „Go“ für Ihre Geschäftsidee basiert ganz entscheidend auf der Qualität des Businessplans, auf den Inhalten und ihrer Aufbereitung. Er wird idealerweise ergänzt durch eine überzeugende „Story“ – eine Geschichte, die den Erfolg Ihrer Geschäftsidee sichtbar macht, die überzeugt, begeistert und beeindruckt.

Mit dem Businessplan planen

Wenn Sie von Ihren Entscheidern die Freigabe für die nächsten Schritte oder die Umsetzung Ihrer Geschäftsidee erhalten: Informieren Sie mit Ihrem Businessplan die Personen, deren Unterstützung Sie brauchen. Der Businessplan ist das grundlegende Dokument, aus dem sich die weiteren Planungsinstrumente ableiten lassen. Das können sein:

  • Projektplan
  • Zeit- und Ressourcenplan
  • Produktplan
  • Pflichtenheft
  • Budgetplan
  • Marketingplan
  • Broschüren
  • Organisationsplan
  • Prozessplan
  • Erfolgskontrolle

Ob das Geschäftsmodell und der Businessplan am Ende wirklich funktionieren, muss regelmäßig überprüft werden. Entscheidend ist, ob die prognostizierten und geplanten Ergebnisse langfristig erzielt werden. Sie sollten deshalb die Zahlen Ihrer Finanzplanung mit den aktuellen Ist-Zahlen vergleichen. Daran können Sie den Erfolg Ihrer Geschäftsidee messen. Prüfen Sie dabei auch den Indikator, der möglichst früh sichtbar macht, ob Ihre Geschäftsidee, Ihre Projektidee oder Ihr Geschäftsmodell langfristig erfolgreich ist.

Praxis

Businessplan fertigstellen

Erstellen Sie einen professionellen Businessplan. Nutzen Sie gegebenenfalls die Vorlagen und Formulare, die in Ihrem Unternehmen dafür vorgehsehen sind.

Achten Sie darauf, dass nicht nur die Inhalte, sondern auch das Layout und die Gestaltung zu Ihrer Geschäftsidee und deren Bedeutung passen. Bereiten Sie den Businessplan professionell, übersichtlich und überzeugend für Ihre Zielgruppen auf – gemessen an dem Umsatzpotenzial, das Sie darin aufzeigen, oder am Budget, das Sie damit beantragen.

Prüfen Sie:

  • Haben Sie alle Informationen, Argumente, Belege, Zahlen, Daten und Fakten anschaulich und verständlich formuliert?
  • Wirkt der Businessplan professionell und lädt er zum Lesen ein?
  • Haben Kollegen oder Bekannte den Businessplan gelesen und getestet?
  • Haben Sie die Kernbotschaft und das Schlüsselargument auf den Punkt gebracht und für die Zielgruppe überzeugend formuliert?

Entscheidungsvorlage und Präsentation des Businessplans vorbereiten

Der Businessplan ist die Entscheidungsvorlage für Ihre Geschäftsidee, die Sie bei den Entscheidern vorstellen. Möglicherweise brauchen Sie eine Kurzfassung oder Management Summary Ihres Businessplans. Dazu fassen Sie die Ergebnisse auf einer Seite zusammen.

Nutzen Sie das folgende Formular als Management Summary Ihres Businessplans.

Präsentieren Sie Ihren Businessplan vor den Entscheidern. Bereiten Sie dafür eine Entscheidungsvorlage vor und entwickeln Sie eine geeignete Präsentation. Nutzen Sie das folgende Beispiel für eine Präsentation einer Entscheidungsvorlage, das Sie leicht auf Ihren Businessplan übertragen können.

Klären Sie, ob Sie mit Ihrer Präsentation und Ihrem Businessplan als Entscheidungsvorlage das Ziel erreicht haben, das Sie erreichen wollten.

  • Können Sie mit dem Projekt starten?
  • Wurde das Budget freigegeben?
  • Können Sie mit der Umsetzung starten?
  • Muss der Businessplan überarbeitet werden?

Bringen Sie die Entscheider durch eine klare Aussage oder Frage dazu, dass diese genau sagen, was der nächste Schritt ist.

Businessplan umsetzen und Erfolg überprüfen

Wenn Sie Ihr Projekt starten können und Ihre Geschäftsidee umsetzen dürfen, dann nutzen Sie den Businessplan als Maßnahmenplan. Entwickeln Sie daraus alle Aufgaben, die Sie nun angehen werden. Entwickeln Sie die notwendigen Detailpläne und starten Sie mit der Umsetzung.

Prüfen Sie dabei den Erfolg des Businessplans und der Umsetzung. Legen Sie dazu Indikatoren und Kennzahlen fest, die Ihnen aufzeigen, ob Ihre Geschäftsidee funktioniert und welche Erfolge sie bringt. Dazu gehören insbesondere die klassischen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen wie Deckungsbeitrag, Gewinn und Break Even. Diese Kennzahlen für Ihren Businessplan können Sie mit diesen Excel-Vorlagen überprüfen und verfolgen.

Premium
schließen
Weiterlesen und alle Vorlagen nutzen.
Premium-Mitgliedschaft

Als Premium-Mitglied haben Sie Zugriff auf das komplette Management-Handbuch:

  • über 150 Kapitel: von ABC-Analyse bis Zeitmanagement
  • über 1.800 Vorlagen, Checklisten, Excel-Tabellen zum Download
  • nur 57 EUR pro Jahr*
  • Ermäßigung für Studierende
Zur Anmeldung
Kapitel kaufen
Kaufen Sie das komplette Kapitel "Businessplan" mit allen Vorlagen zum Preis von nur 9,80 EUR*.
Zum Shop

* Preis gültig in Deutschland. In anderen Ländern kann der Preis höher oder niedriger liegen.

Downloads
  • Excel-Vorlagen
    Vorlagen für Controlling, Kennzahlenmanagement, Berichtswesen und Projektmanagement
  • Key Account Management
    32 Seiten E-Book, 10 Excel-Tabellen, 6 Checklisten und 18 Vorlagen