Premium
Wertanalyse

Einstieg in die Wertanalyse

Die zentralen Begriffe der Wertanalyse sind Wert und Funktion. Diese prägen die gesamte Vorgehensweise.

Wert ist das, was ein Kunde bereit ist, für einen Nutzen, den er erhält, zu bezahlen. Er drückt die Bedeutsamkeit und Wichtigkeit für den Kunden aus. Wert stellt damit die niedrigsten Kosten dar, die nötig sind, die festgelegten Funktionen einer Leistung zuverlässig zu erfüllen.

Funktion ist das, was ein Produkt für den Kunden können muss, was für ihn ausschlaggebend für Kauf, Nutzung und gegebenenfalls Wiederkauf ist. Nicht mehr und nicht weniger. Der Kunde vergleicht die Funktionen eines Produkts mit dem Preis und leitet daraus seinen Nutzenüberschuss ab. Funktionen müssen nicht nur technisch sein. Sie können auch auf Image und Geltung bezogen sein.

Die Wertanalyse setzt sich aus drei Elementen zusammen:

  1. Methode: festgelegte Vorgehensweise nach dem Arbeitsplan;
  2.  Verhaltensweise: Art und Weise der Zusammenarbeit der Mitarbeiter im Wertanalyseteam;
  3. Management: Bemühen des Managements, die Wertanalyse zu einem etablierten System zur Leistungsverbesserung und Kostensenkung im Unternehmen zu machen.

Ganz entscheidend ist, dass das Management ein Wertanalyseprojekt wirklich will – und dieses dementsprechend unterstützt. Eventuell müssen Sie Ihre Top-Manager erst vom Sinn einer Wertanalyse überzeugen.

Folgende Argumente können helfen:

  • Wir müssen die Kosten reduzieren. Die Wertanalyse hilft uns.
  • Das Ziel der Wertanalyse sind explizit Kosteneinsparungen und Leistungsverbesserungen.
  • Die Wertanalyse ist eine seit vielen Jahren etablierte Systematik.
  • Es gibt zahlreiche Beispiele, wie erhebliche Kosten eingespart wurden.
  • Der Aufwand für eine Wertanalyse ist vergleichsweise hoch. Gerade weil wir deutliche Einsparpotenziale finden müssen, müssen wir den Aufwand betreiben.
  • Wenn die Wertanalyse mehrfach durchgeführt wird, sammeln sich Erfahrungen und der Aufwand wird sinken.

Genauso wichtig ist, dass Sie das mittlere Management einbeziehen. Insbesondere die Bereiche, die von Veränderungen betroffen sein können. Folgende Fragen helfen beim Einstieg in die Wertanalyse:

  • Erzeugt die Nutzung des Produkts oder Bauteils einen Wert für den Anwender?
  • Entsprechen seine Kosten seiner Nützlichkeit, seinem Wert?
  • Sind alle Funktionalitäten wirklich notwendig?
  • Gibt es etwas Besseres, das denselben Nutzen spendet?
  • Wird es von jemand anderem für weniger Geld verkauft?
  • Kann ein Bauteil durch ein kostengünstigeres Verfahren hergestellt werden?
  • Kann es ein verlässlicher Zulieferer für weniger Geld anbieten?
  • Sind die Kosten dem Produkt richtig und vollständig zugeordnet?
  • Werden die richtigen Herstellverfahren benutzt, wenn man die Stückzahlen berücksichtigt?
  • Gibt es ein Standardprodukt, das für denselben Zweck eingesetzt werden kann?

Bedenken Sie, dass das Ergebnis der Wertanalyse dazu führen kann, dass ein Produkt ganz neu konstruiert wird oder Abläufe im Unternehmen sich radikal ändern. Die Wirkungen können also sehr tiefgreifend sein.

Sie können solche weitreichenden Veränderungen als Ergebnis der Wertanalyse akzeptieren. Sie können diese durch Vorgaben aber auch einschränken. Damit schränken Sie dann auch den möglichen Lösungsraum der Wertanalyse ein. Das müssen Sie im Einzelfall abwägen.

Überlegen Sie Bereiche, für die eine Wertanalyse Sinn machen könnte. Wo müssen Sie Kosten einsparen? Wo wollen Sie Ihre Leistungen deutlich verbessern? Warum halten Sie eine Wertanalyse für sinnvoll?




Beispiele

  • Modul A unseres Produkts XY, um die Herstellkosten zu senken.
  • Abläufe zur Rechnungsstellung und Mahnung, um diese zu vereinfachen.
  • Potenziale zur Senkung der Energiekosten, weil diese anteilig sehr hoch sind.

Die große Mehrzahl der Wertanalysen werden für Produkte durchgeführt. Grundsätzlich lässt sich das Vorgehen aber auch auf Prozesse anwenden. Die folgenden Beschreibungen sind vor allem für Produkte formuliert. Meistens steht dabei das Ziel der Kostensenkung im Vordergrund.

Sie können ein komplettes Produkt oder einzelne Teile aus dem Produkt einer Wertanalyse unterziehen. Beachten Sie, dass die Beeinflussbarkeit, das heißt, die Verbesserung des Werts oder die Senkung der Kosten abnimmt, je tiefer Sie in die Bauteilestruktur gehen. An einem Produkt lässt sich mehr gestalten als an der einzelnen Schraube.

Um eine Wertanalyse durchführen zu können, brauchen Sie mehrere Promotoren in Ihrem Unternehmen. Folgende Aufgaben müssen durch die entsprechenden Personen wahrgenommen werden, wenn die Wertanalyse ein Erfolg sein soll:

  1. Anregen für Aufbau der Wertanalyse: Geschäftsleitung
  2. Auswahl von Wertanalyse-Projekten: Koordinator
  3. Entscheidung über durchzuführende Projekte: Förderkreis
  4. Projektdurchführung leiten: Moderator
  5. Projekte durchführen: Gruppe
  6. Ergebnisse vorschlagen: Gruppe
  7. Realisierung entscheiden: Fachbereichsleiter, Förderkreis

Die Geschäftsleitung kann gleichzeitig die Rolle des Koordinators übernehmen, und sie sollte im Förderkreis den Vorsitz einnehmen.

Es ist sinnvoll, wenn eine Person an einer Schulung zur Wertanalyse teilnimmt. Unsere Unterlagen sind eine gute Vorbereitung für den möglichen Projektleiter. Sie unterstützen bei der Umsetzung. Eine Schulung erleichtert aber in jedem Fall den ersten Einstieg in die Thematik.

Wenn Wertanalyse-Projekte scheitern, dann aufgrund folgender Fehler:

  • Der Wertanalyse-Arbeitsplan wurde nicht eingehalten.
  • Der Terminplan wird nicht eingehalten, das Projekt verschleppt sich und versandet.
  • Die Aufgabenstellung ist nicht klar genug formuliert.
  • Der Moderator hat zu wenig Erfahrung und Macht, um entsprechende Projekte durchzusetzen, er wird von der Geschäftsleitung nicht ausreichend unterstützt.
  • Die Zusammenarbeit im Wertanalyseteam funktioniert nicht, weil es persönliche Konflikte gibt.
  • Das ausgewählte Objekt bzw. Produkt ist zu komplex, die Marktsituation, technologische Entwicklung, Herstellung, Rahmenbedingungen etc. geben keinen Spielraum für Wertverbesserungen.
Premium
schließen
Weiterlesen und alle Vorlagen nutzen.
Premium-Mitgliedschaft

Als Premium-Mitglied haben Sie Zugriff auf das komplette Management-Handbuch:

  • über 150 Kapitel: von ABC-Analyse bis Zeitmanagement
  • über 1.800 Vorlagen, Checklisten, Excel-Tabellen zum Download
  • nur 57 EUR pro Jahr*
  • Ermäßigung für Studierende
Zur Anmeldung
Kapitel kaufen
Kaufen Sie das komplette Kapitel "Wertanalyse" mit allen Vorlagen zum Preis von nur 9,80 EUR*.
Zum Shop

* Preis gültig in Deutschland. In anderen Ländern kann der Preis höher oder niedriger liegen.

Downloads
  • Excel-Vorlagen
    Vorlagen für Controlling, Kennzahlenmanagement, Berichtswesen und Projektmanagement
  • Key Account Management
    32 Seiten E-Book, 10 Excel-Tabellen, 6 Checklisten und 18 Vorlagen