Premium
Prozesskostenrechnung

Ermittlung der Prozesskosten

Wenn die Prozesse genau beschrieben und die Kostentreiber identifiziert sind, können die Prozesskosten ermittelt werden. Dazu werden zunächst die dem Kostentreiber zugeordneten Teilprozessmengen gemessen. Sie bestimmen unmittelbar den Verbrauch an Ressourcen und entsprechenden Kosten – damit auch die Leistung eines Teilprozesses.

Bezogen auf die oben genannten Beispiele für Kostentreiber bedeutet dies: Wie viele Bestellungen, Schulungstage, Firmenfahrzeuge, Kundenreklamationen etc. gibt es pro Zeiteinheit (Monat, Jahr)?

Im zweiten Schritt werden die gesamten Kosten eines Teilprozesses ermittelt. Das heißt, alle Kostenarten einer Kostenstelle werden auf den jeweiligen Teilprozess in dieser Kostenstelle verrechnet. Dazu können Sie zum Beispiel folgendermaßen vorgehen:

  1. Zusammenstellung aller Personal- und Personalnebenkosten einer Kostenstelle; Daten aus der Gehaltsabrechnung.
  2. Zusammenstellung aller Sachkosten und sonstigen Kosten der Kostenstelle aus der Buchhaltung.
  3. Durch Interviews mit den Mitarbeitern der Kostenstelle, durch Selbstaufschreibung oder Messung wird ermittelt, welche Anteile der Arbeitszeit für welchen Teilprozess verwendet werden.
  4. Entsprechend werden die Gesamtkosten auf den Teilprozess anteilig verrechnet; dies sind die Teilprozesskosten.

Der Prozesskostensatz ergibt sich nun durch die Division von Teilprozesskosten und Teilprozessmengen.

Beispiel für den Prozesskostensatz für die Planung und Durchführung von Schulungen

Der Prozess Schulungen umfasst alle Tätigkeiten, die zur Planung, Durchführung und Nachbereitung von Produkt-Schulungen für Kunden notwendig sind. Das sind vor allem die Personalkosten für die Mitarbeiter, Mieten für Räume, Entgelte für Trainer, Seminarunterlagen und Verpflegung der Teilnehmer.

Da alle Schulungen bislang immer ungefähr gleich viele Teilnehmer hatten, ist die Anzahl der Schulungstage pro Jahr als Kostentreiber geeignet.

Die Gesamtkosten pro Jahr belaufen sich nach Auswertung der Informationen aus der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung auf 1,2 Mio. Euro. Insgesamt wurden 2.500 Schulungstage durchgeführt.

Prozesskostensatz

= Prozesskosten / Prozessmenge

= 1,2 Mio. Euro / 2.500 Schulungstage

= 480 Euro / Schulungstag

Der Prozesskostensatz beläuft sich also auf 480 Euro pro Schulungstag.

Ermitteln Sie nun die Prozessmengen, Prozesskosten und Prozesskostensätze für Ihre Teilprozesse. Nutzen Sie dazu die (vereinfachte) Excel-Vorlage.




Premium
schließen
Weiterlesen und alle Vorlagen nutzen.
Premium-Mitgliedschaft

Als Premium-Mitglied haben Sie Zugriff auf das komplette Management-Handbuch:

  • über 150 Kapitel: von ABC-Analyse bis Zeitmanagement
  • über 1.800 Vorlagen, Checklisten, Excel-Tabellen zum Download
  • nur 57 EUR pro Jahr*
  • Ermäßigung für Studierende
Zur Anmeldung
Kapitel kaufen
Kaufen Sie das komplette Kapitel "Prozesskostenrechnung" mit allen Vorlagen zum Preis von nur 9,80 EUR*.
Zum Shop

* Preis gültig in Deutschland. In anderen Ländern kann der Preis höher oder niedriger liegen.

Downloads
  • Excel-Vorlagen
    Vorlagen für Controlling, Kennzahlenmanagement, Berichtswesen und Projektmanagement
  • Key Account Management
    32 Seiten E-Book, 10 Excel-Tabellen, 6 Checklisten und 18 Vorlagen