Premium
Lieferantenbewertung und Lieferantenauswahl

Lieferantenauswahl ist ein Bewertungsprozess

Die Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens sind oft nur so gut, wie das, was Lieferanten dazu beisteuern. Die Auswahl des richtigen Lieferanten ist in vielen Branchen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Entscheidend dabei ist die Lieferantenbewertung. Sie soll ein zuverlässiges Bild geben, wie gut Ihr Unternehmen mit einem Lieferanten zusammenarbeiten kann.

Unternehmen brauchen Werkstoffe, Teile, Produkte und Dienstleistungen, um selbst Produkte herstellen und Dienstleistungen anbieten zu können. Sie beziehen diese Güter und Vorleistungen von Lieferanten oder Zulieferern. Die Zusammenarbeit, die Partnerschaft und die gegenseitige Verlässlichkeit zwischen einem Lieferanten und seinem Abnehmer (Kunde) können im Wettbewerb entscheidend sein.

Warum Lieferanten wichtig sind

Beispiel Gastronomie: Jeder Küchenchef ist darauf angewiesen, dass seine Lieferanten die Lebensmittel in der erwarteten Menge und Qualität und zum vereinbarten Termin und verhandelten Preis zur Verfügung stellen. Stimmt die Qualität nicht, beschweren sich die Gäste und bleiben vielleicht sogar weg. Für jeden Koch, der etwas auf die Qualität seiner Speisen hält, ist das eine Katastrophe.

Dabei spielt nicht jeder Lieferant eine gleich wichtige Rolle. Manche liefern entscheidende Zutaten, Rohstoffe, Teile oder Baugruppen oder erbringen strategische Dienstleistungen. Andere liefern einfache Standardteile und sind leicht austauschbar. Welcher Lieferant in welche Kategorie fällt, muss ein Abnehmer im Einzelfall entscheiden. Der Küchenchef wird mit dem Fischhändler eine enge Beziehung pflegen, weil die Frische des Fisches für die Qualität seiner Küche entscheidend ist. Das Salz ist ein Standardprodukt. Aber: manchmal ist sogar das Salz die entscheidende Zutat für ein perfektes Essen.

Für welche Teile oder Komponenten seines Leistungsangebots ein Unternehmen auf Lieferanten setzt, welche Kompetenzen diese brauchen, wer die besten Partner sind, wie die Zusammenarbeit zwischen Lieferant und Abnehmer gestaltet wird – das sind die wichtigen Aspekte der Lieferantenpolitik. Lieferantenbewertung, Lieferantenauswahl und Lieferantenmanagement sind die zentralen Bausteine.

StichwortLieferantenbewertung, Lieferantenauswahl, Lieferantenmanagement

Mit der Lieferantenbewertung stellt der Abnehmer Kriterien zusammen, die für die erfolgreiche Zusammenarbeit wichtig sind. Mögliche Lieferanten oder Zulieferer werden anhand dieser Kriterien verglichen und bewertet.

Mit der Lieferantenauswahl wird die vertragliche Grundlage geschaffen für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen ausgewählten Lieferanten und Abnehmer. Dabei kann der Abnehmer mit mehreren Lieferanten gleichzeitig eine Beziehung aufbauen, um Abhängigkeiten und Ausfallrisiko zu verringern.

Mit dem Lieferantenmanagement wird die Zusammenarbeit regelmäßig überprüft, und Verbesserungen werden umgesetzt. Bei Bedarf werden Lieferanten auch ausgetauscht.

Lieferantenauswahl als Basis für den Unternehmenserfolg

Die Lieferantenauswahl ist ein wichtiger, in manchen Branchen sogar ein erfolgskritischer Prozess für den Abnehmer. Er muss definiert und immer wieder überprüft und angepasst werden. Die wichtigen Prozessschritte der Lieferantenauswahl sind:

  1. Bedarfe bestimmen: Was wird selbst hergestellt? Was können Lieferanten besser? Was soll von Lieferanten beschafft werden? (Eigenfertigung oder Fremdbezug)
  2. Erfolgsfaktoren festlegen: Welche Kriterien sind für die Auswahl des besten Lieferanten wichtig? Worauf kommt es bei der Zusammenarbeit an?
  3. Kandidaten identifizieren: Wer steht als möglicher Lieferant zur Verfügung? Was sind deren Stärken und Schwächen? Wer kann das Unternehmen am besten unterstützen?
  4. Lieferant bewerten: Wer erfüllt die Kriterien und Anforderungen am besten? Wie sieht das Leistungsprofil des Lieferanten aus?
  5. Lieferant auswählen und Vertrag schließen: Welche Regelungen und Vertragsbedingungen sind relevant? Was wird im Einzelnen vereinbart, damit Menge, Qualität, Liefertermin und Preis auf Dauer stimmen?
  6. Zusammenarbeit gestalten: Wie funktioniert die Lieferung der Produkte oder Dienstleistungen und wie kann sie verbessert werden?

Lieferantenbewertung als wichtiger Teilprozess

Die Lieferantenbewertung ist bei der Lieferantenauswahl ein wichtiger Teilprozess. Auf der Grundlage der verfügbaren Informationen müssen die betroffenen Fachabteilungen die Leistungsfähigkeit, die Stärken und die Schwächen der potenziellen Lieferanten einschätzen. Deshalb arbeiten Entwicklung, Produktion, Materialwirtschaft, Produktmanagement und Produktionsplanung mit der Abteilung Einkauf bei der Lieferantenbewertung eng zusammen. Für die Lieferantenbewertung müssen insbesondere folgende Kriterien beachtet werden:

  • Qualität der gelieferten Produkte, Dienstleistungen und ergänzende Services
  • Lieferkompetenzen bezüglich Liefermenge, Liefertermin und Flexibilität
  • Preis der eingekauften Produkte und Dienstleistungen sowie die damit verbundenen Total Cost of Ownership.
  • Risiko eines Lieferantenausfalls
  • Vertrauen und Verlässlichkeit bei der Zusammenarbeit
  • Abhängigkeit des Abnehmers vom Lieferanten

Stichwort Begriffe bei Einkauf und Beschaffung

Die Art der Zusammenarbeit mit Lieferanten ergibt sich insbesondere aus der Art des Produkts und der Dienstleistung, die ein Unternehmen von einem Lieferanten einkauft. Folgende Begriffe werden im Rahmen der Beschaffung und des Lieferantenmanagements verwendet:

  • Güter oder Vorleistungen: Sammelbegriff für alle materiellen Produkte (Sachgüter) und immateriellen Produkte (Dienstleistungen), die ein Unternehmen nicht selbst herstellt, sondern von Lieferanten kauft.
  • Rohstoffe: unbearbeitete Materialien oder Inhaltsstoffe, die in ein Produkt in einem definierten Mengenverhältnis eingehen.
  • Teile: bearbeitete oder vorgefertigte Materialien, Komponenten oder Baugruppen, die in ein Produkt in einem definierten Mengenverhältnis eingehen.
  • Hilfsstoffe: bearbeitete oder unbearbeitete Materialien oder Inhaltsstoffe, die in ein Produkt in einem nicht definierten Mengenverhältnis eingehen.
  • Betriebsstoffe: Rohstoffe, Teile oder Hilfsstoffe, die bei der Herstellung benötigt werden, aber nicht in das Produkt eingehen.
  • Investitionsgüter: langlebige Produkte, die für die Produktion, Lagerung, Verwaltung oder Planung in einem Unternehmen über mehrere Jahre hinweg genutzt werden (zum Beispiel Maschinen, Computer, Lagerregale).
  • Dienstleistungen: alle immateriellen Güter wie Informationen, Personen, Beratung, Lizenzen.
  • Waren oder Handelswaren: Produkte, die von einem Lieferanten gekauft und unverändert gemeinsam mit dem selbst hergestellten Produkt weiterverkauft werden (zum Beispiel Pflegemittel).

Ziele der Lieferantenauswahl und des Lieferantenmanagements

Wertschöpfungskette (Supply Chain) optimieren

In der Lieferkette und Wertschöpfungskette stecken wichtige Erfolgspotenziale für jedes Unternehmen. Hier werden Qualität, Lieferzeiten und Kosten für Produkte maßgeblich festgelegt. Bei der Planung und Optimierung der sogenannten Supply Chain kommt es deshalb auf die Auswahl der besten Partner an. Reicht die Leistungsfähigkeit des Lieferanten nicht aus, nimmt die gesamte Wertschöpfungskette Schaden. Sie funktioniert nur, wenn der Lieferant die Anforderungen zuverlässig erfüllt und in den überbetrieblichen Materialflussprozess eingebunden werden kann.

Qualitätsmanagement verbessern

Im Rahmen des Qualitätsmanagements und der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9000ff. ist eine Lieferantenbewertung explizit gefordert. Dort heißt es: „Es müssen Kriterien für die Auswahl und regelmäßige Beurteilung [von Lieferanten] aufgestellt werden.“ Damit sind Sie und Ihr Unternehmen in der Pflicht, Lieferanten aufgrund ihrer Leistungen zu bewerten und auszuwählen.

Kosten senken

Der Aufwand, den eine Lieferantenbewertung und der Prozess der Lieferantenauswahl mit sich bringen, lohnt sich. Er ist dadurch gerechtfertigt, dass Kosten für Lagerhaltung, Wareneingangsprüfungen, Nachbesserungen, Reklamationen oder gar Produktrückrufe erheblich reduziert oder sogar ausgeschlossen werden können. Gute Lieferanten übernehmen wichtige Funktionen für ihre Kunden; das kann so weit reichen, dass sie komplette Prozesse übernehmen (zum Beispiel Lagerhaltung, Vormontage). Im Idealfall arbeiten beide Partner eng zusammen, so dass die Kosten entlang der gesamten Wertschöpfungskette reduziert werden können. In der Lieferkette steckt oft großes Rationalisierungspotenzial, das mit der richtigen Lieferantenauswahl erschlossen werden kann.

Compliance und Image beachten

Schließlich spielen auch rechtliche Aspekte, Werte und das Image eines Unternehmens bei der Zusammenarbeit eine wichtige Rolle. Lieferanten, die geltende Normen oder Erwartungen der Verbraucher nicht erfüllen, schaden dem Image ihrer Kunden. Schon manche Unternehmen sind ins Kreuzfeuer der Kritik geraten, weil sie mit Lieferanten zusammenarbeiten, die beispielsweise auf Kinderarbeit setzen und für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keine sozialen Standards oder faire Bezahlung haben. Bekannt für solche Probleme mit Lieferanten ist die Textilbranche.

Aufgaben und Fragestellungen zur Lieferantenbewertung und Lieferantenauswahl

Bei der Lieferantenbewertung, der Lieferantenauswahl und der Optimierung der Zusammenarbeit sind in jedem einzelnen Prozessschritt zahlreiche Aufgaben zu erfüllen; diese werden in den folgenden Abschnitten dieses Handbuch-Kapitels im Einzelnen erläutert. Dabei zeigen wir auf, welche Kriterien für die Lieferantenauswahl eine besondere Rolle spielen. Das kann Grundlage sein für einen Prozess, den Sie für Ihr Unternehmen definieren: Lieferantenbewertung, Lieferantenauswahl, Lieferantenmanagement.

Im Einzelnen sollten Sie im Rahmen der Lieferantenbewertung und Lieferantenauswahl folgende Fragestellungen klären:

  • Welche Rolle, Funktionen und Aufgaben sollen Ihre Lieferanten übernehmen? Was sollen sie grundsätzlich leisten?
  • Wie kann der Prozess der Lieferantenbewertung und der Lieferantenauswahl für Ihr Unternehmen aussehen?
  • Welche Bewertungskriterien können dabei maßgeblich sein?
  • Welche Methoden helfen bei der Leistungsbeurteilung von Lieferanten?
  • Wie kann die Partnerschaft mit ausgewählten Lieferanten nachhaltig und dauerhaft gestaltet und verbessert werden?

Im ersten Schritt kann Ihr „Prozess der Lieferantenbewertung und Lieferantenauswahl“ im Rahmen eines Projekts entwickelt werden. Wenn der Prozess festgelegt ist und funktioniert, kann er als ein etablierter Standardprozess im Unternehmen verankert werden.

Praxis

Prüfen Sie die bisherige Praxis der Lieferantensuche, Lieferantenbewertung und Lieferantenauswahl in Ihrem Unternehmen:

  • Welche Arten von Lieferanten sind für Ihr Unternehmen wichtig?
  • Welche Kriterien sind für die Lieferantenauswahl maßgeblich?
  • Welche Lieferanten sind für Sie erfolgsentscheidend?
  • Wie gestalten Sie bislang die Zusammenarbeit mit den Lieferanten?
  • Wie ist die Zusammenarbeit mit den erfolgsentscheidenden Lieferanten?
  • Wo sehen Sie Verbesserungspotenzial?
  • Welche Aktivitäten im Rahmen der Lieferkette und des Supply Chain Managements sollte Ihr Unternehmen aus Ihrer Sicht unbedingt angehen?

Legen Sie die Strategien fest, die für Ihre Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Lieferanten wichtig sind – je nach Bedeutung der bezogenen Produkte oder Dienstleistungen. Sammeln Sie mit der folgenden Vorlage die dabei notwendigen Informationen und beschreiben Sie Ihre bisherige Strategie der Lieferantenpolitik mit Lieferantenbewertung, Lieferantenauswahl und Lieferantenmanagement.

Premium
schließen
Weiterlesen und alle Vorlagen nutzen.
Premium-Mitgliedschaft

Als Premium-Mitglied haben Sie Zugriff auf das komplette Management-Handbuch:

  • über 150 Kapitel: von ABC-Analyse bis Zeitmanagement
  • über 1.800 Vorlagen, Checklisten, Excel-Tabellen zum Download
  • nur 57 EUR pro Jahr*
  • Ermäßigung für Studierende
Zur Anmeldung
Kapitel kaufen
Kaufen Sie das komplette Kapitel "Lieferantenbewertung und Lieferantenauswahl" mit allen Vorlagen zum Preis von nur 9,80 EUR*.
Zum Shop

* Preis gültig in Deutschland. In anderen Ländern kann der Preis höher oder niedriger liegen.

Downloads
  • Excel-Vorlagen
    Vorlagen für Controlling, Kennzahlenmanagement, Berichtswesen und Projektmanagement
  • Key Account Management
    32 Seiten E-Book, 10 Excel-Tabellen, 6 Checklisten und 18 Vorlagen