Premium
Scrum

Probleme und Hindernisse bei Scrum

Scrum will das Projektmanagement und den Projektablauf vereinfachen. Damit sollen bessere Projektergebnisse entstehen. Aber es kommt auch zu Konflikten. Nicht alle Projektmitarbeiter kommen mit der Transparenz und Offenheit zurecht, Projektleiter verlieren an Status, und das Management muss dem Scrum-Team absolut vertrauen.

Teamkonflikte

In einem Scrum-Projekt kann sich kein Projektmitarbeiter verstecken. Die Leistung jedes einzelnen Teammitglieds wird sehr schnell sichtbar und bewertbar. Denn jeder muss täglich erläutern, was er getan hat und wie er vorankommt. Wenn es Verzögerungen gibt, weil ein Teammitglied seine Aufgaben nicht rechtzeitig erledigt, dann kommen auch die anderen nicht voran. Die vorgebrachten und die tatsächlichen Gründe für Verzögerungen im Arbeitsablauf werden in täglichen Besprechungen offensichtlich, weil sie offen und direkt besprochen werden.

Dabei bleibt es nicht immer auf der sachlichen Ebene. Manche kommen mit der direkten Kritik nicht zurecht. Es kommt zu Konflikten. Dadurch wird die Kommunikation erschwert. Die Mitglieder im Team sprechen nicht genug miteinander. Sie sind nicht mehr bereit, Probleme und Aufgaben anzugehen, damit alle vorankommen. Teilaufgaben werden hin und her geschoben. Die Folgen können sein, dass das Team nicht mehr gemeinsam an der Zielerreichung arbeitet oder dass einzelne Mitarbeiter das Team verlassen.

Andere Konflikt- und Reibungspotenziale ergeben sich dann, wenn einzelne Mitarbeiter das Projektteam dominieren. Sie setzen ihre Interessen und Meinungen durch, ohne dass diese im Sinne des Projekterfolgs richtig sein müssen. Hier gibt es zu wenig Korrekturmöglichkeiten, da das Team ja selbstbestimmt arbeiten soll und auch der Scrum-Master nicht eingreifen darf.

Scrum-Team zusammenführen

Um die Stimmung im Team zu verbessern, ist es wichtig, dass die Teammitglieder möglichst rasch (wieder) zusammenfinden. Sie müssen eine gemeinsame Arbeitsweise entwickeln, die für alle Teammitglieder akzeptabel ist. Alle sollen dazu beitragen, dass Konflikte konstruktiv bearbeitet und gelöst werden und die Projektziele erreicht werden. Es muss Teamentwicklung geben.

Oft durchläuft ein Team, dessen Mitglieder sich im Rahmen eines Projekts zusammenfinden, mehrere Phasen, die sogenannten Teamentwicklungsphasen. Das sind:

  1. Forming: Jeder muss seine Rolle finden. Die Teammitglieder wollen sich kennenlernen und halten sich noch zurück.
  2. Storming: Es entstehen Konflikte und Machtkämpfe, die nach und nach offen ausgetragen werden.
  3. Norming: Es werden gemeinsam Normen und Regeln für die Zusammenarbeit im Projektteam festgelegt.
  4. Performing: Das Team hat sich und seinen Rhythmus gefunden. Es wird jetzt produktiv und selbstbestimmt gearbeitet. Konflikte werden konstruktiv und sachlich gelöst.

Management-Handbuch

Teamentwicklung
Wie Sie Teamentwicklung erfolgreich gestalten, als Führungskraft die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter fördern und Ihr Team voranbringen. Mit Testfragen zu Teamrollen und Tipps für die Zusammenarbeit. weiterlesen »

Projektleiter haben nur Moderatorenrolle und verlieren an Status

Der Projektleiter in einem Scrum-Projekt, der sogenannte Scrum Master oder Project Master, tut sich oft schwer. Hat der Projektleiter beim klassischen Projektmanagement eine zentrale Rolle und Führungsfunktion und laufen bei ihm alle Fäden zusammen, so hat er beim agilen Projektmanagement nur eine Moderatorenfunktion. Deshalb fühlen sich die Projektleiter, die das klassische Projektmanagement kennen, in ihrer Bedeutung zurückgesetzt. Projektmanagement nach der „Methode Scrum“ ist kein Feld, auf dem man sich für den nächsten Karriereschritt empfehlen kann.

Anwendungsbereiche für Scrum

Scrum ist in Projekten entstanden, in denen es um die Entwicklung von Software ging. Dem entsprechend wurden agile Methoden des Projektmanagements auf solche Projekte ausgerichtet, in denen Produkte oder Dienstleistungen entwickelt wurden oder in denen eine Technologie, zum Beispiel durch die IT-Abteilung im Unternehmen, eingeführt wurden.

Projekte zur Organisationsentwicklung, zum Change-Management oder für die Personalentwicklung haben oft kein genau beschreibbares Ergebnis, das ein Produkteigner abnehmen könnte. Hier lassen sich allenfalls Teilaufgaben mit den agilen Methoden bearbeiten.

Rahmenbedingungen können Scrum erschweren

Manchmal sind es die organisatorischen Rahmenbedingungen, die agiles Projektmanagement erschweren. Das kann beispielsweise sein:

  • Das Projektteam ist räumlich getrennt und kann sich nicht täglich treffen.
  • Spezialisten stehen nur für eine begrenzte Zeit oder nur in eingeschränktem Umfang zur Verfügung.
  • Die Kundenanforderungen bleiben unklar; der Produkteigner kann die Anforderungen nicht genau artikulieren, weil der direkte Kontakt zu Anwendern und Kunden nicht möglich ist.

Vertrauen durch Management und Geschäftsleitung

Besonders kritisch ist, wenn das Top-Management im Unternehmen nicht hinter diesem radikalen Paradigmenwechsel des Projektmanagements steht. Es muss darauf vertrauen, dass die Projektteams selbstverantwortlich arbeiten und dass am Ende das rauskommt, was sie erwarten. Ein solcher Vertrauensvorschuss für die Mitarbeiter und ein so hohes Maß an Autonomie, das passt nicht zu jeder Unternehmenskultur und auch nicht zu jeder Führungspersönlichkeit.

Agiles Projektmanagement setzt demnach eine ganz andere Sichtweise auf die Projektorganisation eines Unternehmens voraus. Ohne eine entsprechende Organisationskultur, die auf Vertrauen, Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein setzt, und ohne die Mitarbeiter, die neben der Fachkompetenz auch soziale und methodische Qualifikationen brauchen, wird sich ein Unternehmen mit diesen Konzepten schwertun.

Scrum-Barrieren überwinden und Erfolg ernten

Wer diese Barrieren überwindet, eine förderliche Organisationskultur schafft und die Mitarbeiter dafür gewinnen kann, der erntet mit dem agilen Projektmanagement besonderen Erfolg. Wie beim schlanken Management wird bei der agilen Vorgehensweise zumeist die Qualität der Ergebnisse verbessert, und weniger Ressourcen werden verschwendet. Alle fokussieren sich auf das Wesentliche. Die Produktivität steigt, aber auch die Zufriedenheit der Kunden und der Stakeholder. Die ständige und regelmäßige Kommunikation fördert die Transparenz. Engpässe werden schnell erkannt und können beseitigt werden. So kommt das Projekt insgesamt schneller voran.

Praxis

Zusammenarbeit im Scrum-Team überprüfen

Klären Sie regelmäßig, wie die Stimmung im Team ist. Fragen Sie bei der täglichen Teambesprechung, wie die Projektmitarbeiter die persönliche Zusammenarbeit und das Vorankommen im Projekt einschätzen.

Teamentwicklung voranbringen

Überprüfen Sie den Zusammenhalt in Ihrem Team. In welcher Phase befindet sich das Team. Stellen Sie fest, wie gut das Team zusammenarbeitet, wie sich die einzelnen Mitglieder einbringen und halten Sie dies fest. Damit können Sie abschätzen, ob Maßnahmen für die Teamentwicklung notwendig sind.

Premium
schließen
Weiterlesen und alle Vorlagen nutzen.
Premium-Mitgliedschaft

Als Premium-Mitglied haben Sie Zugriff auf das komplette Management-Handbuch:

  • über 150 Kapitel: von ABC-Analyse bis Zeitmanagement
  • über 1.800 Vorlagen, Checklisten, Excel-Tabellen zum Download
  • nur 57 EUR pro Jahr*
  • Ermäßigung für Studierende
Zur Anmeldung
Kapitel kaufen
Kaufen Sie das komplette Kapitel "Scrum" mit allen Vorlagen zum Preis von nur 9,80 EUR*.
Zum Shop

* Preis gültig in Deutschland. In anderen Ländern kann der Preis höher oder niedriger liegen.

Downloads
  • Excel-Vorlagen
    Vorlagen für Controlling, Kennzahlenmanagement, Berichtswesen und Projektmanagement
  • Key Account Management
    32 Seiten E-Book, 10 Excel-Tabellen, 6 Checklisten und 18 Vorlagen