Premium
Organisationskultur

Was ist Organisationskultur?

Kultur ist ein Ausdruck davon, wie Menschen einer Gruppe wahrnehmen, denken, handeln oder fühlen. Bezeichnet man alle Mitarbeiter eines Unternehmens bzw. einer Organisation als eine Gruppe, dann lässt sich auch einem Unternehmen oder einem Bereich, einer Abteilung, ja sogar einem Team im Unternehmen eine jeweils eigene Kultur zuschreiben. Offen ist, ob eine Organisation bzw. eine Organisationseinheit eine Kultur hat oder ob die Organisation selbst eine Kultur ist.

Betriebswirte, Organisationsforscher, aber auch Soziologen, Psychologen und Ethnologen gehen seit vielen Jahren dem Phänomen der Organisationskultur oder Unternehmenskultur nach. Dieses Phänomen lässt sich sehr schwer fassen, obwohl fast jeder ein „Gefühl“ davon hat, was die Kultur in seinem Unternehmen auszeichnet. Gerade deshalb werden sehr oft Geschichten erzählt, wenn es um die Beschreibung einer Kultur geht.

Beispiel: Robert Bosch GmbH

Früher hieß es, wer eine Niederlassung der Robert Bosch GmbH betrat, hatte sofort das Gefühl von schwäbischer Sparsamkeit. So fand der alte Herr Bosch (1861-1942) bei einem Werksrundgang eine Büroklammer auf dem Boden liegen. Er hob sie auf, hielt sie dem dabei stehenden Mitarbeiter vor die Nase und fragte: „Wissen Sie was das ist?“ Dieser antwortete erstaunt, etwas ängstlich und unsicher: „Eine Büroklammer?“. Darauf der alte Herr Bosch: „Nein! Das ist mein Geld!“

Originalzitat: „Was dappsch du auf meim Geld rum, des han i ja zahlt!“

Ob diese Geschichte (so) stimmt oder nicht – sie vermittelt ein Bild von der (ehemaligen) Kultur des Unternehmens: Patriarchalisch, kostenorientiert, streng, direkt, ...

In einer sehr allgemeinen Form, aber durchaus anregend und nutzbringend hat Edgar H. Schein eine Definition und ein Modell von Organisationskultur entwickelt. Seine Definition lautet:

StichwortOrganisationskultur

"Organisationskultur ist das Muster von Grundannahmen, die eine Gruppe erfunden, entdeckt oder entwickelt hat ... und die sich soweit bewährt haben, dass sie als gültig betrachtet werden und deshalb neuen Mitgliedern als die richtige Haltung gelehrt werden sollen, mit der sie ... wahrnehmen, denken und fühlen sollen. ... Organisationskultur lässt sich als eine Art gemeinsam akzeptierte Realitätsinterpretation darstellen, die im Austausch mit der Umwelt über das tägliche Tun entsteht ... und die das Unternehmensgeschehen nachhaltig, aber unsichtbar ... beeinflusst."

Edgar H. Schein: Organisationskultur, 2003

Wofür Organisationskultur?

Genaugenommen stellt sich die Frage nicht, ob es eine Organisationskultur braucht oder nicht. Sie gibt es immer und in jedem Unternehmen. Die Frage ist, welche Kultur für das Unternehmen nützlich ist und wie sie sich gegebenenfalls verändern lässt.

Dabei gibt es nicht die eine richtige Organisationskultur. Jedes Unternehmen muss seine eigene haben, die zum ihm selbst, seinen Führungskräften, den Mitarbeitern und den Umfeldbedingungen passt. Ob demokratisch, offen, locker oder autokratisch, hierarchisch, streng – beides können angemessene und nützliche Kulturformen sein. Maßgeblich ist: Was nützt dem Unternehmen, seiner Strategie und der Zielerreichung?

So kann eine angemessene Organisationskultur wesentlich dazu beitragen, dass ein Unternehmen kundenorientiert, flexibel, innovativ oder effizient ist. Veränderungen und Anpassungen lassen sich in manchen Kulturen einfacher bewerkstelligen als in anderen. Wieder andere können robust, sicher und krisenfest sein.

Einen besonderen Einfluss hat die Unternehmenskultur auf das Image eines Unternehmens, wie es Kunden und Bewerber wahrnehmen. So kann eine bestimmte Kulturform dazu führen, dass ein bestimmter Typ von Bewerbern angezogen wird – und andere nicht. Auch hier müssen sich die „Kulturträger“ fragen: Wollen wir das so?

Wichtig ist, dass die Führungskräfte erkennen, was ihre Unternehmenskultur kennzeichnet, was deren Stärken und Schwächen sind. Und ob sie dazu beiträgt, dass die Ziele erreicht und die Bedürfnisse der Mitarbeiter erfüllt werden.

Das finden Sie in dieser Lösungshilfe

Wir stellen in den folgenden Abschnitten ein Modell zur Beschreibung einer Organisationskultur vor. Dieses Modell hilft in besonderer Weise, die eigene Kultur im Unternehmen zu erkennen und zu beschreiben. So werden Stärken und Schwächen leichter sichtbar. Außerdem macht es sichtbar, welche Ansatzpunkte zur Gestaltung und Veränderung es gibt. Das ist besonders wichtig, wenn Maßnahmen des Change Managements greifen sollen oder wenn die Kulturen zweiter Unternehmen oder Bereiche nach einem Unternehmenszusammenschluss oder einer Reorganisation zusammenfinden sollen.

Premium
schließen
Weiterlesen und alle Vorlagen nutzen.
Premium-Mitgliedschaft

Als Premium-Mitglied haben Sie Zugriff auf das komplette Management-Handbuch:

  • über 150 Kapitel: von ABC-Analyse bis Zeitmanagement
  • über 1.800 Vorlagen, Checklisten, Excel-Tabellen zum Download
  • nur 57 EUR pro Jahr*
  • Ermäßigung für Studierende
Zur Anmeldung
Kapitel kaufen
Kaufen Sie das komplette Kapitel "Organisationskultur" mit allen Vorlagen zum Preis von nur 9,80 EUR*.
Zum Shop

* Preis gültig in Deutschland. In anderen Ländern kann der Preis höher oder niedriger liegen.

Downloads
  • Excel-Vorlagen
    Vorlagen für Controlling, Kennzahlenmanagement, Berichtswesen und Projektmanagement
  • Key Account Management
    32 Seiten E-Book, 10 Excel-Tabellen, 6 Checklisten und 18 Vorlagen