Dokumenten-Paket

Debriefing

Wie Sie Wissen und Erfahrung von ausscheidenden Mitarbeitern und Experten sichern, um ihre Arbeits- und Projekterfahrungen für die Zukunft zu nutzen. Mit vielen Fragen und einer Checkliste zum Ausstieg sowie mit einem Notfallplan bei einem kurzfristigen Stellenwechsel.

22 Seiten E-Book und 6 Vorlagen

EUR 9,80
Inkl. 0% MwSt.
» merken

Weitere Informationen

Debriefing ist eine Frage-Antwort-Methode, mit der Sie Wissen und Erfahrung ausscheidender Mitarbeiter sichern und Nachfolger besser einarbeiten. Das ist gerade dann wichtig, wenn Ihre Experten über viele Jahre wertvolle Erfahrungen an ihrem Arbeitsplatz sammeln konnten und dann das Unternehmen verlassen.

Im Unternehmen ist mit Debriefing häufig das dialogisch angelegte Experten-Debriefing gemeint. Es findet oft in Verbindung mit einem umfassenden und systematischen Abschlussgespräch oder Übergabegespräch statt. Doch gerade vor dem Ausscheiden aus dem Unternehmen fehlt die Motivation der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihr Wissen zu sichern. Lesen Sie, welche Probleme beim Debriefing noch auftauchen und was Sie beachten sollten, damit Sie die Vorteile des Debriefings bei Übergabe und Einarbeitung nutzen können.

Wenn sie ein Debriefing planen, sollten Sie zunächst abschätzen, wie wichtig ein Debriefing für Sie, Ihre Abteilung und das Unternehmen ist und wie umfassend es deshalb sein sollte. Klären Sie mit der Vorlage das Debriefing planen die Ziele und Inhalte für das Debriefing und das Übergabegespräch.

Für das Debriefing sollten Sie interne Unterlagen wie Stellenbeschreibungen und Dokumentationen wie Handlungsanleitungen als Grundlage nutzen, wenn diese schon vorhanden sind. Wenn Sie Aufgaben, Abläufe und Arbeitsplatz des bisherigen Stelleninhabers gemeinsam mit diesem für das Debriefing analysieren, können Sie Ihre Ergebnisse in der gleichnamigen Vorlage und Checkliste festhalten.

Im Debriefing können Sie genau genommen nur Informationen und kein Wissen abfragen. Denn Wissen wird unterschieden in explizites Wissen, das sprachlich ausgedrückt werden kann, und implizites Wissen, das wichtige Erfahrungswissen. Dass viele Erfahrungen implizites Wissen sind, hat zur Folge, dass es sich nur schwer oder gar nicht übertragen lässt. Umso wichtiger ist, das Wissen mit den richtigen Fragen beim Debriefing zu sichern. Nutzen Sie dafür die Vorlage Wissen sichern mit den richtigen Fragen beim Debriefing.

Verloren gegangenes Wissen ist immer ein Risiko für Abteilung und Unternehmen. In der Vorlage Risiken begrenzen mit einem Notfallplan bei Stellenwechsel können Sie die Risiken aus dem Wissensverlust sowie geeignete Maßnahmen zum Wissenserhalt notieren. Mit der Vorlage Arbeitsplatzorganisation und Formales zum Abschluss erfassen Sie die relevanten Informationen zur Arbeitsplatzorganisation und zu den formalen Aspekten, die es beim Ausscheiden der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters zu beachten gibt.

Inhalt

  • Debriefing bei Übergabe und Einarbeitung
  • Voraussetzungen und Vorgehensweise beim Debriefing
  • Risiken des Mitarbeiterwechsels erkennen und beherrschen
Datei
ZIP-Datei (758,5 KB)
AnforderungenMicrosoft® Office97
Umfang22 Seiten E-Book und 6 Vorlagen
Art.-Nr.99.083
Autorbusiness-wissen.de

Mehr Ansichten