Suche


Treffer 26 - 50 von 126
  • Premium
    Kundenbetreuung
    Management-Handbuch
    Dieses Dokumenten-Paket zeigt Ihnen auf, wie Sie die Kundenzufriedenheit erhöhen können. Sie planen spezifische Programme zur Steigerung der Kundenzufriedenheit und steigern den Kundenwert.

  • Premium
    Lead User
    Management-Handbuch
    Dieses Dokumenten-Paket erläutert die Methode der Lead User. Sie lernen damit, wie Sie innovative Kunden in Ihren Produktentwicklungsprozess einbinden. Sie lernen Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen

  • Premium
    Strategy Maps Strategien aus der Strategy Map umsetzen
    Management-Handbuch
    Sie können daraus ableiten, was sie in ihrem Arbeitsbereich tun oder unterlassen sollen. Sie erkennen Unstimmigkeiten oder Widersprüche und können diese mit ihren Vorgesetzten und dem Management besprechen für das Handeln eines jeden Mitarbeiters Orientierung und sind maßgeblich für Entscheidungen des Managements und der Mitarbeiter. Die Regeln können beschreiben, welche Art von Entscheidung zu treffen ist, in Balanced Scorecard und Key Performance Indicators übertragen Strategien, Ziele, strategische Leitsätze und Regeln für die Umsetzung müssen realistisch sein. Keine abgehobenen Phrasen, keine Ziele,

  • Vorbehalte unbegründet Verkäufer brauchen keine Angst vor CRM-Systemen zu haben
    Fachartikel
    einpflegen. Insgeheim sind es aber auch die geheimen Ängste einiger Verkäufer, Key Account Manager und Vertriebler, wie man sie nennt. Die Ängste, dass das nun zentral transparente Wissen den Mehrwert

  • Kompetenz Was macht einen Profi im Vertrieb wirklich aus?
    Fachartikel
    Die Entwicklung kommt mit der Zeit, jedoch ist die Zeit kein Garant für die Entwicklung. Nur die bewusste und gezielte Entwicklung der eigenen Persönlichkeit kann zur Meisterschaft führen. Er

  • Kundenpflege Fünf Tipps für mehr Kundenorientierung
    Fachartikel
    1. Mit Geschenken überraschen Kleine Geschenke erhalten die Kundenbeziehung - nutzen Sie deshalb jede Gelegenheit, Ihre Kunden mit Aufmerksamkeiten für sich einzunehmen. Dazu gehört natürlich ein

  • Zielorientierte Führung Zielvereinbarungsgespräche sind das falsche Werkzeug
    Fachartikel
    Bei Zielorientierter Führung stehen heute Zielvereinbarungsgespräche nach wie vor im Mittelpunkt, obwohl der Nutzen dieses Klassikers des Management by Objectives schon lange angezweifelt wird. Die Gespräche kosten Zeit und Geld – das aber in keiner Kostenrechnung erscheint –, sie produzieren Konflikte und werden oft nur durchgeführt, um variable Entgeltbestandteile an irgendwelche Ziele knüpfen eine Ebene tiefer: Auf welchen Feldern sollen bis wann mit welchen Ressourcen welche Ergebnisse erreicht werden, damit sich die Unternehmensziele in die richtige Richtung entwickeln? Bedeutung von Key

  • Premium
    Stakeholder Management der Stakeholder-Beziehungen
    Management-Handbuch
    Betreuung von Stakeholdern Einzelne, besonders wichtige Stakeholder können individuell betreut werden. Beispiele sind: Kunden und Vertriebspartner werden vom Key Account Management betreut. Kunden der Mitarbeiter an, die mit dem Stakeholder zusammenarbeiten und persönlich mit ihm kommunizieren. Für das Unternehmen wichtige Themen können mit dem sogenannten Issue Management (Themenmanagement) vermittelt haben die Stakeholder und welche Ihr Unternehmen? Stakeholder mit dem Stakeholder-Portfolio managen Die Planung der Aktivitäten, Projekte und Maßnahmen zum Stakeholder-Management kann über ein Stakeholder-Portfolio

  • Premium
    Kundenaktivierung
    Management-Handbuch
    Mit diesem Dokumenten-Paket lernen Sie, wie Sie neue Kunden ansprechen und wie Sie bestehende Kunden aktivieren. Sie verbessern den Dialog mit den Kunden und steigern Kundenzufriedenheit und Kundenbin

  • Restrukturierung So analysieren Sie die Gründe Ihrer Firmenkrise
    Fachartikel
    Verlust von Key Accounts Hohe Produktionskosten im Benchmark Änderung von Kundenanforderungen, ohne dass das Unternehmen darauf angemessen reagiert, zum Beispiel Service, Lieferzeiten, (Auswirkungen?) Entwicklung Key Accounts Operations Probleme bei Lieferterminen Hohe Einkaufspreise Analyse interner Faktoren des Turnarounds Finanzen Liquidität verstärken. Spät erkannt werden solche Situationen vor allem deshalb, weil das Management die Situation nicht erkennen will. Oder nicht sehen kann, weil das Controlling zu wenig ausgeprägt ist. Dann liefern

  • Premium
    Change-Management Mitarbeiter in Change-Management-Projekte einbeziehen
    Management-Handbuch
    Zusammenspiel Führungskräfte und Mitarbeiter Die Einbeziehung oder die Partizipation der Mitarbeiter in den Veränderungsprozess gilt als Schlüsselfaktor für ein erfolgreiches Change-Management. Doch dabei tun sich sowohl das Management als auch die Mitarbeiter selbst oft schwer. Denn die Führungskräfte meinen, sie müssten alle Maßnahmen und Aktivitäten zur Veränderung selbst planen, anstoßen ohne die Visionen, Ziele und Rahmenbedingungen für das Change-Management-Projekt zu kennen, sind sie als Beteiligte orientierungslos. Die Mitarbeiter erwarten von den Führungskräften klare Aussagen und Konzepte,

  • Zeitarbeit für Manager Interim Management - Unternehmen stellen Manager auf Zeit ein
    Fachartikel
    und Coach noch nicht mit eingerechnet – dann war es geschafft. Der Interim Manager baute ein europäisches Kernteam mit Mitarbeitern aus 19 Landesgesellschaften auf, etablierte ein europäisches Key Account Management, führte den Pitch für eine europäische Werbe-Leadagentur durch und brachte sämtliche nationalen Kommunikationsmaßnahmen ins Gleichgewicht. Die Ergebnisse: Steigerung der Effizienz der Belegschaft ein und verbesserte die Management- und Führungskompetenz der Ressort- und Projektleiter mittels Coaching und Supervision. Zu guter Letzt positionierte er das Personalwesen als Erfolgsfaktor

  • Kundenpflege Der Weg zum Customer Relationship Management
    Fachartikel
    sich vor allem Finanzdienstleister, Touristikanbieter und Automobilclubs rot anstreichen. Ihre A- und B-Kunden werden von hochkarätigen Key Account Managern betreut – schön. Aber lassen Sie deshalb Ihre C- bis Z-Kunden nicht spüren, auf seine Leistung sein kann. Sechs Erinnerungshelfer möchten Sie begleiten auf dem Weg zu einem Customer Relationship Management, das es tatsächlich auch verdient so bezeichnet zu werden. 1. Kundenkenntnis die erforderlich ist, Geschäftschancen zu finden und mit Kundenbeziehungen unternehmerisch umzugehen. Das allein können nur Manager. Und Management heißt, sich immer mindestens doppelt so viele Handlungsoptionen

  • Mobile Device Management Wildwuchs von Apps vermeiden
    Fachartikel
    und privater E-Mail-Konten. Scheidet ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen aus, wird der geschäftliche Account gelöscht, während die privaten Accounts unberührt bleiben. Fazit Ein zentrales Management durch die Unbefugte Nutzer-Accounts übernehmen konnten. Damit nicht genug: Der Instant-Messenger fiel in der Folgezeit durch weitere gravierende Sicherheitslücken auf. So konnten beispielsweise auch PayPal- Android Namen und Telefonnummern zugänglich gemacht, was BlackBerry eigentlich verhindern wollte. Konsistentes Device Management ist unverzichtbar Unternehmen kommen deshalb nicht umhin,

  • Premium
    E-Mail-Management Private E-Mails am Arbeitsplatz?
    Management-Handbuch
    und sie Ihnen unter diesem Account an den Arbeitsplatz sendet: Der Inhalt eingetroffener und abgeschickter E-Mails mit der Mail-Adresse der Firma stellt grundsätzlich betriebliche Korrespondenz dar! Der betriebliche Charakter Denn: E-Mails müssen im Zweifelsfall als Beweis taugen. Dulden Sie keine rechtswidrige Verwendung Ihres E-Mail-Accounts und untersagen Sie explizit diskriminierende, beleidigende oder strafbare Inhalte. Gestatten Sie für gelegentliche Privat-Mails den Zugriff auf persönliche Web-Mail-Accounts über den Internet-Anschluss am Arbeitsplatz (z. B. in der Pause). Vermutlich müssen Sie umdenken

  • Premium
    E-Mail-Management Sicherheit vor Know-how-Verlust und Spam
    Management-Handbuch
    zweier Schlüssel je Person: dem öffentlichen Schlüssel (Public Key) zur Verschlüsselung von Nachrichten an andere sowie dem privaten Schlüssel (Private Key), der zum Entschlüsseln solcher Nachrichten

  • Premium
    Shared Service Center Leistungen und Preise zur Kostenverrechnung mit dem Shared Service Center
    Management-Handbuch
    Da es sich um interne und langfristige Kunden und eine intensive Beziehung handelt, sollte die Zusammenarbeit auf zwei Ebenen organisiert werden. Management-Ebene Auf der Management-Ebene wird die langfristige nur dem Mutter-Konzern und nicht externen Kunden an. In dieser Hinsicht unterscheidet es sich vom Profit-Center. Gleichwohl sind Gewinn, Rentabilität, Umsatz und Kosten wichtige Leistungsindikatoren (Key Performance Koordinationsinstrument für den internen Kunden (Fachabteilung) und für das Shared Service Center. Auf der Management-Ebene erfolgt die allgemeine Abstimmung und Festlegung der Verrechnungspreise, auf der operativen Ebene

  • Lean Management und EFQM vereinen und Unternehmen entwickeln
    Fachartikel
    Management über Prozesskennzahlen wie Durchlaufzeit und Produktivität gesprochen wird, stehen beim EFQM-Modell nebst finanziellen Kennzahlen übergreifende Key Performance Indicators (KPIs) wie Mitarbeiter werden könnten. Aus Six Sigma und Lean Management wird Lean Sigma Als in den späten 1990er Jahren Six Sigma in den Mittelpunkt der Europäischen Industrie rückte, wurde relativ schnell erkannt, dass sich dieses Methodenpaket mit der Philosophie des Lean Management vereinen ließ. Es entstand das Modell Lean Sigma. Und daraus „Operational Excellence“, das als Schlagwort in viele Unternehmenspräsentationen

  • Klimaschutz CO2-Management: Nachhaltig wirtschaften
    Fachartikel
    Doch Autobauer sind beileibe nicht die einzigen, für die ein so genanntes C02-Management von Bedeutung ist. Im Prinzip ist jedes Unternehmen vom Klimawandel und seinen Auswirkungen betroffen – direkt oder Nichtregierungsorganisationen üben durch unterschiedlichste Kanäle großen Einfluss auf die Privatwirtschaft und damit auch auf das Management eines Unternehmens aus. Auch die Öffentlichkeit an sich gehört dazu. Der Staat ein nicht zu verachtender Imageschaden. Für das Geschäftsjahr 2005 mussten erstmalig nichtfinanzielle Leistungsindikatoren mit Nachhaltigkeitsbezug – so genannte „Sustainable Development Key Performance Indicators“

  • Erfolgsfaktor Diversity Management ist eine zentrale Aufgabe
    Fachartikel
    Produktwerbung wie Kosmetika. Ein Wunder ist das nicht, denn auch im Management sitzen kaum Frauen. Wie sagte Tom Peters, der amerikanische Managementguru so schön: „I am not in any way on a Moral Crusade ... paradigm for managing diversity HBR 1996, S.10). Nutzen von Diversity im Unternehmen Nach einer aktuellen EU Studie lassen sich aus Unternehmenssicht die Nutzen eines bewussten Diversity Management shareholders. These include building a differentiated reputation with key stakeholders and customers and improving the quality of human capital within a company." "Generating short and medium-term

  • Herausforderung Pharmabranche vor dem Wandel im Vertrieb
    Fachartikel
    Bereiche abdecken: Verkaufen in „Standardsituationen“, Key Account Management, Chanel Partner-Vertrieb. Kommen geeignete Prozesse zur Anwendung, so sind die Ergebnisse eine deutlich von Außendienstmannschaften die in die Lage versetzt werden, Krankenkassen als Chanel Partner beziehungsweise Key Accounts zu verstehen und effektiv und effizient zu betreuen. Dieser Paradigmenwechsel – Verkauf statt

  • goldmarie - Vertriebsberatung
    Beratungsunternehmen
    Kundenbindungskonzepte Markenaufbau Restrukturierung von Vertriebsorganisationen Einführung von Key Account Management Erarbeitung von Kundenbindungsinstrumenten (CRM) Aufbau eines Vertriebscontrollings Führen im Vertrieb Vertriebsmanagement und -steuerung Erfolgreiches Channelmanagement Bestandskundengmanagement Key Account Management Telefontraining Erfolgreiche Angebotserstellung - Go-to-market Strategie Vertriebscoaching Vertriebskonzepte Zielgruppenanalyse Kundenbindungskonzepte Vertriebsorganisation Key Account Managment Vertriebssteuerung Vertriebsführung

  • Reorganisation Prozesse im Vertrieb werden neu gestaltet
    Fachartikel
    bedeutsamen Key Accounts großes Kopfzerbrechen bereiten. Fokus Kunde statt Fokus Produkt Kommt es aus Gründen wie Personalfreisetzung oder beruflicher Veränderung des Mitarbeiters zu einer Unterbrechung Eine Transparenz, die durchaus nicht immer erwünscht ist. Die Herausforderung an das Management und die Mitarbeiter, mit dieser Transparenz umzugehen, ist nicht zu vernachlässigen. Doch bietet sie enorme Chance

  • Premium
    Kundenbetreuung Organisation des Kundencoaching
    Management-Handbuch
    alle Informationen und Beziehungen zu den Kunden erstmalig auf. Mehr dazu finden Sie hier: Key Account Management: Ausgewählte Mitarbeiter kümmern sich um wichtige Kunden Telefonmarketing Kundenhotline Wartungs-/ Servicetechniker Trainer für Schulungen Reklamationssachbearbeiter Key Account Manager Produktmanager

  • Nachhaltig Erfolgreich Verkaufen und treue Freunde für sich gewinnen
    Fachartikel
    muss er persönlich hegen und pflegen. Der Verkäufer ist Key Account Manager. Unterschiedliche Kundentypen und Profitmöglichkeiten Aber welche Kunden sind die wichtigen Kunden? Der Verkauf strengt sich an, fährt Unternehmen ein Customer Relationship Management System ein. Sie sammeln alle Informationen, die sie über ihre Kunden finden, ordnen und strukturieren diese und stellen sie ihren Verkäufern zur Verfügung. wie die Nutzenargumentation. Stimmen Erscheinungsbild, innere Einstellung und Kundenerwartungen miteinander überein? Entwickeln Sie Ihr eigenes Customer Relationship Management System – das heißt, sammeln