Suche


Treffer 26 - 50 von 218
  • Enterprise 2.0 Wissen managen mit Social Media
    Fachartikel
    etwas Falsches von sich zu geben, das von allen anderen Mitarbeitern und insbesondere von Vorgesetzten gelesen und kommentiert werden kann. Mit der Einführung von Social-Media-Plattformen wächst der Druck, auf den Zug der Social-Media-Plattformen aufzuspringen? Unternehmen sollten prüfen, inwieweit die Nutzung von Social Media für sie von Vorteil ist. Wichtig ist es, die Ziele des Einsatzes von Social Media eine offene, kommunikative Kultur Voraussetzung für den Erfolg von Social Media im Unternehmen ist. Führungskräfte besitzen in der Regel einen nicht zu unterschätzenden Wissensvorsprung

  • Kritik von Kunden über Social Media
    Fachartikel
    Social-Media-Kanälen auf die allgemein üblichen Verhaltensregeln hinzuweisen und eine Sanktionierung wie etwa eine Sperre anzudrohen. Sehr häufig tritt ein sogenannter Selbstreinigungseffekt der Nutzer in den Suchergebnissen relevanter gelistet. Branchenintern heißen solche Verfasser „Social Media Hooligans” . Ihr Ziel: Frust, Ärger, Neid oder sonstigen niederen Beweggründen Platz zu verschaffen, um sich danach die die „Social Media Hooligans” isolieren werden. Selbstverständlich sollten Sie weiterhin wachsam sein und das Internet nach weiteren Negativbeiträgen beobachten. Die nächste Eskalationsstufe ist eingeläutet,

  • Abonnenten für Newsletter durch Social Media
    Fachartikel
    In den letzten Jahren gab es eigentlich nur ein Thema in den Köpfen der meisten Marketer: Social Media Marketing. Alles andere wurde zu Gunsten der sozialen Netzwerke zurückgestellt. Natürlich bieten die sozialen Medien viele Chancen für Unternehmen, die eine größere Reichweite aufbauen und ihre Marken stärken möchten, doch mittlerweile erkennen viele Marketingleiter, dass auch Social Media So bekommt das Unternehmen das Beste aus beiden Welten: virale Effekte und wertvolle Leads. Um Social Media zur Adressgenerierung zu nutzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Gewinnspiele über Facebook

  • Social Media und Mitarbeiter
    Fachartikel
    Mit Social Media lässt sich eine Fangemeinde aufbauen, die die eigenen Produkte kauft und bei potenziellen Kunden dafür wirbt. Dieses Versprechen geben viele Marketing- und Kommunikationsexperten den dafür Verantwortlichen in den Unternehmen. Trotzdem sind Social Media nach wie vor ein zweischneidiges Schwert – unabhängig davon, ob es sich um soziale Netzwerke wie Facebook und Xing, dieser Artikel vermutlich nur von den Lesern dieser Zeitung zur Kenntnis genommen worden. Anders im Social-Media-Zeitalter: Schnell griffen mehrere Blogger das Thema auf und erfanden unter anderem Dialoge

  • Social-Media-Marketing Risiko und Chance zugleich
    Fachartikel
    hinter vorgehaltener Hand geredet und in den Medien an die große Glocke gehängt wird, entscheidet über das Wohl und Wehe am Markt. In unserer neuen Social Media Welt wird Minderwertiges gnadenlos ausgesondert. sich mit Social Media vertraut zu machen, traditionelle Medien, Mittelsmänner, Menschen ohne Talente. Das Web 1.0 stand für Produkte und Handel, für Einweg-Kommunikation und Hierarchien. Das Web 2.0 steht für Menschen und Gespräche, für Transparenz, Kooperation und Gleichrangigkeit. Social Media bedeutet Vernetzung und Interaktion. Vor allem aber: Die Kunden geben dort die Marschrichtung vor. Wer nicht spurt,

  • Verhältnis Vertrieb und Kunde über Social Media
    Fachartikel
    nach Hause geschickt. Grenzen von Vertrieb und Marketing verschwimmen Einer aktuellen Studie der Managementberatung Detecon Consulting zufolge kommen die Firmen nicht mehr umhin, Social Media von jedem Ort aus. Der Kunde 3.0 holt sich Infos über das Internet und tauscht sich via Social Media mit anderen Nutzern über Produkte aus. In wenigen Jahren wird es daher ganz selbstverständlich sein, durch die Möglichkeiten von Social Media werden Kunden zunehmend zu Botschaftern für andere (potenzielle) Kunden. Das heißt: Kunden machen Unternehmen zu Umsatz-Maschinen – wenn es sich für sie lohnt. Entscheidend heute

  • Facebook, Google + und Linkhaftung bei Social Media
    Fachartikel
    eigene Inhalte zu publizieren und auch fremde Inhalte zu „sharen“, fortsetzt. Insoweit ist für jeden Nutzer von Social Media relevant geworden, wann ihn durch das Teilen von Inhalten auch eine rechtliche die dargestellten Grundsätze kennt, kann bewusster und sicherer mit den Möglichkeiten von Social Media umgehen. Die Erfahrung zeigt, dass für den Umgang mit Social Media jedoch eine gewisse Medienkompetenz

  • Regeln bei Kommunikation über Social Media
    Fachartikel
    Wenn Unternehmen die Kommunikation via soziale Plattformen wählen, sollten sie Regeln beachten, um in der Community akzeptiert zu werden. Wichtigstes Ausschlusskriterium: Social-Media-Plattformen werden als Kanäle für Werbespots genutzt. Hier drohen Spott und Häme statt positiver Aufmerksamkeit! Im Folgenden werden die zehn wichtigsten Do's and Don'ts in Form eines Social-Media-Knigge zusammengefasst: 1. Authentizität Wer als Firmenvertreter bloggt oder postet, muss sich als Mensch zu erkennen geben. Nicknames und Pseudonyme sind Gift für eine wahrhaftige Kommunikation. Das gilt auch für die Botschaften:

  • Haftung bei Content über Facebook und Social Media
    Fachartikel
    kann nicht ohne Weiteres angenommen werden. Die reine Veröffentlichung im Internet führt wohl nicht dazu, dass deshalb jeder Nutzer einer Social-Media-Plattform geschützte Inhalte beliebig weiter veröffentlichen darf.

  • User Generated Content Wann Unternehmen bei Social Media haften
    Fachartikel
    Vor dem Kauf eines teureren Produkts holt man in der Regel vorab Informationen dazu ein und vergleicht diverse Anbieter. Nirgendwo geht das schneller als im Internet. Außer allgemeinen Informationen d

  • Marketing Wie Sie den Pokémon Go-Hype nutzen
    Fachartikel
    Pokéstop bewerben mit Aufsteller und über Social Media Lokale Händler sind in Bezug auf diese App wahrscheinlich die wahren Gewinner. Wessen Geschäft zufällig auch ein Pokéstop ist, wird sich jetzt schon hoher Frequenz an Laufkundschaft erfreuen. In einem solchen Fall sollten Sie den Umstand nutzen und durch Aufsteller und Mitteilungen über Social Media zusätzlich darauf hinweisen. Gerade Facebook Kundschaft. Mehr Reichweite für Online-Anbieter Auch als Online-Anbieter können Sie vom Hype profitieren – in erster Linie jedoch in Form von Social-Media-Reichweite. Bislang haben sich in diesem Bereich

  • Software Was ERP-Systeme heute können sollten
    Fachartikel
    von Social-Media-Funktionen Die Prinzipien von ERP basieren auf den Vorteilen der Zusammenarbeit. Funktionen für Social-Media-ähnliche Vernetzung – integriert in modernen ERP-Systemen – unterstützen den fundamentalen Wandel

  • Kundenservice Unternehmen reden ihn sich schön
    Fachartikel
    sondern in Wochen gelöst. Social Media spielt eine zentrale Rolle Zwar haben die meisten Unternehmen heute einen Account bei Twitter oder Facebook beziehungsweise nutzen Social Media zur Kundeninformation. Eine wirkliche Kommunikation findet jedoch kaum statt. Unternehmen antworten über Social Media nur in Ausnahmefällen, echte Dialoge sind Mangelware. In das Kunden-Management ist Social Media ohnehin so gut nicht mehr wahr, wie sie von ihren Kunden gesehen und erlebt werden. Auf dieser Basis lasse sich langfristig keine Kundenloyalität aufbauen. Schon gar nicht im Zeitalter von Social Media, in dem die Kunden

  • Newsletter-Marketing So bekommen Sie mehr Newsletterempfänger
    Fachartikel
    in Ihrer Email-Signatur, am Ende Ihrer Blogposts, in der Autorenbox von Fachartikeln, bei Gastbeiträgen in Blogs, in Social-Media-Profilen usw. Werben Sie auch in den Newslettern von anderen Anbietern und erhöhen relevant sein. Nur so stellen Sie sicher, dass sich die passende Zielgruppe in Ihren Verteiler einträgt. Sie können hier auch mit zeitlich begrenzten Angeboten experimentieren. Integrieren Sie Social Media Machen Sie es den Lesern einfach, Ihren Newsletter weiterzuempfehlen. Fügen Sie dazu beispielsweise das Social Media Icon für Facebook hinzu – so können Ihre Stammleser den Newsletter auf Facebook teilen und sorgen

  • Crowdsourcing Das People’s Car Project von Volkswagen
    Fachartikel
    verbirgt sich eine eigens von der Volkswagen Group China entwickelte Social Media Plattform, auf der die Besucher ihre Konzeptideen für den „Volkswagen der Zukunft“ einreichen können. Ziele der Plattform und an deren technischer Umsetzung hat. Risiko: Social Media muss überwacht werden Crowdsourcing und Social Media Projekte wie das People’s Car Project unterliegen in China einer besonderen staatlichen Kontrolle. Im Vergleich mit westlichen Ländern wird hier die Meinungsfreiheit im Internet sehr restriktiv gehandhabt. Deshalb sind die bekanntesten westlichen Social Media Plattformen Facebook, Twitter,

  • Online-Image So verbessern Sie Ihr Image im Netz
    Fachartikel
    nur die Chance, Fehler zu machen. Profis kalkulieren für einen qualitativ hochwertigen Personal Brand einen Zeitrahmen von etwa einem Jahr. Social Media Marketing für Selbstständige Facebook, Twitter, Xing und Blogs sind Ihnen zwar ein Begriff, aber wie es genau funktioniert, wissen Sie nicht? Beschäftigen Sie sich damit, sonst sind Sie im Netz unsichtbar . Laut Wikipedia ist Social Media ein Schlagwort, unter dem Soziale Netzwerke und Netzgemeinschaften verstanden werden, die als Plattformen zum gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrücken und Erfahrungen dienen. Social Media wird nicht nur für Promis immer

  • Corporate Blog und Online-Reputation
    Fachartikel
    Ein Blog muss, wie andere Social-Media-Plattformen auch, kontinuierlich gepflegt werden. Sie sind der Herr Ihres Blogs, moderieren Sie daher aktiv und antworten Sie immer auf Kommentare! Bedanken Sie nicht zu viel Zeit bei der Auswahl! Investieren Sie diese lieber in den Inhalt. 7. Wie Social-Media-Kanäle verlinken? Gerade die wechselseitigen Synergien machen Social Media für die Kommunikation

  • Personalmarketing von KMU
    Fachartikel
    um junge Talente zu erreichen, indem Sie an Vortragsreihen und Karriere-Events teilnehmen. 4. Social Media Viele Unternehmen unterschätzen den Zeitaufwand, der mit der professionellen Nutzung von Social Media entsteht. Beschränken Sie sich lieber auf wenige Social-Media-Kanäle und pflegen Sie diese besonders sorgfältig. Eine gut gestaltete Facebook-Seite oder ein informativer Twitter-Kanal

  • Online-Marketing für KMU
    Fachartikel
    zu steigern oder Interessenten zu gewinnen. Social Media: auf Augenhöhe mit den Kunden Überwältigende Nutzerzahlen auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google+ beweisen, dass das Thema Social Media möglichst über den Unternehmensnamen auffindbar sein, Produktvorstellungen gut sichtbar auf der Unternehmensseite platziert werden und die Verbreitung von Videobotschaften über Pressemitteilungen, Social Media und andere Marketinginstrumente gewährleistet werden. E-Mail-Marketing: persönliche Kundenansprache Wer über einen hohen Anteil an Stammkunden verfügt, diese weiter an sich binden möchte

  • Employer Branding Wie Mittelständler sich gegenüber Großkonzernen behaupten können
    Fachartikel
    Employer-Branding-Maßnahmen für den Mittelstand – Präsenz in Social Media Plattformen Mittelständische Unternehmen verfügen oftmals nicht über hohe finanzielle Budgets, um ihre Arbeitgebermarke einer breiten Öffentlichkeit Unternehmen erreichen über die Social Media-Präsenz auch potenzielle Mitarbeiter, die über die klassischen Wege nicht auf sie aufmerksam geworden wären. Für einen deutschen Ingenieur, auf den nach der Rückkehr Wirkung wie die Kampagnen von Großkonzernen. Ein Feld, auf dem sich Mittelständler in jedem Falle hervortun können, ist die Nutzung von Social Networks wie Xing, Facebook & Co. Dass deren Bedeutung

  • Umsatz mit Online-Shops im E-Commerce
    Fachartikel
    Kampagnenmanagement, automatisierte A/B-Tests zur kontinuierlichen Optimierung und ein aktives Bounce-Management für die Behandlung der Rückläufer. 6. Social Media: im Netzwerk mit den Kunden Fast ein Viertel Doch ohne eine richtige Strategie und Einbindung in die Unternehmensabläufe bleiben die Social-Media-Aktivitäten Stückwerk und machen wirtschaftlich keinen Sinn. Zudem ist nicht jede Social-Media-Plattform für jedes Ziel als das Online-Marketing mit TV-Spots zu vernetzen. Deren Stärke ist die Emotionalisierung, die über die Online-Kanäle in direktes Handeln verwandelt wird. So lässt sich der Abverkauf ankurbeln. Die Media

  • Personalbeschaffung Erfolgsfaktoren für effektives E-Recruiting
    Fachartikel
    oben und fällt dem Nutzer somit sofort auf. Social Media Der Auftritt hier wird zunehmend als Trend für die Personalbeschaffung und Darstellung der Arbeitgebermarke wahrgenommen,

  • Strategie Wichtige Schritte zum Vertriebserfolg in harten Zeiten
    Fachartikel
    Nur so können Ihre Maßnahmen mit richtiger Ansprache, zu den richtigen Kunden, mit den richtigen Mitteln und zur richtigen Zeit, platziert werden. 7. Nutzen Sie Web 2.0 und Social Media Newsletter, Online-Communities

  • Mit E-Learning Personal weiterbilden und binden
    Fachartikel
    im Selbststudium zeit- und ortsunabhänig zu schließen. Social-Media-Einsatz auch beim E-Learning Doch nicht nur auf den Ebenen der Fachkräfte ist der Einsatz eines Talentmanagementsystems sinnvoll. von Social-Network-Features . Die junge Generation von Fach- und Führungskräften kommuniziert vielschichtiger als langjährige Mitarbeiter. Das Mitteilen von persönlichen Nachrichten via Facebook, Twitter Social-Network-Elemente in firmeninternen Schulungssystemen wirken wie ein Katalysator. Sie beschleunigen die Akzeptanz und somit die Nutzung, wenn Wissen nicht nur aus Büchern stammt, sondern informell weitergegeben

  • Vertrieb Social Selling erfolgreich einsetzen
    Fachartikel
    und die problemlösende Beratung des Kunden. Der Einsatz von Social-Selling-Methoden wird durch folgende Trends auf der Kundenseite unterstützt: Zweidrittel aller Kunden nutzen Content aus den Social Media jeder zweite B2B-Käufer den für ihn interessanten Anbieter über Social-Media-Kontakte. Erfolgsfaktoren für die Einführung von Social Selling Um Social Selling erfolgreich einzuführen, sollten Sales Manager Geschäftsstrategie des Unternehmens. Erfolgreiche Unternehmen haben daher neben einer am Marketing orientieren Social-Media-Strategie auch ein Social-Selling-Programm aufgesetzt. Vertrieb, IT und Marketing arbeiten