Suche


Treffer 1 - 23 von 23
  • « zurück
    1. 1
  • weiter »
  • Social Media Richtlinien Tipps für den geschäftlichen Umgang im Social Web
    Fachartikel
    Inhaltlich werden in dem Leitfaden Themen aufgegriffen wie der Umgang in Social Media mit internen Informationen, öffentlicher Kritik am eigenen Unternehmen und über Kunden, Auftraggeber und Partner sowie das Verhalten in Social Media in kritischen Unternehmenssituationen. Privates und Berufliches verschwimmt im Social Web „Kein Unternehmen kann sich dem Social Web mehr entziehen. So vermischen Mitarbeiter schnell private und berufliche Informationen auf Social Media-Plattformen. Klare Unternehmensrichtlinien für die geschäftliche Nutzung von Social Media beugen ungezielter

  • Social-Media-Marketing Risiko und Chance zugleich
    Fachartikel
    hinter vorgehaltener Hand geredet und in den Medien an die große Glocke gehängt wird, entscheidet über das Wohl und Wehe am Markt. In unserer neuen Social Media Welt wird Minderwertiges gnadenlos ausgesondert. sich mit Social Media vertraut zu machen, traditionelle Medien, Mittelsmänner, Menschen ohne Talente. Das Web 1.0 stand für Produkte und Handel, für Einweg-Kommunikation und Hierarchien. Das Web 2.0 steht für Menschen und Gespräche, für Transparenz, Kooperation und Gleichrangigkeit. Social Media bedeutet Vernetzung und Interaktion. Vor allem aber: Die Kunden geben dort die Marschrichtung vor. Wer nicht spurt,

  • Verhältnis Vertrieb und Kunde über Social Media
    Fachartikel
    nach Hause geschickt. Grenzen von Vertrieb und Marketing verschwimmen Einer aktuellen Studie der Managementberatung Detecon Consulting zufolge kommen die Firmen nicht mehr umhin, Social Media von jedem Ort aus. Der Kunde 3.0 holt sich Infos über das Internet und tauscht sich via Social Media mit anderen Nutzern über Produkte aus. In wenigen Jahren wird es daher ganz selbstverständlich sein, durch die Möglichkeiten von Social Media werden Kunden zunehmend zu Botschaftern für andere (potenzielle) Kunden. Das heißt: Kunden machen Unternehmen zu Umsatz-Maschinen – wenn es sich für sie lohnt. Entscheidend heute

  • Newsletter-Marketing So bekommen Sie mehr Newsletterempfänger
    Fachartikel
    in Ihrer Email-Signatur, am Ende Ihrer Blogposts, in der Autorenbox von Fachartikeln, bei Gastbeiträgen in Blogs, in Social-Media-Profilen usw. Werben Sie auch in den Newslettern von anderen Anbietern und erhöhen relevant sein. Nur so stellen Sie sicher, dass sich die passende Zielgruppe in Ihren Verteiler einträgt. Sie können hier auch mit zeitlich begrenzten Angeboten experimentieren. Integrieren Sie Social Media Machen Sie es den Lesern einfach, Ihren Newsletter weiterzuempfehlen. Fügen Sie dazu beispielsweise das Social Media Icon für Facebook hinzu – so können Ihre Stammleser den Newsletter auf Facebook teilen und sorgen

  • Corporate Blog und Online-Reputation
    Fachartikel
    Ein Blog muss, wie andere Social-Media-Plattformen auch, kontinuierlich gepflegt werden. Sie sind der Herr Ihres Blogs, moderieren Sie daher aktiv und antworten Sie immer auf Kommentare! Bedanken Sie nicht zu viel Zeit bei der Auswahl! Investieren Sie diese lieber in den Inhalt. 7. Wie Social-Media-Kanäle verlinken? Gerade die wechselseitigen Synergien machen Social Media für die Kommunikation

  • Online-Marketing für KMU
    Fachartikel
    zu steigern oder Interessenten zu gewinnen. Social Media: auf Augenhöhe mit den Kunden Überwältigende Nutzerzahlen auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google+ beweisen, dass das Thema Social Media möglichst über den Unternehmensnamen auffindbar sein, Produktvorstellungen gut sichtbar auf der Unternehmensseite platziert werden und die Verbreitung von Videobotschaften über Pressemitteilungen, Social Media und andere Marketinginstrumente gewährleistet werden. E-Mail-Marketing: persönliche Kundenansprache Wer über einen hohen Anteil an Stammkunden verfügt, diese weiter an sich binden möchte

  • Strategie Wichtige Schritte zum Vertriebserfolg in harten Zeiten
    Fachartikel
    Nur so können Ihre Maßnahmen mit richtiger Ansprache, zu den richtigen Kunden, mit den richtigen Mitteln und zur richtigen Zeit, platziert werden. 7. Nutzen Sie Web 2.0 und Social Media Newsletter, Online-Communities

  • Vertrieb Social Selling erfolgreich einsetzen
    Fachartikel
    und die problemlösende Beratung des Kunden. Der Einsatz von Social-Selling-Methoden wird durch folgende Trends auf der Kundenseite unterstützt: Zweidrittel aller Kunden nutzen Content aus den Social Media jeder zweite B2B-Käufer den für ihn interessanten Anbieter über Social-Media-Kontakte. Erfolgsfaktoren für die Einführung von Social Selling Um Social Selling erfolgreich einzuführen, sollten Sales Manager Geschäftsstrategie des Unternehmens. Erfolgreiche Unternehmen haben daher neben einer am Marketing orientieren Social-Media-Strategie auch ein Social-Selling-Programm aufgesetzt. Vertrieb, IT und Marketing arbeiten

  • Marketing über Empfehlungen von Kunden im Social Web
    Fachartikel
    bewertete Hotels verlieren jeden fünften Gast allein durch das Internet – und ohne es zu merken. Digitale Mundpropaganda ist in der Social-Media-Welt schon fast so etwas wie Bürgerpflicht. Hierbei für ihren Social-Media-Marketing-Plan beachten: Richten Sie so genannte „Alerts“ bei Google und Co für Ihre Angebote und gegebenenfalls auch für die des Wettbewerbs ein oder nutzen Sie ein (kostenloses) Social-Media-Monitoring-Tool. Tragen Sie sich in Online-Verzeichnisse ein, sichern Sie sich Einträge auf Branchenplattformen, erstellen Sie Meldungen auf Online-Presseportalen und filtern Sie die meistgenutzten

  • Weiterempfehlung Werben Sie noch oder empfiehlt man Sie schon?
    Fachartikel
    Die Bedeutung des Empfehlungsmarketing steigt Im Social Web kann man es sich mit vielen Interessenten bereits verscherzen, noch bevor diese eine erste Anfrage gestartet haben. Dabei erlangt ein spezieller

  • Kundenpflege Warum loyale Netzwerke so wichtig sind
    Fachartikel
    nicht von Unternehmen. Der ständige Wechsel von Ansprechpartnern ist beim gezielten Aufbau von Kundenloyalität also nicht förderlich. In unserer durch Social Media geprägten Arbeits- und Lebenswelt kommt gemacht. Wer sich dabei als Anbieter so verhält wie oben beschrieben, dem kehren Kunden den Rücken. Und berichten im Social Web, warum! Loyalität zu den eigenen Netzwerken Das größte Vermögen,

  • Schriftliche Empfehlungen von Kunden
    Fachartikel
    Weiterempfehlungslinks und Social-Media-Plugins zu platzieren. 12. Bitten Sie begeisterte Kunden, Ihnen ein Testimonial zu geben, also in schriftlicher Form über die Qualität Ihrer Arbeit zu sprechen. Bringen können Sie auf Ihrer Webseite hochladen oder Fachportalen zum Einstellen anbieten. Da gute Beiträge im Social Web freizügig weitergeleitet werden, kommen Sie als Fachmann schnell ins Gespräch – und damit auch zu Anfragen und Aufträgen. 11. Empfehlungen im Social Web sind ein zunehmend wichtiger Kaufauslöser. Warten Sie aber nicht einfach nur ab, was passiert, sondern laden Sie aktiv zum Mitreden ein: „Diskutieren

  • Netzwerkökonomie Auf Dauer gewinnt nur die Gemeinschaft
    Fachartikel
    Der kometenhafte Aufstieg des Social Web zeigt: Menschen sind vor allem Individuen, die sich sozial vernetzen. In unserer DNA ist das „Soziale“ angelegt, und unsere Gehirne sind vor allem dafür Selbst wenn es uns in die endlosen Weiten des Weltraums zieht, suchen wir nach menschlichen Lebensformen. Stammesgeschichtlich betrachtet ist das Social Web deshalb nichts anderes als eine neue Technologie, Sie wollen als geachtetes Mitglied einer Gruppe gelten und wertvolle Beiträge für das Ganze leisten. Der Begriff „social“ drückt dies wohl am treffendsten aus. Er symbolisiert Solidarität, Gemeinschaft

  • Zielgruppen durch Content Marketing ansprechen
    Fachartikel
    Blogs, Presseportale, Artikel- und Themenportale und Social Media Netzwerke. Beim Content Marketing müssen Unternehmen die richtigen Inhalte, abgestimmt auf die Zielgruppe, erstellen und veröffentlichen. von Fachartikeln beziehungsweise Expertenbeiträgen auf diesen Portalen kann Ihre Reputation positiv beeinflussen, denn durch diese Inhalte unterstreichen Sie Ihren Expertenstatus. Social-Media-Netzwerke haben viele Sie in den Social Media mehr Fans und Follower, die wiederum zu Kunden werden können. Über Inhalte Kunden gewinnen Content Marketing verbindet die zentralen Handwerkszeuge von Marketing, PR und SEO und erfordert

  • Kundengewinnung im Web Was Marketingmanager über Onlinemarketing wissen sollten
    Fachartikel
    1. Lerne alles über Digitale und Soziale Medien Digitale Medien und Social Media sind in aller Munde. Der effektive Einsatz dieser Tools erfordert technische Grundkenntnisse, in denen neben der technischen Funktionsweise auch der Umgang mit (Neu-)Kontakten thematisiert wird. Nicht verwechseln sollte man diese Plattformen mit Social-Media-„Kuscheltreffen“ wie StudiVZ oder MeinVZ. integrieren? Wie können wir eine Social-Community für unsere Distribution nutzen, ohne dort Bannerwerbungen hineinzufüllen? Wie können wir Internet-User und unsere Kunden an unserem Produktportfolio mitarbeiten

  • Unternehmenskommunikation mit Personal Relations statt Public Relations
    Fachartikel
    Das Internet ist eine Fundgrube an Informationen. Es ersetzt Telefonbuch, Adressbuch, Datenbanken und teure Umfragen, denn im Internet geben viele Menschen freiwillig persönliche Informationen über si

  • Virales Marketing Die Werbebotschaft verbreitet sich wie ein Virus
    Fachartikel
    zu initiieren. Unter anderem: Videos, Blogs, Podcasts, Online-Spiele und Social Networks. Um Online-Videos zu verbreiten, bietet sich das Internet-Videoportal YouTube an, überwunden. Die richtigen Empfänger und Verbreitungswege wählen : Die Inhalte müssen an die relevante Zielgruppe angepasst und übermittelt werden. Spielregeln der Blogger und Social Networks

  • Buzz-Marketing Mundpropaganda im neuen Gewand
    Fachartikel
    Dabei wird eine Stimmungsklassifizierung (positiv, negativ, neutral) betrieben. Bei dieser semantischen Version des Social Media Monitoring (SMM) können auch die Quellen der Online-Äußerungen

  • Marketing Erklärungsbedürftige Dienstleistungen bewerben
    Fachartikel
    wie Online-Telefonie oder Funktionen, um Inhalte teilen zu können („Teilen“-Buttons) Social-Media-Aktivitäten, wie etwa Tutorials auf YouTube, oder Checklisten zum Download auf Xing E-Mail-Marketing Beispiel: Newsletter für Bestandskunden Online-Anzeigen Anzeigenschaltungen auf Webseiten Dritter oder in den Social Media Professionelle Bilder Diese zeigen das Ergebnis

  • Influencer-Marketing Wie Sie Influencer von Ihrer Firma und Ihren Produkten überzeugen
    Fachartikel
    Sie den Influencer in Ihren Publikationen. Laden Sie ihn zu einem Gastbeitrag auf Ihrem Blog ein, oder bitten Sie ihn um ein Interview. Beides wird der Influencer auf seinen eigenen Social-Media-Präsenzen teilen

  • Consulting Was Berater von morgen mitbringen müssen
    Fachartikel
    übernehmen. In Zeiten von Internet, Social Media und genereller Konnektivität ist es natürlich kaum noch denkbar, dass ein solches Debakel nicht die Runde macht. Der Zusammenbruch bekannter, seit Jahrzehnten die IT, der Kundendienst? Was die Abteilung für Social Media? Nun hat der Berater die Ohren aufgesperrt und eine Fülle an Informationen gesammelt. Was nun? Selbstredend kommuniziert er offen

  • Mobiles Internet Herausforderungen für Service-Anbieter
    Fachartikel
    Communities, Blogs, Wikis und Social Media im Service sollen nach Ansicht vieler Unternehmen in Zukunft zur Vereinfachung von Lösungen, zur Erhöhung der Effizienz und zur Verbesserung der Ergebnisse eingesetzt

  • Elevator Pitch Mehr als nur Klinkenputzen
    Fachartikel
    mehr denn je ein Erfolgsfaktor. Doch eines hat sich auch im Zeitalter von Social Media nicht verändert: Die wirksamste Selbstpräsentation – also die mit der verlässlichsten Konversion in tatsächliche

  • « zurück
    1. 1
  • weiter »