Suche


Treffer 1 - 25 von 79
  • Social Media Richtlinien Tipps für den geschäftlichen Umgang im Social Web
    Fachartikel
    Inhaltlich werden in dem Leitfaden Themen aufgegriffen wie der Umgang in Social Media mit internen Informationen, öffentlicher Kritik am eigenen Unternehmen und über Kunden, Auftraggeber und Partner sowie das Verhalten in Social Media in kritischen Unternehmenssituationen. Privates und Berufliches verschwimmt im Social Web „Kein Unternehmen kann sich dem Social Web mehr entziehen. So vermischen Mitarbeiter schnell private und berufliche Informationen auf Social Media-Plattformen. Klare Unternehmensrichtlinien für die geschäftliche Nutzung von Social Media beugen ungezielter

  • Dialog statt Monolog Wie Unternehmen die Kommunikation 2.0 erfolgreich umsetzen
    Fachartikel
    Informationsaufnahme. Social Media Newsroom: Kommunikation mit den Medienkonsumenten Der amerikanische PR-Spezialist Todd Defren gilt als Erfinder des Social Media Newsrooms. Von ihm stammt folgende Feststellung: „Bevor es das Internet gab, hatten PR-Verantwortliche 50 Medienkontakte, die sie regelmäßig mit (journalistisch aufbereiteten) Informationen versorgten. Seit Social Media und Web 2.0 müssen kann der professionelle Einsatz eines Social Media Newsrooms sorgen. Hierbei handelt es sich um eine Webseite innerhalb eines Unternehmensauftritts, üblicherweise als Rubrik im Pressebereich. In diesem gesonderten Raum

  • Social Media Unternehmen erhöhen Interaktivität im Social Web
    Fachartikel
    Die 100 größten Unternehmen der Welt bauen den Einsatz von Social Media aus und interagieren in sozialen Online-Netzwerken stärker mit anderen Nutzern. Im Vergleich zum Vorjahr sprechen das Potenzial des Social Webs jedoch weniger gut aus als die internationale Konkurrenz. Dies zeigt der zweite jährliche „Global Social Media Check-Up“ von Burson-Marsteller unter den Fortune Global Rund zwei Drittel der umsatzstärksten Firmen aus dieser Region sind jetzt auf mindestens einer Social Media-Plattform aktiv, gegenüber 50 Prozent vor einem Jahr. Bei den europäischen

  • Social Media und Dialog mit Kunden online
    Fachartikel
    Unternehmen an, dass Social Media aktuell eine sehr hohe Bedeutung besitzt“ erzeugen eine Wichtigkeit, die den Leser nicht erkennen lässt, dass hier gerade einmal knapp über 100 Unternehmen befragt wurden. Unklar bleibt, ob die Befragten nicht Arbeitsplätze und damit Eigeninteressen im Social-Media-Umfeld haben. Vielfach werden auch imponierende Studienergebnisse zitiert, die in Ländern außerhalb auf Zielgruppen, die allenfalls in B2C-Märkten als potenzielle Käufer in Betracht kommen. Bisher Fehlanzeige: Messbares Umsatzplus mit Social Media Tunlichst verschwiegen werden die zahlreichen

  • Social Media Manager und ihr Know-how
    Fachartikel
    Viele Social-Media-Kanäle haben sich im Kommunikationsverhalten von Unternehmen weitgehend etabliert. Nach Angaben des IT-Dachverbandes Bitkom beschäftigt schon rund jedes zehnte Unternehmen in Deutschland Mitarbeiter, die sich ausschließlich um Social-Media-Aktivitäten kümmern. Doch worauf kommt es hier tatsächlich an? Das Berufsbild ist noch zu neu, als das ein klarer Rahmenausbildungsplan definiert werden könnte. Entsprechend schwierig ist es auch, geeignetes Fachpersonal dafür zu finden. Hinzu kommt: Das Berufsbild „Social Media Manager“ ist bislang nicht definiert und auch nicht geschützt – grundsätzlich

  • Onlinemarketing Typische Fehler beim Einsatz von Social Media
    Fachartikel
    Einfallslos Einige Unternehmen wollen in den Social Media einfach nur mitmachen. Doch die Präsenz in den sozialen Netzwerken alleine reicht nicht aus. Sie müssen auch mit aktuellen, interessanten und für die Zielgruppen relevanten Inhalten in Form viraler Marketing-Aktionen bespielt werden. Planlos Oftmals erstellen Praktikanten Online-Profile auf Social-Media-Kanälen. Hinterher kümmert sich niemand mehr darum und die Profile verwaisen. Kein Wunder, dass der Erfolg ausbleibt. Das Problem: Viele Unternehmen haben bezüglich Ihres Auftritts in den Social Media keine konkreten Ziele. Zudem fehlt

  • Social Media Wie sieht die Zukunft für Unternehmen aus?
    Fachartikel
    Momentan werde Social Media hauptsächlich im Marketing und für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt. In den kommenden Monaten würde Social Media in weiteren Bereichen wie Personal, Marktforschung und Produktentwicklung an Bedeutung gewinnen, sagt Patrick Wassel, stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im BVDW. "Derzeit nutzen vor allem große Unternehmen Social Media. In diesem Jahr werden insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen die Vorteile der direkten Kommunikation mit dem Nutzer für sich entdecken. Entsprechend nehmen Social Media-Aktivitäten und -Budgets auch 2011

  • Marketing auf Messen über Facebook und Co.
    Fachartikel
    Einfluss auf das Image der Messemacher. An diesem Punkt setzen Social-Media-Marketing-Kampagnen an: Veranstalter und Aussteller sollen Teil der Diskussion werden und so das Ruder um die Meinungsbilder wie Anzeigen, Broschüren und Flyer sowie Direktmarketingmaßnahmen, werden heute viele Marketingaktivitäten über das Internet und zunehmend über die Social Media und Social-Networking-Portale realisiert. Nur wenige Messen sind im Social Web aktiv Social-Media-Anwendungen finden sich auf den Internetseiten der Messen noch selten. Zwar arbeiten einzelne Messeveranstalter bereits sehr intensiv

  • Leitfaden Tipps für den Einstieg ins Social Media Marketing
    Fachartikel
    Der Leitfaden der Fachgruppe Social Media im BVDW spricht unter anderem Unternehmen an, die bisher noch keine Kampagnen im Social Web umgesetzt haben, beziehungsweise ihre ersten Aktivitäten und Auswertung. Ziel ist es, anhand einer Social Media-Kampagne messbare Erfolge zu generieren. In der Übersicht enthält der Leitfaden: Orientieren Sie sich auch im Social Media Marketing Mix in der Erfolgsmessung. Achten Sie auf die Erhebung relevanter Daten zur Erfolgsmessung. Berücksichtigen Sie die Erfolgsfaktoren von Social Media-Kampagnen. Hinweis Erhältlich

  • Onlinemarketing Unternehmen wollen Social-Media-Budgets erhöhen
    Fachartikel
    Fast die Hälfte der Führungskräfte sieht steigende Investitionen ihrer Unternehmen in Social Media, wobei 27,7 Prozent der Befragten glauben, dass diese Ausgaben durch Umschichtung auf Kosten Prozent), haben knapp die Hälfte (48,9 Prozent) der durch sie repräsentierten Untenehmen kein Firmenprofil in großen Netzwerken wie Facebook, Youtube oder Myspace. Personaler nutzen Social Media Interessant wird Social Media für die Personalplanung : Immer mehr Technologieunternehmen nutzen soziale Netzwerke als Informationsquelle bei der Personaleinstellung. Etwa 40 Prozent der Befragten gaben an,

  • Soziale Netzwerke Social Media ist in der Geschäftswelt angekommen
    Fachartikel
    über die Hälfte der Firmen der Bedeutung der sozialen Netzwerke nicht nur bewusst sei, sondern diese auch schon in irgendeiner Form für geschäftliche Zwecke einsetze. Indes ist Social Media oft nicht direkt Zielsetzung für Unternehmen beim Einsatz von Social Media ist die schnellere Kommunikation – intern wie extern", erläutert Valentina Kerst, Mitglied des Präsidiums bei der Software-Initiative Deutschland. An erster Stelle steht dabei der rasche Informationsaustausch . An zweiter Stelle steht das zielgruppenorientierte Marketing und an dritter das Konzept, Social Media als Kanal für den Kundensupport

  • Trends bei PR mit Social Media und Pressearbeit
    Fachartikel
    Gut jeder zweite Mitarbeiter aus Pressestelle und Agentur sieht in Social Media das Trendthema Nummer Eins (53 Prozent). PR-Verantwortliche kleinerer Unternehmen sind davon ebenso überzeugt steht für Kommunikatoren ganz oben auf der Agenda. In dem Mix aus klassischen PR-Instrumenten und Social Media sieht die Hälfte aller befragten Pressesprecher und Agenturmitarbeiter im kommenden Jahr immer noch große Herausforderungen auf die Branche zukommen (Pressestellen: 51 Prozent; PR-Agenturen: 50 Prozent). Und noch etwas scheint für jeden dritten Kommunikationsprofis klar: Social Media allein

  • Social Media Nutzung Unternehmen nutzen Twitter am häufigsten
    Fachartikel
    Eine Studie der Universität Oldenburg in Zusammenarbeit mit der Agentur construktiv untersuchte die Social Media Aktivität der 100 größten Marken in Deutschland. Das Ergebnis ist, dass 60 Prozent bereits aktiv Social Media nutzen. Eine umfassende Social Media Strategie ist aber noch die Ausnahme: Nur 5 Prozent bedienen gleichzeitig Facebook, Twitter, YouTube und Corporate Blogs. Twitter ist der beliebteste Social Media Dienst: 39 Prozent der Marken nutzen ihn, gefolgt von YouTube mit 37 Prozent, Facebook mit 28 Prozent und Corporate Blogs mit 12 Prozent. Telekommunikation

  • Social Media Modeerscheinung oder nützliches Marketing-Instrument?
    Fachartikel
    Weder das eine noch das das andere trifft vollkommen zu. Denn Social Media, also soziale Netzwerke im Internet, bieten neben einigen Risiken auch große Chancen . Zwar ist die erwartete das genannte Szenario eintrifft und es trotz der Bereitschaft für den Einsatz der Social Media an passenden Inhalten oder der nötigen Zeit für die Pflege der Seiten mangelt, müssen einige grundsätzliche Regeln können abonniert werden und stehen so in einem Log in sortierter Form zur Verfügung. Aufgrund der Dynamik und ständigen Aktualität von Twitter ist diese Form der Social Media für kleinere Unternehmen

  • Kommunikationsmanagement Kunden unzufrieden mit Social-Media-Aktivitäten
    Fachartikel
    Geschäftsführer des Brand Science Institute, sagt: "Bislang beruhen die Social-Media-Aktivitäten vieler Unternehmen auf reinem Aktionismus. Die Verantwortlichen haben bisher nicht verstanden, dass Social-Media-Richtlinien eine Grundvoraussetzung. Die Erwartungen der Nutzer an die Echtzeitkommunikation sei jedoch nicht so hoch, wie oft von Experten vermutet. Lediglich jeder Fünfte (18 Prozent) erwartet

  • Social Media Marketing mit Facebook
    Fachartikel
    Kaum ein Begriff konnte in den letzten Jahren einen solchen Hype auslösen wie Social Media Marketing. Dabei denken die meisten Unternehmen ganz automatisch an das weltumspannende soziale Netzwerk Facebook. Es zählt heute mit seinen rund 900 Millionen Nutzern zweifelsfrei zu den bedeutendsten Plattformen überhaupt. Doch Social Media Marketing und Facebook gleichzusetzen wäre zu einfach. Social Media für diese Kommunikation, wenn auch ein sehr bedeutendes. Viele Unternehmen konnten sich mit Hilfe von Facebook und kompetentem Einsatz von Social Media Marketing erfolgreich positionieren und ihre zuvor definierten Ziele

  • Kundenkommunikation über Social Media
    Fachartikel
    1. Klassische Kommunikationskonzepte greifen nicht Social Media ist nicht einfach nur ein zusätzlicher Weg in der Kundenkommunikation, sondern er unterscheidet sich ganz wesentlich die Social-Media-Anforderungen nicht ausreichend, weil sie nicht interaktiv angelegt sind und auch keine Response speichern können. Stattdessen bedarf es dafür Plattformen ganz neuer Couleur, die eine freie Interaktion der ERP-, CRM- und weiteren Business-Anwendungen, um eine Integration aller relevanten Daten über die Systemgrenzen hinweg zu schaffen. 6. Social-Media-gerechte Kommunikationsideen entwickeln

  • Abonnenten für Newsletter durch Social Media
    Fachartikel
    In den letzten Jahren gab es eigentlich nur ein Thema in den Köpfen der meisten Marketer: Social Media Marketing. Alles andere wurde zu Gunsten der sozialen Netzwerke zurückgestellt. Natürlich bieten die sozialen Medien viele Chancen für Unternehmen, die eine größere Reichweite aufbauen und ihre Marken stärken möchten, doch mittlerweile erkennen viele Marketingleiter, dass auch Social Media So bekommt das Unternehmen das Beste aus beiden Welten: virale Effekte und wertvolle Leads. Um Social Media zur Adressgenerierung zu nutzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Gewinnspiele über Facebook

  • Social-Media-Marketing Risiko und Chance zugleich
    Fachartikel
    hinter vorgehaltener Hand geredet und in den Medien an die große Glocke gehängt wird, entscheidet über das Wohl und Wehe am Markt. In unserer neuen Social Media Welt wird Minderwertiges gnadenlos ausgesondert. sich mit Social Media vertraut zu machen, traditionelle Medien, Mittelsmänner, Menschen ohne Talente. Das Web 1.0 stand für Produkte und Handel, für Einweg-Kommunikation und Hierarchien. Das Web 2.0 steht für Menschen und Gespräche, für Transparenz, Kooperation und Gleichrangigkeit. Social Media bedeutet Vernetzung und Interaktion. Vor allem aber: Die Kunden geben dort die Marschrichtung vor. Wer nicht spurt,

  • User Generated Content Wann Unternehmen bei Social Media haften
    Fachartikel
    Vor dem Kauf eines teureren Produkts holt man in der Regel vorab Informationen dazu ein und vergleicht diverse Anbieter. Nirgendwo geht das schneller als im Internet. Außer allgemeinen Informationen d

  • Marketing Wie Sie den Pokémon Go-Hype nutzen
    Fachartikel
    Pokéstop bewerben mit Aufsteller und über Social Media Lokale Händler sind in Bezug auf diese App wahrscheinlich die wahren Gewinner. Wessen Geschäft zufällig auch ein Pokéstop ist, wird sich jetzt schon hoher Frequenz an Laufkundschaft erfreuen. In einem solchen Fall sollten Sie den Umstand nutzen und durch Aufsteller und Mitteilungen über Social Media zusätzlich darauf hinweisen. Gerade Facebook Kundschaft. Mehr Reichweite für Online-Anbieter Auch als Online-Anbieter können Sie vom Hype profitieren – in erster Linie jedoch in Form von Social-Media-Reichweite. Bislang haben sich in diesem Bereich

  • Newsletter-Marketing So bekommen Sie mehr Newsletterempfänger
    Fachartikel
    in Ihrer Email-Signatur, am Ende Ihrer Blogposts, in der Autorenbox von Fachartikeln, bei Gastbeiträgen in Blogs, in Social-Media-Profilen usw. Werben Sie auch in den Newslettern von anderen Anbietern und erhöhen relevant sein. Nur so stellen Sie sicher, dass sich die passende Zielgruppe in Ihren Verteiler einträgt. Sie können hier auch mit zeitlich begrenzten Angeboten experimentieren. Integrieren Sie Social Media Machen Sie es den Lesern einfach, Ihren Newsletter weiterzuempfehlen. Fügen Sie dazu beispielsweise das Social Media Icon für Facebook hinzu – so können Ihre Stammleser den Newsletter auf Facebook teilen und sorgen

  • Crowdsourcing Das People’s Car Project von Volkswagen
    Fachartikel
    verbirgt sich eine eigens von der Volkswagen Group China entwickelte Social Media Plattform, auf der die Besucher ihre Konzeptideen für den „Volkswagen der Zukunft“ einreichen können. Ziele der Plattform und an deren technischer Umsetzung hat. Risiko: Social Media muss überwacht werden Crowdsourcing und Social Media Projekte wie das People’s Car Project unterliegen in China einer besonderen staatlichen Kontrolle. Im Vergleich mit westlichen Ländern wird hier die Meinungsfreiheit im Internet sehr restriktiv gehandhabt. Deshalb sind die bekanntesten westlichen Social Media Plattformen Facebook, Twitter,

  • Corporate Blog und Online-Reputation
    Fachartikel
    Ein Blog muss, wie andere Social-Media-Plattformen auch, kontinuierlich gepflegt werden. Sie sind der Herr Ihres Blogs, moderieren Sie daher aktiv und antworten Sie immer auf Kommentare! Bedanken Sie nicht zu viel Zeit bei der Auswahl! Investieren Sie diese lieber in den Inhalt. 7. Wie Social-Media-Kanäle verlinken? Gerade die wechselseitigen Synergien machen Social Media für die Kommunikation

  • Online-Marketing für KMU
    Fachartikel
    zu steigern oder Interessenten zu gewinnen. Social Media: auf Augenhöhe mit den Kunden Überwältigende Nutzerzahlen auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google+ beweisen, dass das Thema Social Media möglichst über den Unternehmensnamen auffindbar sein, Produktvorstellungen gut sichtbar auf der Unternehmensseite platziert werden und die Verbreitung von Videobotschaften über Pressemitteilungen, Social Media und andere Marketinginstrumente gewährleistet werden. E-Mail-Marketing: persönliche Kundenansprache Wer über einen hohen Anteil an Stammkunden verfügt, diese weiter an sich binden möchte