Bewerber mit Online-Assessment auswählen

Bewerben sich sehr viele Kandidaten auf eine Stelle, können Online-Assessments helfen, den Bewerbungsprozess effizient zu gestalten und Kosten zu sparen.

Die Anzahl der Auszubildenden ist im Vergleich zu den Vorjahren im ersten Quartal 2012 wieder leicht angestiegen. Insgesamt haben sich ca. 436.000 junge Menschen um einen Ausbildungsplatz beworben. Diese große Bewerberanzahl muss von den Unternehmen schnell und erfolgreich bewältigt werden, um keinen guten potenziellen Azubi an die Konkurrenz zu verlieren. Ein Beispiel macht das deutlich: 

Angenommen ein großes Dienstleistungsunternehmen stellt jährlich rund 300 neue Auszubildende ein. Auf diese Ausbildungsplätze erhält es etwa 10.000 Bewerbungen per Post oder über ihr Online-Portal. Früher musste das Unternehmen fast alle Bewerber einzeln überprüfen und mehrere hundert Bewerbungsgespräche führen. Dies war sehr zeit- und kostenintensiv. Nach der Einführung eines Online-Assessments werden alle Bewerbungen online in einem Pool gesammelt und in einem ersten Schritt durch eine programmgesteuerte Auswahl zirka 4.000 Bewerber auf Grund fachlicher Anforderungen wie Schulabschluss und Notenspiegel nicht zum weiteren Bewerbungsverfahren zugelassen.

Die verbliebenen 6.000 Bewerber erhalten alle per E-Mail automatisch einen Zugang zu einem einstündigen Online-Assessment. Etwas mehr als die Hälfte dieser Bewerber erhalten daraufhin auf Grund festgelegter Kriterien ein C-Rating und werden abgelehnt. Etwa 20 Prozent der Bewerber erhalten ein A-Rating und werden zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Bewerber, die ein B-Rating erhalten haben, können je nach Bedarf und Bewerbersituation manuell zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werden. Durch den Einsatz des Online-Assessments kann das Unternehmen jährlich 70 Prozent der Kosten einsparen.

Ablauf des Auswahlprozesses

Die Auswahl von Auszubildenden ist ein mehrstufiger Prozess, in dem aus einer großen Anzahl von Bewerbungen die passenden Mitarbeiter eingestellt werden sollen. Alle Bewerber weisen eine unterschiedliche Vorbildung auf. Ebenfalls sind deren Schlüsselkompetenzen unbekannt und das Unternehmen sowie auch der Bewerber selbst wissen nicht, ob sie zusammen passen. In diesem Fall kann ein Online-Self-Assessment nützlich sein, das eine Art Selbstselektion darstellt. 

Durch detaillierte Informationen, die das Unternehmen über sich und den Bewerbungsprozess auf der eigenen Homepage bereitstellt, kann der Bewerber erkennen, ob er auf der einen Seite die an ihn gestellten Anforderungen erfüllt und auf der anderen Seite die Stelle seinen Erwartungen entspricht. Ein Kurztest über die eigenen Stärken und Schwächen hilft dem Bewerber sich zu entscheiden und abzuwägen, ob er den Bewerbungsprozess bestehen kann. In der Regel erfolgt dann nach dem Online-Self-Assessment die Bewerbung über das Online-Portal des Unternehmens und das E-Recruiting startet.

Stichwort

Einer Umfrage des Bundesverbands Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) zufolge wird die Bedeutung von E-Recruiting-Maßnahmen für das Personalmarketing deutscher Unternehmen in diesem und auch im nächsten Jahr weiter ansteigen.

Alle online eingegebenen Daten werden in einem System gespeichert und es kann ein automatischer Datenabgleich mit den Stellenanforderungen erfolgen. Dabei wird automatisch ein A-, B- und C-Ranking erstellt, wobei die C-Kandidaten eine automatische Absage erhalten, weil sie den Stellenanforderungen nicht entsprechen. Die A- und B-Kandidaten erhalten die Zugangsdaten für das Online-Assessment, welches sie bequem von zu Hause aus durchführen können.

Anforderungsdimensionen im Online-Assessment

Jedes Unternehmen kann die Themengebiete und Anforderungsdimensionen für sein Online-Assessment selbst bestimmen und aus einem Pool verschiedener Tests die Passenden auswählen. Beispiele für Anforderungsdimensionen sind etwa IQ, Mathemathik, kaufmännisches Rechnen, Deutsch, Logik oder Persönlichkeit. Zusätzlich legt das Unternehmen stellenspezifische Mindestwerte fest, die der Bewerber erreichen muss, damit er zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Im Anschluss an das Online-Assessment erhält das Unternehmen eine rasche Auswertung des Assessments inklusive Gesamtergebnis, Erläuterungen und Vergleichen. 

Online-Assessment ist eine Möglichkeit, schnell, effizient und kostengünstig eine Bewerberauswahl zu treffen. Hinzu kommt: Der persönliche Aspekt, der sehr vielen Personalmanagern wichtig ist, geht durch die Bewerbungsgespräche nicht verloren. Durch die schnelle Auswertung der Tests und die darauf folgende Ergebnismitteilung haben die Bewerber, die nicht den Stellenanforderungen entsprechen, die Möglichkeit, noch andere Lehrstellen anzunehmen.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps