Blaumacher Statistik 2008Krankgeschrieben und trotzdem kerngesund

Der durchschnittliche Blaumacher in Deutschland ist männlich, 43 Jahre alt, hat die deutsche Staatsangehörigkeit und kommt aus Nordrhein-Westfalen oder Bremen.

Das sind die Ergebnisse der Jahresstatistik 2008 zur Überprüfung von krankgeschriebenen Personen der Detektei A Plus. Hierzu wurden sämtliche Fälle ausgewertet, bei denen Personen überprüft wurden, die im konkret begründeten Verdacht standen, Blaumacher zu sein, also eine Krankheit nur vorgetäuscht zu haben, um Leistungen wie Lohnfortzahlung oder Krankengeld zu erschleichen.

Die Jahresstatistik 2008 bezogen auf die absoluten Fallzahlen ergibt dabei folgendes Bild:

Bundesländer mit den meisten Blaumachern

  1. Nordrhein-Westfalen
  2. Bayern
  3. Baden-Württemberg
  4. Niedersachsen
  5. Hessen
  6. Rheinland-Pfalz
  7. Berlin
  8. Bremen
  9. Schleswig-Holstein
  10. Brandenburg
  11. Hamburg
  12. Sachsen
  13. Thüringen
  14. Sachsen-Anhalt
  15. Saarland
  16. Mecklenburg-Vorpommern

Um die Bundesländer wegen der unterschiedlichen Bevölkerungszahlen besser vergleichbar machen zu können, wurde ebenfalls eine Auswertung mit einem Koeffizienten bezogen auf die Relation Blaumacher / Bevölkerungszahl des Bundeslandes gebildet. Dabei ergibt sich deutlich ein verändertes Ranking.

Bundesländer mit den meisten Blaumachern in Relation zur Bevölkerungszahl:

  1. Bremen
  2. Nordrhein-Westfalen
  3. Rheinland-Pfalz
  4. Niedersachsen
  5. Bayern
  6. Hessen
  7. Schleswig-Holstein
  8. Berlin
  9. Brandenburg
  10. Baden-Württemberg
  11. Hamburg
  12. Saarland
  13. Thüringen
  14. Sachsen-Anhalt
  15. Sachsen
  16. Mecklenburg-Vorpommern

Das heißt, dass Arbeitnehmer aus dem Bundesland Bremen besonders häufig zu den Blaumachern zählen. Insgesamt schneiden die neuen Bundesländer im Ranking besser ab als die alten Bundesländer. So liegt das am höchsten platzierte neue Bundesland Brandenburg in den Rankings auf 9. beziehungsweise 10. Position.

Nach der Statistik ergeben sich folgende Rankingparameter:

  • 81,6 Prozent der Blaumacher sind männlich.
  • 18,4 Prozent sind weiblich.
  • 74,7 Prozent sind deutscher Abstammung.
  • 25,3 Prozent sind fremdländischer Herkunft.
  • Das Durchschnittsalter der Blaumacher bezogen auf volle Lebensjahre beläuft sich auf 43 Jahre.

Die Deutschen sind ohnehin Weltmeister in der Zahl der Arztbesuche und auch die Zahl der Krankschreibungen in 2008 ist gestiegen. Nach Statistiken des Gesundheitsministeriums sollen gesetzlich versicherte Arbeitnehmer im Jahr 2008 im Durchschnitt 3,4 Prozent der Arbeitszeit gefehlt haben, was einer Fehlzeit von 7,5 Arbeitstagen entspricht. In 2007 waren es nur 3,2 Prozent. Häufigste Krankheitstage sind Montag und Freitag sowie Brückentage.

Im Vergleich zum Jahr 2007 stieg die Zahl der bearbeiteten Fälle im Zusammenhang mit der Überprüfung von Leistungserschleichung von krankgeschriebenen Personen um 21,8 Prozent.

Aus der Statistik ergibt sich somit, dass der Otto-Normalsimulant, der seiner geschuldeten Arbeitspflicht nicht nachkommen will, männlich ist und aus NRW stammt. Besonders häufig wird aber im Bundesland Bremen die Arbeit geschwänzt.

Nach Auskunft von Jochen Meismann, Geschäftsführers der Detektei A Plus, ist von einer sehr hohen Überführungsquote auszugehen. Die Folge der Überführung ist meistens die fristlose Kündigung.

[po; Quelle: Detektei A Plus; Bild: Fotolia.com]

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK