Anzeige

Diese Fehler sollten Vorgesetzte bei der Mitarbeiterführung vermeiden

Welche Fallstricke bei der Führung von Mitarbeitern lauern und wie Sie Fehler bei der Mitarbeiterführung vermeiden.

Insbesondere in Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtig, gute Mitarbeiter langfristig an das eigene Unternehmen zu binden und die Fluktuation so gering wie möglich zu halten. Vorgesetzte, die durch einen fragwürdigen Führungsstil Mitarbeiter demotivieren oder dazu veranlassen zu kündigen, gefährden in hohem Maße den Erfolg des eigenen Unternehmens.

Welche Fehler machen Vorgesetzte im Umgang mit den eigenen Mitarbeitern?

Mangelhafte Kommunikation

Mangelhafte Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern zählt zu den häufigsten Gründen für wachsende Unzufriedenheit am Arbeitsplatz. Achten Sie darauf, beständig mit Ihrer Belegschaft zu kommunizieren und regelmäßig Feedback zu geben. Um Mitarbeiter über längere Zeiträume zu motivieren, ist es wichtig, dass Sie ihnen wertschätzend gegenübertreten und erbrachte Leistungen entsprechend würdigen. Kontinuierlich gute Leistungen sollten nicht als selbstverständlich hingenommen, sondern gebührend gelobt werden. Kritik an unzureichenden Leistungen kann selbstverständlich geäußert werden, sollte aber stets konstruktiv sein und in einem vertraulichen Gespräch erfolgen.

Konflikte ignorieren

Aufgrund individueller Ambitionen oder persönlicher Abneigungen bestimmten Kollegen gegenüber, kann es innerhalb eines Teams schnell zu Konflikten kommen. In der Hoffnung, dass sich die Situation von selbst entspannt, begehen viele Vorgesetzte den Fehler, Konflikte zu ignorieren und laufen zu lassen bis diese eskalieren. Stattdessen sollten Sie darauf bedacht sein, sich abzeichnende Konflikte frühzeitig zu erkennen und durch konsequentes Eingreifen im Keim zu ersticken. Dabei gilt es, objektiv zu bleiben und fair zwischen den Parteien zu vermitteln. Sollte sich ein Mitarbeiter als permanenter Konfliktherd entpuppen, kann es zielführend sein, ihn in eine andere Abteilung zu versetzen oder ihm einen Wechsel des Arbeitsplatzes nahezulegen.

Fehler beim Delegieren

Aufgrund von Zeitmangel kann es sinnvoll sein, bestimmte Aufgaben an Ihre Mitarbeiter zu delegieren. Viele Vorgesetzte machen jedoch den Fehler, die falschen Aufgaben weiterzureichen. So sollten Sie es unbedingt vermeiden, Aufgaben, die klar auf der Führungsebene angesiedelt sind, an Ihre Mitarbeiter zu delegieren. In diesen Bereich fallen beispielsweise Mitarbeitergespräche oder richtungsweisende Verhandlungen mit wichtigen Geschäftspartnern. Ein weiterer Fehler ist, Aufgaben an die falschen Mitarbeiter zu delegieren. Sie sollten im Vorfeld prüfen, ob beim jeweiligen Mitarbeiter das zur Erledigung der Aufgabe nötige Fachwissen vorhanden ist. Darüber hinaus sollten Sie prüfen, ob der Mitarbeiter über ausreichend Zeit für die Erledigung der angedachten Aufgabe verfügt.

Wenig Ruhepausen ermöglichen

Im digitalen Zeitalter erwarten viele Vorgesetzte, dass Mitarbeiter ihrem Unternehmen rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Natürlich können Mitarbeiter in Ausnahmesituationen auch außerhalb der eigentlichen Arbeitszeiten kontaktiert werden. Jedoch sollte dies nicht zur Regel werden. Andernfalls drohen Ihre Mitarbeiter zu verschleißen, wobei es schlimmstenfalls sogar zu einem Burnout kommen kann. Stattdessen sollten Sie darauf achten, Ihren Mitarbeitern nötige Ruhepausen zu gönnen und Freiräume für Hobbys und Familie zu geben. Wenn Mitarbeiter die Chance haben, eine gesunde Work-Life-Balance zu entwickeln, wirkt sich dies in der Regel förderlich auf deren Produktivität und die Identifikation mit dem Unternehmen aus.

Zuverlässigkeit und Klarheit bei der Mitarbeiterführung nötig

In der Hektik des Alltags stehen Sie als Chef oder Chefin häufig vor der Situation, innerhalb kürzester Zeit wichtige Entscheidungen treffen zu müssen. Sprunghaftes Verhalten und mangelnde Transparenz kann dabei von Ihren Mitarbeitern schnell als Führungsschwäche ausgelegt werden und Ihren Rückhalt im eigenen Unternehmen schwächen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie klare Leitlinien entwerfen, innerhalb derer Sie mit Ihren Mitarbeitern kommunizieren. Ein klar definiertes Regelwerk bietet sowohl Ihnen selbst als auch Ihren Mitarbeitern Halt und Orientierung im täglichen Miteinander. Daher lohnt es sich, sich immer wieder weiterzubilden. Die Bücher vom Haufe Verlag sind eine gute Einstiegsmöglichkeit. Workshops sind dafür aber auch sehr gut geeignet, da hier das gelernte Wissen angewendet und geübt werden kann.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps