DiversitätVielfalt im Unternehmen fördern

Eine überzeugende Unternehmenskultur ist wichtig, um neue Fachkräfte zu gewinnen. Gerade junge Talente legen Wert auf Vielfalt im Sinne von Inklusion und Diversität. Wie Sie nachhaltig die Unternehmenskultur verbessern, erfahren Sie hier.
Von Susanne Bender

Vielfältige Unternehmenskultur wirkt attraktiv auf Bewerber

Wie wichtig ist Ihnen Diversität und Vielfalt im Unternehmen? 77 Prozent aller Befragten sagen laut einer repräsentativen Studie von Stepstone, dass sie sich eher bei einem Unternehmen bewerben würden, das Vielfalt lebt. Dabei sind den Befragten Initiativen zu Diversität, Gerechtigkeit und Inklusion (DE&I) besonders wichtig. 78 Prozent sagen ausdrücklich, dass sie gerne in einem vielfältigen Umfeld arbeiten würden.

Aufgrund der Zunahme von Fernarbeit und hybriden Arbeitsformen konkurrieren kleine und mittelständische Unternehmen nun um die gleichen Talente wie größere Firmen. Daher gelten für alle die gleichen Maßstäbe, wenn es darum geht, ihren Teil zum Aufbau einer gerechteren und vielfältigeren Geschäftswelt beizutragen.

Wie können kleine Firmen mit den Großunternehmen Schritt halten, wenn es um eine Unternehmenskultur der Vielfalt geht?

Diversität auch in kleinen Unternehmen wichtig

Egal, ob die Firma zehn oder Tausende Mitarbeitende beschäftigt: Das Ziel von DE&I-Initiativen besteht darin, besser zu werden als in der Vergangenheit.

Führungskräfte sollten darüber nachdenken, was sie in ihrem Unternehmen erreichen wollen. Auch wenn sich die Strategien und Taktiken zur Verbesserung der Vielfalt kleinerer Unternehmen leicht von den Herangehensweisen großer Organisationen unterscheiden, sind die Grundprinzipien dieselben.

Führungskräfte haben die Aufgabe, die aktuelle Situation zu bewerten, realistische Ziele zu setzen, die Fortschritte bei der Verwirklichung dieser Ziele zu messen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.

Diversität messen

Jede Organisation, die an Initiativen für mehr Diversität arbeitet, sollte mit der Analyse von Daten beginnen. Es ist wichtig, dass Führungskräfte ihre Ausgangssituation in Bezug auf die Vielfalt bewerten und Messgrößen festlegen, die sie im Laufe der Zeit verfolgen können.

Glücklicherweise gibt es viele Tools, die das Sammeln, Analysieren und Interpretieren von Diversitätsdaten einfach machen.

Beispiel: Messung von Diversität durch Vergleiche

Vorliegende Daten zu Mitarbeitenden werden nach Unternehmen, Abteilungen und Stellen aufgeschlüsselt. Die Kennzahlen vergleicht man mit denen anderer Unternehmen.

Anhand des Ergebnisses erkennen Unternehmen, an welchen Stellen es noch Potenzial für Verbesserungen gibt. Zudem dienen die Daten für einen Vergleich über die Zeit.

Vielfalt ermöglichen und Talente gewinnen

Das Thema Diversität ist für Arbeitssuchende wichtig. Vor allem die Generation Z legt bei der Wahl des Arbeitgebers einen starken Fokus auf die Unternehmenswerte.

Nach den Ergebnissen der aktuellen internationalen „Gen-Z-Studie“ der Marketingagentur Lewis ist nur jedes fünfte Mitglied der jungen Generation bereit, für ein Unternehmen zu arbeiten, das die eigenen Werte nicht teilt. Für diese Zielgruppe ist es essenziell, dass ihr Arbeitgeber sich sozial engagiert und Diversity-Programme durchführt.

Diversitäts-, Gerechtigkeits- und Inklusionsinitiativen

Inzwischen fragen manche Bewerberinnen und Bewerber die Personalverantwortlichen in ihren Vorstellungsgesprächen, wie sich die Firma für DE&I (kurz für: Diversitäts-, Gerechtigkeits- und Inklusionsinitiativen) einsetzt.

Diejenigen, welche die richtigen Antworten und greifbare Beweise zur Untermauerung parat haben, werden es leichter haben, Kandidatinnen und Kandidaten während des gesamten Rekrutierungsprozesses zu binden.

Dies zeigt, dass der Diversitätsstatus des Unternehmens sich auch direkt auf die Fähigkeit auswirken kann, die besten Talente für die verfügbaren Stellen zu rekrutieren und einzustellen.

Das bedeutet nicht, dass nur Organisationen mit perfekter Vielfalt Spitzenkräfte anziehen können, aber Bewerberinnen und Bewerber sollten wissen, welche Schritte die Firma unternimmt, um die Diversität in der Belegschaft zu verbessern.

Vielfalt fördern in kleinen Unternehmen

Kleine Unternehmen können eine große Wirkung erzielen. Unabhängig davon, ob sie über eine vollständig aus der Distanz arbeitende, eine hybride oder eine lokale Belegschaft verfügen, wirkt sich die DE&I-Leistung auf die lokale Gemeinschaft aus. Schließlich werden Arbeitsplätze und Ressourcen für Mitglieder aller Gruppen der Gemeinschaft bereitgestellt.

Wenn es darum geht, Inklusion in die Praxis umzusetzen, ist kein Unternehmen zu klein, um an DE&I-Initiativen zu arbeiten. Kleinere Firmen müssen keine Millionen in diese Initiativen investieren, aber jede Organisation kann den Ausgangspunkt bestimmen, indem sie die aktuelle Situation untersucht.

Die Ziele werden je nach Aufwand kurz- und langfristig gesetzt. Führungskräfte sollten auch bedenken, dass die Einstellung einer vielfältigen Belegschaft für den Erfolg des Unternehmens entscheidend ist, da sie neue Perspektiven einbringt. Sie trägt auch dazu bei, eine breit gefächerte Gruppe von Fachleuten zu schaffen, mit der Innovationen möglich sind.

Zurück zum Artikel