FirmenkrediteWie Sie eine schnellere Kreditbewilligung erreichen

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten prüfen Kreditgeber Finanzierungsanträge noch genauer. Viele Antragsteller unterschätzen dabei, welchen großen Einfluss das Rechnungs- und Berichtswesen auf die Kreditentscheidung hat. Mit aussagekräftigen Daten können Firmen ihr finanzielles Image aufbessern und auf die Kreditentscheidung einwirken, die Kreditbewilligung beschleunigen und oft zu besseren Konditionen abschließen.

Viele Finanzberichte werden auf die Schnelle bereitgestellt und ihr Informationsgehalt beschränkt sich auf das gesetzlich geforderte Minimum. So entstehen leicht Unklarheiten, die eine Einschätzung der Finanzkraft erschweren.

Bleibt zu viel Interpretationsspielraum, kann dies eine Bonitätsbeurteilung negativ beeinflussen. Doch Verschweigen und Schönfärben sind fehl am Platz. Kreditnehmer sollten daher schlüssig kommunizieren und ihre Finanzsituation "ungeschminkt" darstellen. Dies schafft Vertrauen und bildet die Basis für einen störungsfreien Kreditverlauf.

Wer dagegen Sachverhalte schönt, läuft Gefahr als kreditunwürdig zu gelten oder schließt letztlich zu schlechteren Konditionen ab. DHPG-Wirtschaftsprüfer Norbert Nettekoven betont aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in Finanzierungsfragen:

"Wer keine aussagekräftigen Finanzdaten vorlegen kann, benachteiligt sich selbst. Geschäftszahlen und Investitionspläne sollten unbedingt aktuell, vollständig und verständlich sein."

Kritische Einflussfaktoren sollten offengelegt und möglichst durch ein systematisches Risikomanagement eingedämmt werden. So demonstriert das Management wirtschaftlich vorausschauendes Handeln und schafft gute Voraussetzungen für eine Kreditgewährung zu guten Konditionen.

Klartext statt Schönfärberei

Für Kreditnehmer wird eine schlüssige Kommunikation ihrer Finanzkraft immer wichtiger. So steigen nicht nur die Chancen auf Kreditbewilligung, sondern auch auf vergleichsweise günstige Konditionen. Die DHPG-Berater empfehlen vor einer Antragstellung folgende Punkte zu beachten:

  1. Transparente Informationen: Geschäftszahlen und Investitionspläne sollten immer so aufbereitet sein, dass keine offenen Fragen bleiben. Gegebenenfalls sind Erläuterungen im Anhang des Jahresberichtes notwendig. Zudem kann es sinnvoll sein, weitere Unterlagen wie Marktanalysen oder Controlling-Konzepte beizulegen.
  2. Kontinuierliche Daten: Jahresberichte sind Momentaufnahmen und nur bedingt aussagekräftig. Kontinuierliche aktuelle Auswertungen mit Zahlenvergleichen fördern ein vorausschauendes wirtschaftliches Handeln und signalisieren dies nach außen. Kreditgeber können so die Finanzkraft eines Unternehmens besser einschätzen.
  3. Offene Kommunikation: Geldgeber nehmen mögliche Geschäftsrisiken genauestens unter die Lupe. Wer etwas zu verschweigen versucht, wird schnell ertappt. Kreditnehmer sollten alle Risikofaktoren benennen und wirksame Gegenmaßnahmen präsentieren. Nur so gewinnen sie das Vertrauen der Kreditinstitute dauerhaft.

[po; Quelle: DHPG; Bild: Fotolia.com]

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK