FührungskompetenzDrei wichtige Führungsfehler vermeiden

Führungskräfte sind auch nur Menschen. Jedoch sollten Sie sich nicht gehen lassen. Ganz im Gegenteil: Wichtige Fehler können Sie vermeiden. Delegation, Entscheidungsfreude und Berechenbarkeit sind die Führungskompetenzen, die Sie sich aneignen sollten.

Diese drei typischen Führungsfehler sollten Sie laut BWR med!a, einem Verlagsbereich des Verlags der Deutschen Wirtschaft, auf jeden Fall vermeiden:

1. Zu wenig Delegation

Delegieren Sie Aufgaben konsequent: Das Alltagsgeschäft im Unternehmen geht nur die Mitarbeiter etwas an. Ein zu hohes Sicherheitsbedürfnis und die Angst vor zu autoritärem Auftreten hindern viele Führungskräfte daran, ihre tatsächlichen Aufgaben wahrzunehmen. Sie sollten bedenken, dass auch Ihr Tag nur 24 Stunden hat. Wer sich zu intensiv den Aufgaben der Mitarbeiter widmet, stößt schnell an seine Grenzen.

Außerdem vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern den Eindruck, dass Sie ihnen nicht vertrauen. Auf die Beschäftigten wirkt das extrem demotivierend – und Sie laufen Gefahr, dass Ihre Mitarbeiter irgendwann nur noch Dienst nach Vorschrift machen. Haben Sie also Vertrauen in die Leistung Ihrer Mitarbeiter.

2. Zu wenig Entscheidungsfreude

Manche Führungskräfte wägen alle möglichen Folgen ihres Handelns in der Zukunft ab – und zögern so wichtige Entscheidungen hinaus. Es ist jedoch unmöglich, alle Folgen einer Entscheidung abzuschätzen: Sie gehen mit jeder Alternative Risiken ein. Als Führungskraft müssen Sie zügig und eindeutig entscheiden und mit dem Risiko einer Fehlentscheidung leben. Außerdem frustrieren Sie als entscheidungsschwacher Vorgesetzter engagierte und fleißige Mitarbeiter.

3. Zu wenig Berechenbarkeit

Flexibilität ist eine Stärke. Auch Führungskräfte sollten flexibel sein, um sich schnell auf neue Gegebenheiten einstellen zu können. Aber bedenken Sie: Flexibilität kann für Ihre Mitarbeiter als Schwäche erscheinen. Und zwar dann, wenn sie die Gründe Ihres Handelns nicht nachvollziehen können und Sie deswegen als unberechenbar empfinden.

Sorgen Sie deshalb für ein gewisses Maß an Kontinuität. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter bei Kursänderungen frühzeitig und umfassend. Das hilft Ihnen, dass Sie bei jeder geplanten Änderungen deren Vor- und Nachteile kennen lernen.

Diesen Artikel veröffentlichen wir mit der freundlichen Unterstützung von MittelstandDirekt.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel