Anzeige

GroßraumbüroTrennwände für Schallschutz, Sichtschutz und Struktur

Trennwände bieten Schallschutz, Sichtschutz und Struktur. Sie gewährleisten so effizienteres Arbeiten in Großraumbüros. Welche Arten von Trennwänden gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Das Konzept des Großraumbüros entstand in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. So wie die von Henry Ford perfektionierten Fließbänder in der Produktion war das Großraumbüro dem damals aufkommenden Effizienzgedanken geschuldet. Es reduzierte im Vergleich zu klassischen Zellenbüros die benötigte Fläche und verkürzte die Arbeitswege innerhalb des Bürogebäudes.

Die frühen oft überfüllten Großraumbüros berücksichtigten allerdings den menschlichen Faktor nicht ausreichend. Bald zeigte sich, dass der komplette Verzicht auf Barrieren der Effizienz der Mitarbeiter abträglich war und Streit, Stress sowie häufige Jobwechsel nach sich zog. Heute sind viele Großraumbüros deshalb mit Trennwänden und Raumteilern ausgestattet. Als Großraumbüro gilt ein Büro von mindestens 400 Quadratmeter oder mindestens 20 Arbeitsplätzen.

© pixabay

Vorteile von Trennwänden im Großraumbüro

Die Vorteile trennender Elemente in Großraumbüros lassen sich in drei Worten zusammenfassen: Schallschutz, Sichtschutz und Struktur. Der Schallschutz reduziert störende Geräusche – insbesondere Gespräche von Kollegen – so weit, dass die Arbeitsleistung der einzelnen Mitarbeiter nicht mehr beeinträchtigt wird.

Der Sichtschutz nimmt den Beschäftigten das Gefühl, permanent beobachtet zu werden. Wer sich beobachtet fühlt, empfindet nachweislich Stress. Folglich sinken Konzentration und Effizienz.

Die von Raumteilern und Trennwänden geschaffene Struktur hilft auch dabei, den Geist zu strukturieren. In einem geordneten Umfeld, so die Idee, sind die Gedankengänge der Mitarbeiter besser geordnet.

Wie Raumtrennung im Großraumbüro möglich ist

Die drei Funktionen Schallschutz, Sichtschutz und Struktur lassen sich auf verschiedene Weise mit unterschiedlicher Intensität realisieren. Hier einige gängige Hilfsmittel:

Schreibtischtrennwände

Eine typische Schreibtischtrennwand wird an der dem Sitzplatz gegenüberliegenden Seite des Schreibtischs angebracht. Sie dient primär als Sichtbarriere für zwei Mitarbeiter, die sich unmittelbar gegenübersitzen. Es gibt schallabsorbierende Modelle mit Polyester- oder Wollbezug, die jedoch von der Seite kommende Geräusche nicht dämpfen.

Sichtschutzwände und Schallschutzwände

Bis zum Boden reichende Trennwände können je nach Material und Ausstattung als Sichtschutzwände oder Schallschutzwände konzipiert sein und auch beide Funktionen zugleich erfüllen. Einige Trennwände sind direkt am Schreibtisch montiert. Andere Modelle lassen sich als mobile Trennwände auch im Raum platzieren.

Ist der Arbeitsplatz nach vorne von einer Schreibtischtrennwand und seitlich von zwei höheren Trennwänden umgeben, entsteht eine nach hinten offene Kabine. Sie kann sehr guten Sicht- und Schallschutz bieten, hebt aber das Konzept des Großraumbüros im Grunde auf. Durch die Kabine nähert sich die Ausstattung funktional dem alten Zellenbüro an. Vollständig geschlossene Kabinen werden auch als Cubicles bezeichnet.

© pixabay

Pflanzenwände und Wasserwände

Pflanzen- und Wasserwände stellen eine besondere Variante der mobilen Sicht- und Schallschutzwände mit zusätzlichen Vorzügen dar. Die eigentliche Trennwand ist entweder beidseitig von Pflanzen bewachsen oder wird von Wasser bespült. Hochwertige Pflanzenwände sind mit großblättrigen und immergrünen Pflanzen wie Philodendron bedeckt, die sich durch eine hohe Sauerstoffproduktion auszeichnen.

Neben Sicht- und Schallschutz tragen Pflanzenwände zu einer spürbaren Verbesserung der Luftqualität bei. Darüber hinaus sorgen sie für ein naturnahes Arbeitsumfeld, was sich positiv auf die menschliche Psyche auswirkt. Dasselbe gilt auch für Wasserwände. Anblick und Geräusch von fließendem Wasser haben einen nachweislich beruhigenden Effekt. Zusätzlich wirkt das Wasser als Staubfänger.

Durch den hohen psychischen Entlastungsfaktor sind Pflanzen- und Wasserwände insbesondere in Büros geeignet, in denen die Kreativität der Mitarbeiter eine große Rolle spielt. Eine Auswahl an Pflanzenwänden gibt es bei Kaiser + Kraft. Im Sinne des biophilen Designs treffen solche Trennwände außerdem den Zeitgeist und sprechen Arbeitnehmer jüngerer Generationen an. In dieser Hinsicht sind Pflanzenwände übrigens in einem Atemzug mit Ideen wie Urban Gardening, oder dem Kampf gegen den Klimawandel zu nennen.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps