Social MediaInfluencer für Senioren auswählen – ältere Zielgruppe erreichen

Immer mehr Menschen über 60 nutzen das Internet. Es lohnt sich, Influencer-Marketing für Ältere in den Blick zu nehmen.
Von Keyvan Haghighat Mehr

Weit mehr als die Hälfte der Senioren über 60 Jahren geben an, das Internet zu nutzen. Auch sie haben authentische, individuelle und angepasste Werbung verdient. Brands und Unternehmen richten ihre Influencer-Marketing-Strategie noch überwiegend auf Teenager und junge Erwachsene aus. Doch es lohnt sich, die ältere Zielgruppe in den Blick zu nehmen.

Aber wie wählt man passende Influencer für die Generation 60plus aus?

Zielgruppe definieren

Influencer-Marketing ist schon länger integraler Bestandteil im Marketing-Mix. Und was bei einer Zielgruppe von 19 bis 29 Jahren Gewinne einbringt, funktioniert angepasst für alle Altersgruppen – auch für diejenige jenseits der 60.

Die Suche nach einem Influencer, der eine ältere Zielgruppe anspricht, unterscheidet sich nicht sehr von der allgemeinen Suche nach einem Markenbotschafter. Zu Beginn gehen Sie so vor, wie Sie es für andere Zielgruppen gewohnt sind.

Sie legen die Zielgruppe fest, indem Sie sich Fragen stellen zu Einkommen, Kaufverhalten, Werten, Geschlecht und Interessen. Erst dann können Sie mit Ihrer Suche in die Tiefe gehen.

Bevorzugte Social-Media-Kanäle von Senioren

Um den passenden Influencer auszuwählen, muss man nicht nur wissen, wie die eigene Zielgruppe tickt, sondern auch, welche medialen Kanäle sie bevorzugt nutzt. Dienste wie Statista, die ARD/ZDF-Onlinestudie oder ähnliche Datensammel-Pools liefern Informationen über Präferenzen und Neigungen.

Bei Senioren stehen Facebook und YouTube hoch im Kurs. YouTube ist als Marketing-Kanal allgemein ein heißer Tipp, wenn Sie eine ältere Generation ansprechen wollen. Denn das Format erinnert wohl noch an das gute alte Fernsehen und die Inhalte – vom Lernvideo bis hin zu ganzen Filmen – sprechen auch Menschen jenseits der 60 an. Weniger beliebt ist Instagram bei älteren Menschen. Hier sind die Beiträge meist zu dynamisch und überfordern diese Generation schnell.

Bei der Auswahl eines passenden Partners für Ihre Marketing-Strategie sollten Sie deshalb Menschen aussuchen, die auf Facebook und YouTube präsent sind und dementsprechend angepasste Inhalte generieren können.

Ansonsten könnte man sich bei der Suche nach einem Influencer auch am Medium TV orientieren und hier nach alten Serien- oder Werbedarstellern Ausschau halten, die sich als Markenbotschafter etwas dazuverdienen wollen.

Das mit Abstand am meisten genutzte Medium für Menschen über 60 stellt wahrscheinlich immer noch die Zeitung dar. Deshalb sollten Sie auf Ihrer Suche nach geeigneten Werbepartnern auch in lokalen Printmedien Ausschau halten und nach Personen suchen, die Ihrer Zielgruppe ohnehin seit Jahren vertraut sind.

Themenauswahl für die Zielgruppe 60plus

Influencer sind bekannte Persönlichkeiten, die dennoch nahbar wirken – darin liegt ihr großes Potenzial. Der Einfluss von Influencern variiert jedoch, je nachdem, wie alt ihre Follower sind. Die jüngere Zielgruppe lässt sich sehr stark und in vielen Bereichen beeinflussen, ältere Menschen lassen sich schwerer beeinflussen.

Bei den Themen gibt es kaum Unterschiede. Ältere Menschen fühlen sich meist von denselben Themen angesprochen, wie ein jüngeres Publikum. Zwar gibt es unter den Älteren einen Hang zu Themen rund um die eigene Gesundheit.

Davon abgesehen sollten Sie thematisch keine zu starke Eingrenzung vornehmen oder nur Themen für Ältere aufgreifen. Leicht könnte der Verdacht entstehen, Sie würden die ältere Generation in eine Schublade stecken, die aus Rheuma-Cremes und Inkontinenz-Einlagen besteht.

Was besonders gut ankommt, ist das Vermitteln von jugendlichem Denken trotz fortgeschrittenen Alters. Ein Influencer, der sich trotz seines hohen Alters fit hält und auch so aussieht, könnte ebenso gut ankommen wie junge Menschen, die sich ehrlich und offen um die ältere Generation kümmern, ohne ihnen das Gefühl von Schwäche zu geben.

Deshalb könnte man auch auf Menschen zurückgreifen, die in der Pflege, im Sozial- oder Gesundheitswesen arbeiten, um mit ihnen angepasste Werbung zu produzieren.

Mögliche Influencer für Senioren beobachten

Welchen Bloggern, Youtubern und Autoren folgt Ihre Zielgruppe im Internet? Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Markenbotschafter für ein älteres Publikum sind, dann finden Sie das am besten schnell heraus. Mit Hashtags wie „Ü60“, „Ü60blogger“ oder ähnlichen Varianten, können Sie ganz einfach die sozialen Medien durchsuchen.

Sind die Personen bereits als Influencer tätig? So können Sie sich Inspiration für Ihre eigene Influencer-Kooperation holen. Achten Sie genau darauf, was die jeweilige Person ausmacht und ob es Gemeinsamkeiten mit Ihrem Vorhaben gibt.

Ferner können Sie Nachforschungen anstellen, wie erfolgreich Kooperationen laufen oder verlaufen sind. Versuchen Sie auch, über persönliche Nachrichten Kontakt mit anderen Unternehmen aufzunehmen, die bereits Erfahrung mit diesem Thema haben – denn Netzwerken hat selten geschadet.

Keine Scheu beim Content für Senioren

Ein Markenbotschafter für eine ältere Zielgruppe muss nicht zwangsläufig derselben Generation angehören. Menschen jenseits der 60 haben nämlich durchaus ein Faible für junge Menschen. Sie können in allen Altersklassen nach geeigneten Kooperationspartnern suchen.

Auch Kinder kommen gut an. Wenn ein Markenbotschafter vom Typus Enkelkind angenehme Gefühle bei der Generation Großeltern auslöst, haben Sie durchaus Chancen, über solch eine Kooperation Ihren Umsatz anzukurbeln. Denn das Thema Familie hat im Alter einen höheren Stellenwert als noch in jungen Jahren.

Auch die Themen Sex und Erotik werden bei älteren Menschen oft vorschnell ausgeklammert, obwohl es schlichtweg ein Vorurteil ist, dass man sich im Alter nicht mehr für die körperliche Liebe interessiert. Ein Influencer höheren Alters, der offen damit umgeht, wird bestimmt für die gewünschte Aufmerksamkeit sorgen.

Zurück zum Artikel