KompetenzMit Businessconsulting und Coaching zum Erfolg

Coaching und Consulting haben Hochkonjunktur. Führungskräfte und Mitarbeiter lassen sich von Coachs fit machen. Doch Berater müssen bestimmte Eigenschaften mitbringen, um das Unternehmen letztlich erfolgreich zu machen.

Gastbeitrag von Thomas H. Bastian, Leiter der tba Unternehmensgruppe, Bamberg*

Jeder Mensch erlebt, dass er trotz beruflicher Erfolge und Leistungen auch immer wieder an seine eigenen Grenzen stößt. Schwierige Wegstrecken mit Problemen, Ängsten oder Konflikten wirken sich hinderlich auf die optimale Realisierung von Vorhaben aus - für sich selbst oder auch für das Unternehmen. Firmen werden in der modernen Arbeitswelt verstärkt gefordert, die Qualifikation und das Engagement ihres Personals zu fördern. Immer mehr Betriebe rufen deshalb einen Managementcoach zu sich. Er steuert aktiv Prozesse und Strategien von Unternehmen und deren Mitarbeitern und lenkt diese zielgerichtet und ressourcenorientiert. Ziel: Das Unternehmen bei Umsatzsteigerungen und bei der Mitarbeitermotivation zu unterstützen.

Erarbeitung maßgeschneiderter Lösungen

Managementcoaches vermitteln durch ihre intensive Beratungsarbeit Unternehmensphilosophien, unterstützen die Unternehmen in der Mitarbeiterauswahl und –führung und helfen bei der Nutzung der individuellen Potenziale der Mitarbeiter. Intensiv begleiten sie den Prozess der individuellen (Weiter-) Entwicklung. Dabei treiben sie die Klienten an und helfen, gemeinsam gesetzte Ziele zu erreichen. Ein gut geschulter Coach fördert mit seinen Ratschlägen, Erfahrungen und Contra-Meinungen die Persönlichkeit eines Unternehmens.

Mit seinem Weitblick von außen erkennt ein Managementcoach beziehungsweise Businessconsulter die wirklichen Gründe für Konflikte und räumt sie zusammen mit dem Team oder mit dem einzelnen Mitarbeiter aus. Er zeigt neue Wege und Perspektiven für eine Lösung auf. Sind alle Unstimmigkeiten behoben, ist die Basis für ein gutes Mitarbeiterklima geschaffen. Denn zufriedene und motivierte Mitarbeiter, die eine hohe Identifikation mit ihrer Firma haben, steigern den Erfolg jedes Unternehmens.

Zu den Aufgaben eines Managementcoaches gehört es aber nicht nur, gemeinsam mit dem einzelnen Mitarbeiter beziehungsweise Unternehmen die Interessen, Ressourcen und Entscheidungen zu fördern, zu strukturieren und nutzbar zu machen, sondern auch bei schwierigen Veränderungsprozessen Beratungs- und Unterstützungsarbeit zu leisten. Eine ganzheitliche, umfassende und professionelle Innovations-, Investitions-, Entwicklungs-, Organisations- und Marketingstrategie ist gefragt. Nur dann wird sich ein Unternehmen mit seinen Produkten und Dienstleistungen auf den stark umkämpften Märkten erfolgreich und langfristig behaupten.

Coaching hat Konjunktur

Nur wem es gelingt, diese Veränderungs- und Anpassungsprozesse professionell zu managen, wird in Zukunft erfolgreich sein. Hier setzt die Arbeit des Managementcoaches an. Er erarbeitet gemeinsam mit dem Unternehmen die „richtige“ Strategie, die in unserer globalisierten Wirtschaft für den Erfolg entscheidend ist. Ein kompetenter Berater ist daher erfahrener Wegbegleiter und Ideengeber im Hinblick auf die Errreichung der anvisierten Ziele eines Unternehmens.

Der außergewöhnlich steile Anstieg der Coaching-Nachfrage ist Folge der Umstrukturierungen in den letzten Jahren und dem anhaltend starken Leistungsdruck. 85 Prozent der größeren Firmen setzen heutzutage bereits Coaching ein. Das ergab eine 2004 durchgeführte Studie der Frankfurter Unternehmensberatung Böning-Consult. Demnach wird Coaching auch in den nächsten Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen. Eine positive Entwicklung, die allerdings problematisch ist. Der Grund: Gut ausgebildete Fachkräfte im Bereich Managementcoaching sind rar und Firmen suchen schon jetzt Hände ringend nach Beratern, denen sie das Wohl ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte anvertrauen. Die Auswahl des „richtigen“ Managementcoaches ist deshalb umso schwerer. Dies macht eine qualitativ hochwertige Ausbildung der zukünftigen Managementcoaches oder Businessconsulter erforderlich.

Was ein „richtiger“ Coach können muss

Neben fachlicher Kompetenz und den erforderlichen Kenntnissen und Fähigkeiten sind insbesondere menschliche Eigenschaften und die Persönlichkeit des Coaches entscheidend. Ein guter Berater sollte als kompetenter Partner aber auch als Vertrauter agieren. Der Managementcoach sollte jedenfalls dem, der gecoacht wird, sympathisch sein. Die „Chemie“ muss generell stimmen.

Er muss in der Lage sein, aus den unternehmerischen Besonderheiten und Ansprüchen individuelle Lösungen auszuarbeiten - unter Berücksichtigung der Vision des Unternehmers oder des Mitarbeiters. Für den Erfolg des Coachings ist zudem gegenseitiger Respekt eine wichtige Basis. Andernfalls wird er mit dem Klienten nicht erfolgreich arbeiten können.

Das Ziel des Coachings ist immer, dem Gecoachten durch die Förderung des Selbstreflexionsvermögens die nötige Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln. Wenn ein Managementcoach auf die bereits vorhandenen Begabungen und Fertigkeiten aufbaut und diese weiterentwickelt, handelt er als „Antreiber“: Neue Sichtweisen ergeben dann neue Denkanstöße, Lösungen und Möglichkeiten. Durch diese Unterstützungs- und Beratungsfunktion ist er in der Wirtschaft und im Arbeitsleben mittlerweile nicht mehr wegzudenken.

*Kontakt:
tba Studienakademie
Thomas H. Bastian
Mußstraße 28
96047 Bamberg
Tel.: 0951/50989300
E-Mail: info@tba-akademie.de
Web: www.tba-akademie.de

[Bilder: photocase]

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps