MitarbeiterorientierungDeutschlands beste Arbeitgeber 2008

Seit gestern steht es fest: Bei SAP, Cisco Systems und Consol Software arbeitet es sich am besten. Die Sieger in den jeweiligen Kategorien haben Erfolg, weil sich ihre Unternehmenskultur an den Mitarbeitern orientiert. Ein weiteres Kriterium für die Auszeichnung: Glaubwürdigkeit und Fairness der Führungskräfte.

Vertrauensvolle Beziehungen zwischen Management und Belegschaft, engagierte Mitarbeiter und ein lebendiger Teamgeist sind zentrale Merkmale ausgezeichneter Arbeitgeber. Dies zeigen die Ergebnisse des aktuellen Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2008“, die gestern in Berlin vom Great-Place-to-Work-Institute Deutschland in Kooperation mit dem Forschungsinstitut psychonomics AG, der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und dem Wirtschaftsmagazin „Capital“ vorgestellt wurden. Ganz vorne auf der Liste der 100 besten Arbeitgeber konnten sich in diesem Jahr folgende Unternehmen platzieren:

Großunternehmen (über 5.000 Mitarbeiter):

  1. SAP (Walldorf)
  2. Dow Deutschland (Schwalbach/Taunus)
  3. Techniker Krankenkasse (Hamburg)
  4. Rohde & Schwarz (München)
  5. Tchibo (Hamburg)

Mittelgroße Unternehmen (501 bis 5.000 Mitarbeiter):

  1. Cisco Systems (Hallbergmoos)
  2. 3M Deutschland (Neuss)
  3. impuls Finanzmanagement (Gersthofen)
  4. Microsoft Deutschland (Unterschleißheim)
  5. SMA Technologie (Niestetal/Kassel)

Kleinere mittelständische Unternehmen (50 bis 500 Mitarbeiter):

  1. Consol Software (München)
  2. 4flow (Berlin)
  3. Vedior Personaldienstleistungen (Hamburg)
  4. Bain & Company Germany (München)
  5. Pentasys (München)

Bundesarbeitsminister Olaf Scholz überreichte den Unternehmen im Rahmen einer Prämierungsfeier im Berliner Ritz-Carlton Hotel das begehrte Beste-Arbeitgeber-Gütesiegel. Insgesamt wurden 100 Unternehmen als „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2008“ ausgezeichnet – darunter auch acht in der Pflege kranker, alter und behinderter Menschen tätige Einrichtungen, die kürzlich bereits im branchenspezifischen Wettbewerb „Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen“ prämiert wurden.

Die ersten Plätze des Gesamtrankings belegen das IT-Beratungshaus ConSol Software (Gesamtsieger), der Netzwerkspezialist Cisco Systems (Platz 2), das Logistik-Beratungsunternehmen 4flow (3), der Multi-Technologiekonzern 3M (4) und der Personaldienstleister Vedior (5). Zusätzlich wurden fünf Sonderpreise für besondere Leistungen von Unternehmen in einzelnen Bereichen der Arbeitsplatzkultur vergeben:

Microsoft Deutschland erhielt den Sonderpreis für „Chancengleichheit der Geschlechter“, die E.ON Führungsgesellschaften (E.ON AG, E.ON Energie AG, E.ON Ruhrgas AG) für „Gesundheitsförderung“, die SICK AG für die „Förderung älterer Arbeitnehmer“, Dow Deutschland für „Diversity“ (kulturelle Vielfalt) und das Nürnberger Vier-Sterne-Tagungshotel Schindlerhof für „Lebenslanges Lernen“.

Orientierung an Mitarbeitern bringt wirtschaftlichen Erfolg

Insgesamt nahmen 252 Unternehmen mit über 250.000 Mitarbeitern an dem größten Wettbewerb seiner Art teil. Frank Hauser, Leiter des Great-Place-to-Work-Institute Deutschland kommentiert:

„Die unmittelbare Bedeutung einer mitarbeiterorientierten Unternehmenskultur für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen belegte kürzlich erst eine große Studie der psychonomics AG im Auftrag des Bundesarbeitsministeriums. Dass Unternehmen jeder Größe und Branche ausgezeichnete Arbeitgeber werden können, zeigen eindrucksvoll jedes Jahr aufs Neue ´Deutschlands Beste Arbeitgeber.´“

„Deutschlands Beste Arbeitgeber 2008“ sind darüber hinaus für den europaweiten Great-Place-to-Work-Wettbewerb „Europas Beste Arbeitgeber 2008“ qualifiziert, an dem über 1.000 Unternehmen aus 15 EU-Ländern teilnehmen. Die 100 besten europäischen Arbeitgeber werden im Mai dieses Jahres in London prämiert.

Entscheidend für die Bewertung der Qualität und Attraktivität der Unternehmen als Arbeitgeber war eine anonyme Befragung der Mitarbeiter zur Glaubwürdigkeit und Fairness der Führungskräfte, zur Identifikation mit der eigenen Tätigkeit und dem Unternehmen insgesamt sowie zur Qualität der Zusammenarbeit. Darüber hinaus mussten Personalverantwortliche Auskunft zu den Leistungen, Konzepten und Maßnahmen der Unternehmen im Personalbereich geben. Alle Unternehmen mit Standort Deutschland ab 50 Mitarbeitern konnten an der Benchmark-Studie teilnehmen und sich um einen Platz auf der Liste der 100 besten Arbeitgeber bewerben.

[dw; Quelle: Pressebüro Metz; Bild: obs/3M Deutschland GmbH]

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel