Anzeige

New WorkArbeiten in den eigenen vier Wänden hat Vorteile

Das Homeoffice kann zum Arbeitsplatz der Zukunft werden. Denn es bietet viele Vorteile für Beschäftigte und Arbeitgeber.

Seit längerem ist Industrie 4.0 in aller Munde und soll mit der Digitalisierung große Revolutionen in der Arbeitswelt auslösen. Während Roboter immer mehr Arbeiten erledigen und viele Tätigkeiten automatisiert werden, ist der Bedarf an qualifizierten Fachkräften weiter groß. Doch durch fortgeschrittene Vernetzung müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht mehr unbedingt vor Ort sein, sondern können zahlreiche Berufe von zu Hause erledigen. Gehört dem Homeoffice die Zukunft und welche Vorteile gibt es für Beschäftigte und Arbeitgeber?

Corona zeigt die Vorteile des Arbeitens zu Hause

Obwohl das Homeoffice bei manchen Firmen schon lange etabliert ist, sträuben sich andere Arbeitgeber gegen die Arbeit zu Hause und befürchten Produktivitätseinbußen. Doch mit der Verordnung der Bundesregierung, dass Homeoffice aufgrund der Corona-Pandemie angeboten werden muss, wo es möglich ist, können Beschäftigte ihre Aufgaben für eine Zeit lang von daheim erledigen. Während früher Pro und Contra in den meisten Unternehmen oft nur theoretisch betrachtet und bewertet wurden, erfahren Arbeitgeber und Arbeitnehmer nun praktisch, welche Vor- und Nachteile das permanente Homeoffice mit sich bringt. So lässt sich schnell feststellen, ob zum Beispiel die Produktivität gesunken ist oder die Beschäftigten die Zusammenarbeit vor Ort mit Kollegen bevorzugen.

Vorteile des Homeoffice für Arbeitnehmer

Flexible Arbeitszeiten

In Berichten über das Homeoffice werden die Arbeitszeiten oft als Nachteil genannt, denn so endet der Arbeitstag gefühlt nie. Außerdem sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets erreichbar sein. Das muss allerdings nicht so sein. Es können sich auch Vorteile aus der Situation ergeben. So müssen Beschäftigte nicht pünktlich um acht Uhr morgens beginnen, sondern können noch den Nachwuchs in den Kindergarten bringen oder einen privaten Termin wahrnehmen. Auch das Pendeln zum Arbeitsplatz entfällt, wodurch wertvolle Zeit eingespart werden kann und Verspätungen aufgrund von Stau oder Schneefall wegfallen. Zudem steigt bei manchen Arbeitnehmern die Produktivität, wenn sie am Abend statt am Morgen arbeiten können. Im Homeoffice ist das bei vielen Berufen ohne weiteres möglich. Nur Meetings sorgen für feste Termine, die eingehalten werden müssen.

Finanzielle Vorteile durch geringere Kosten

Finanziell kann das Homeoffice für Beschäftigte Vorteile bieten. Zwar müssen in vielen Fällen der Strom und der eigene Laptop selbst bezahlt werden. Das ausbleibende Pendeln über oft viele Kilometer kann diese Kosten jedoch schnell ausgleichen. Der größte monetäre Vorteil ist aber der, dass Beschäftigte im Homeoffice nicht an die teuren Immobilien einer Stadt gebunden sind. Auf dieser Karte zu Immobilienpreisen der Bausparkasse Schwäbisch Hall lassen sich die großen regionalen Preisunterschiede in Deutschland leicht nachvollziehen. So können auch Beschäftigte mit kleineren Gehältern das eigene Haus finanzieren, wenn sie nicht die teuren Preise für Wohnraum in Ballungsgebieten zahlen müssen.

Arbeitgeber profitieren von der Arbeit zu Hause

Höhere Produktivität von Beschäftigten

Während viele Arbeitgeber Produktivitätseinbußen oder eine mangelnde Kontrolle von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern befürchten, kann das Homeoffice auch für schnelleres und konzentrierteres Arbeiten sorgen. Ebenso ist es im Homeoffice ruhiger und Ablenkungen wie im Großraumbüro beeinträchtigen die eigene Arbeit nicht. Eine Textnachricht kann für einige Zeit ignoriert werden, der Kollege am Schreibtisch direkt gegenüber hingegen nicht.

Mitarbeiter bundesweit anwerben

Neue Beschäftigte zu finden ist gerade für kleinere Unternehmen schwierig. In Städten konkurrieren sie mit vielen anderen Unternehmen und im ländlichen Bereich ist die Verfügbarkeit von Fachkräften begrenzt. Sucht das Unternehmen jedoch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Homeoffice, können Kleinbetriebe bundesweit Stellen ausschreiben und deutlich mehr Bewerbungen erhalten. Die Arbeitnehmerin zu Hause muss nicht zwangsläufig mit dem höchsten Gehalt überzeugt werden. Gepunktet werden kann auch mit flexiblen Arbeitszeiten oder flachen Unternehmenshierarchien.  

Zurück zum Artikel