Anzeige

OnboardingSo gelingt das schnelle und effiziente Onboarding von Führungskräften

Onboarding ist die zielorientierte und gesteuerte Eingliederung neuer Mitarbeiter in betriebliche Hierarchien, Abläufe und Arbeitsroutinen. Diese Form der Integration gewinnt an Bedeutung, um auf dem Arbeitsmarkt knappes Fach- und Führungspersonal dauerhaft ans Unternehmen zu binden.

Das Ziel des Onboardings von Führungskräften

Die gelungene Eingliederung von Mitarbeitern führt zu einer Win-Win-Situation: Zum einen profitiert das Unternehmen von einer motivierten, leistungsstarken und effizient arbeitenden Führungskraft, die aller Wahrscheinlichkeit nach lange im Betrieb bleibt. Zum anderen erlebt der Mitarbeiter die Arbeitssituation im Unternehmen von Anfang an als angenehm und befriedigend. Neue Führungskräfte können sich in diesem Rahmen optimal entfalten und ihre Qualifikation, Berufserfahrungen sowie persönlichen Stärken gewinnbringend für den Betrieb einsetzen. Das Onboarding umfasst sowohl fachliche als auch soziale Aspekte. Grundsätzlich trägt der Chef, gegebenenfalls unterstützt durch die Personalabteilung, die Verantwortung für die Integration neuer Führungskräfte.

Die Folgen eines gescheiterten Onboardings von Führungskräften

Hohe Fluktuation bei Mitarbeitern mit größerer Führungsverantwortung kann zur Verunsicherung der Kollegen in der gleichen Abteilung oder Sparte führen. Kommt es zu derartigen Vorgängen auf der obersten Führungsebene bei Vorständen oder Geschäftsführern, kann dies demotivierende Effekte für die ganze Belegschaft haben. Jede Führungskraft, die noch während oder kurz nach der Probezeit den neuen Arbeitgeber wieder verlässt, kann eine Beschädigung des Images des Unternehmens in erheblichem Umfang zur Folge haben. Insbesondere der Abgang gut vernetzter Mitarbeiter spricht sich in der Branche und bei Kunden schnell herum. Nicht zuletzt investieren Unternehmen heutzutage große Summen in die Rekrutierung von Führungspersonal. In der Regel erfolgt dies mit Unterstützung eines externen Beraters oder Headhunters, die für ihre hoch qualifizierten Dienstleistungen entsprechende Honorare in Rechnung stellen. Wenn ein auf diese Weise rekrutierter Mitarbeiter bereits kurze Zeit nach seiner Einstellung wieder ausscheidet, sind damit erhebliche finanzielle Verluste verbunden.

Besonderheiten des Onboardings von Führungskräften

In vielen Unternehmen übernehmen Mitarbeiter hoher Hierarchieebenen kaum die Verantwortung für die Eingliederung von Führungskräften. Als Ergebnis sind diese weitgehend auf sich selbst gestellt, um das Onboarding zu meisten. Dies stellt regelmäßig eine Überforderung des neuen Mitarbeiters dar, die zu massiven Startschwierigkeiten in Form von Missverständnissen, schlechten Arbeitsergebnissen, langsamer Arbeitsgeschwindigkeit und Spannungen mit Kollegen führen kann. Gleichzeitig ist es kaum möglich, die Aufgabe des Onbaordings an andere hierarchisch niedriger gestellte Mitarbeiter zu übertragen. Eine Lösung bietet hier das Mentoren-Prinzip. Der Vorgesetzte der neuen Führungskraft vermittelt einen ersten Überblick über wichtige Zusammenhänge und Strukturen genauso wie ungeschriebene Gesetze. Während des gesamten Onboarding-Prozesses steht der Mentor für Fragen zur Verfügung und führt regelmäßig Unterstützungs- sowie mehrere Feedback-Gespräche. Auf diese Weise gibt er dem neuen Führungsmitarbeiter Sicherheit und Rückendeckung. Gleichzeitig eröffnet diese Art des Onboardings der Führungspersönlichkeit einen ausreichenden Spielraum, um sich durch eigenständiges Handeln zu profilieren.

Die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Onboarding

Innovative digitale Onboarding-Tools erleichtern das systematische Eingliedern von Führungskräften. Eine solche Software hat die Firma Haufe mit „My Onboarding“ entwickelt. Sie berücksichtigt sämtliche erforderlichen Integrationsschritte und ermöglicht eine umfassende Dokumentation. Strukturierte Eingliederungsprozesse sorgen dafür, dass die neue Führungskraft wichtige Informationen erhält und sich ausreichend mit dem Firmenaufbau und der Unternehmenskultur vertraut machen kann. Hier können Vorgesetzte Inhalte und Aufgaben für die Onboardees zur Verfügung stellen. Eine besonders smarte Lösung ist die dazugehörige App mit der die neuen Mitarbeiter alle wichtigen Informationen direkt aufs Smartphone bekommen.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps