OrientierungFührungskräfte müssen klare Ziele vorgeben

Wer wirtschaftlich viel erreichen will, braucht klar gesteckte Ziele. Und eine Mannschaft, auf die man sich verlassen kann. Klingt logisch, findet aber trotzdem nicht überall Gehör. Denn all zu oft herrschen zwischen Führungsebene und Angestellten eher unklare Verhältnisse. Mit Chefs, die weder das eigentliche Ziel der gemeinsamen Reise verraten, noch selbst Position beziehen.

Gastbeitrag von Fiona Amann, Igensdorf *

Das Team ist auf Mutmaßungen angewiesen - mit deprimierenden Folgen: Zuerst kommt die Unsicherheit, dann der große Frust. Am Ende bleiben die Ergebnisse weit hinter den Erwartungen zurück. Wen wundert’s, wenn nun das große Jammern anstimmt. Und die Suche nach einem, der Schuld hat an der Misere.

Nur konkrete Ziele lassen sich anpeilen.

„Sie sind der Kapitän auf Ihrem Schiff. Nur wenn Sie Ihrer Mannschaft klipp und klar sagen, was Sie wollen, erreichen Sie Ihr Ziel,“ meint der Forchheimer Businesstrainer Rudolf Hofmann, der im Internet unter www.hofmann-seminare.de Seminare für Führungskräfte anbietet. Das krasse Gegenteil der, mit ruhiger und starker Hand führenden Kapitäne, sind so genannte Nebelwerfer: Menschen, die für andere einfach nicht fassbar sind. Sie sind Weltmeister im Tarnen ihrer eigenen Schwäche und Konfliktangst. Da Nebelwerfer noch nicht einmal sich selbst gegenüber ihre Führungsschwäche eingestehen können, bleibt die Situation für alle Beteiligten auf Jahre so unbefriedigend, wie sie ist.

Wer die Segel in den Wind setzt, muss auch den Anker lichten.

Häufig haben Nebelwerfer ein vollkommen falsches Bild von sich und der Aufgabe, die Sie übernommen haben oder die Ihnen nur aufgrund Ihrer Position übertragen worden ist. Sie verzetteln sich in aufwendiger Kontrolle ihres Teams, erledigen Nebensächlichkeiten selbst, anstatt zu delegieren, lassen weder los noch motivieren sie das Team, sich mit voller Kraft für das gemeinsame Projekt in die Riemen zu legen. „Eine Beförderung hat leider nur selten tatsächlich etwas mit der Führungsqualität des Aufsteigers zu tun,“ resümiert Hofmann, der selbst lange Jahre für ein, in Nürnberg ansässiges, internationales IT-Unternehmen u.a. für die Ausbildung junger Manager zuständig war. Für einen Aufstieg gelten erworbene Dienstjahre und Fachkompetenz oft wesentlich mehr als die Fähigkeit, Menschen zu führen.

Fachwissen kann man erlernen. Menschenführung auch.

Doch, was tun, wenn die vermeintlich fähige Führungskraft floppt? Eine Rückstufung steht meist nicht zur Diskussion, wohl aber das Erlernen von Rhetorik. Nicht als reines Präsentationswerkzeug, sondern als klassisches Instrument zur Persönlichkeitsentwicklung. „Menschen zu führen ist sowohl eine Frage der Persönlichkeit als auch der Kommunikation,“ erklärt Rudolf Hofmann. „Wer gelernt hat, überzeugend zu argumentieren, konstruktive Gespräche zu führen und glaubhaft zu reden, erreicht seine Mitmenschen und gewinnt dadurch letztendlich auch mehr Selbstsicherheit.“

Erfahrungen wirken nachhaltiger als jede Theorie.

Auch ohne bevorstehende Beförderung lohnt es sich, den Teufelskreis zwischen Angst, Unsicherheit und Führungsschwäche aufzubrechen. Das funktioniert allerdings nur, wenn der Betroffene die Zeichen selbst erkennt und gewillt ist, dagegen zu steuern.

Einen ersten Einstieg finden Interessenten in Ratgebern wie beispielsweise der Titel: „Selbstvertrauen gewinnen“ von Susan Jeffers. Wer jedoch ein Wochenende investieren kann und nachhaltigen Erfolg anstrebt, sollte ein persönlichkeitsförderndes Seminar für Führungskräfte ansteuern. Wichtig ist, dass die Teilnehmer nicht mit wirkungslosen Empfehlungen wie „Sprechen Sie Klartext!“, „seien Sie geradlinig!“ oder „Seien Sie Sie selbst!“ auf falschen Kurs gebracht werden, sondern praxisnah üben. Der so gestärkte Kapitän sammelt neue, mutmachende Erfahrungen und ist später in der Lage, diese Erfahrungen in der täglichen Praxis umzusetzen. Und das ist allemal mehr wert, als alle theoretischen Fallbeispiele allgemeiner Fachbücher.

* Fiona Amann ist freie Werbetexterin DPV

Kontakt
Fiona Amann
Im Birkig 22
91338 Igensdorf bei Nürnberg
www.fiona-die-texterin.de

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps