Anzeige

Produktivität im Büro steigernEffizienz durch Ergonomie?

Eine ergonomische und individuell an den Arbeitnehmer anpassbare Büroausstattung fördert gute Arbeitsergebnisse. Immer mehr Arbeitgeber legen daher Wert auf Qualität bei Schreibtischstuhl und Co. Was kann noch getan werden, um maximale Effizienz am Arbeitsplatz zu erzielen?

Motivation und Produktivität: So trägt die Büroausstattung dazu bei

Die Basis für eine hohe Produktivität am Arbeitsplatz wird durch ergonomische Möbel geschaffen. Denn so wird das Risiko, an gesundheitlichen Problemen wie Kopfschmerzen, Nackenverspannungen oder Rückenschmerzen zu leiden, vermieden. Ein bequemer und einladender Arbeitsplatz steigert zudem von Anfang an die Motivation des Arbeitnehmers, da dieser sich dort wohlfühlen kann und keine Haltungsschäden befürchten muss.

Wichtigstes Möbelstück im Büro: Der Schreibtischstuhl. Dieser sollte dynamisch sein, damit keine starre Sitzhaltung zu Nackenproblemen führt. Vorteilhaft ist zudem eine höhenverstellbare Variante, die sich auf jeden Arbeitnehmer und seine Bedürfnisse angleichen lässt. Alternativ oder zusätzlich kann der Schreibtisch mit flexibel einstellbarer Höhe überzeugen.

Die ideale Sitzposition sieht so aus:

  • waagerecht auf dem Schreibtisch aufliegende Arme bei normalem Sitz
  • etwa 90 Grad angewinkelte Beine beim Sitzen
  • auf dem Boden vollständig aufliegende Fußsohlen
  • ein Abstand von ca. 50-60 Zentimetern zwischen dem Arbeitnehmer und dem Computerbildschirm

Zudem sollte der Schreibtisch ausreichend groß sein. Ist er weniger als 80 Zentimeter tief, eignet er sich eher als Ablagefläche denn als Arbeitsplatz. In der Breite gilt: 160 Zentimeter sind gut, alles darüber Hinausgehende ist noch besser. Büroausstatter gaerner stellt neben Büromöbeln auch seinen Ratgeber zur Verfügung, wo die wichtigsten Richtlinien zur Arbeitsplatzausstattung beschrieben sind.

Ein ergonomischer Arbeitsplatz: Mehr als nur der geeignete Schreibtisch

Die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung hört bei den Möbelstücken jedoch noch nicht auf. Ein Aspekt, der häufig vergessen wird, ist die Beleuchtung. Wer zu wenig sieht, schädigt auf Dauer seine Augen; außerdem sollten Arbeitnehmer durch den Computerbildschirm nicht geblendet werden. Dies würde zu unnötigen Anstrengungen während der Arbeit führen. Gibt es eine natürliche Lichtquelle durch ein Fenster, sollte sich diese seitlich von den Sitzplätzen befinden. Zudem helfen Möglichkeiten der indirekten und direkten Beleuchtung, die besten visuellen Voraussetzungen für produktives Arbeiten zu schaffen.

Auch Temperatur, Luftqualität und Geräuschkulisse im Büro spielen eine Rolle bei der Ergonomie am Arbeitsplatz. Die ideale Arbeitstemperatur liegt etwa bei 22 Grad. In wärmeren Büros wurde in Studien bereits eine höhere Produktivität festgestellt. Trotzdem sollte regelmäßiges Lüften – am besten etwa fünf- bis zehnminütiges Stoßlüften – nicht vergessen werden, da frische Luft Kopfschmerzen und ähnliche Beschwerden vorbeugen kann. Eine Zimmerpflanze kann ebenfalls dabei helfen, die optimale Luftqualität zu erzielen. Für das Büro eignen sich pflegeleichte Pflanzen wie die Friedens- oder Grünlilie. Zu guter Letzt darf die Geräuschkulisse nicht unterschätzt werden. Schon ab 55 Dezibel Lautstärke kann die Produktivität leiden; das entspricht etwa einem normalen Gespräch in der Wohnung.

Tipps und Tricks für mehr Produktivität

Wer über keinen ergonomischen Arbeitsplatz verfügt, kann dennoch etwas für die eigene Produktivität tun. Ein typischer "Effizienzhemmer" ist zu wenig Struktur im Arbeitsalltag. Verschiedene Aufgaben von etwa gleicher Dringlichkeit warten; da kommt schnell die Versuchung auf, sie wahllos durcheinander zu bearbeiten. Besser ist jedoch, sie in Einzelaufgaben aufzuteilen und diese Kleinaufgaben nach und nach abzuarbeiten. Wichtig ist außerdem: Treten Rückfragen auf, sollten diese sofort gestellt werden, bevor die Aufgabe auf später verschoben wird.

Ein möglicher Produktionsstopper ist außerdem der unaufgeräumte Schreibtisch, an dem Arbeitnehmer stundenlang nach wichtigen Informationen suchen müssen. Wer täglich nach Feierabend kurz die Ablage sortiert, profitiert am nächsten Morgen von der Übersicht und Struktur. Tipp: Verschiedene Ablageboxen auf dem Schreibtisch platzieren und themengemäß sortieren. So gelingt der Start in den neuen Arbeitstag gleich motivierter!

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps