RecruitingVorteile eines Bewerbermanagementsystems

Sie erhalten sehr viele Bewerbungen im Jahr? Dann sollten Sie über ein Bewerbermanagementsystem nachdenken.

Für die Attraktivität von Unternehmen bei potenziellen Bewerbern sind die Präsentation der Stellenangebote sowie die Option für Bewerber, sich online zu bewerben, wichtig. Läuft der Bewerbungsprozess, geht es für das Unternehmen darum, auch weiterhin interessant für die jeweiligen Kandidaten zu bleiben, damit diese nicht vorzeitig abspringen. Hier bieten Bewerbermanagementsysteme Möglichkeiten, von denen sowohl Bewerber als auch Personalverantwortliche profitieren können.

Bewerbern passgenaue Fragen stellen

Über ein Bewerbermanagementsystem können Stellenanzeigen schnell auf allen gewünschten Kanälen, wie etwa Online-Stellenbörsen, veröffentlicht werden. Damit sich potenzielle Kandidaten nach dem Lesen einer Stellenanzeige direkt bewerben können, bietet sich ein Link zu einem Online-Bewerbungsformular an. So entfallen die Kosten für Bewerber, die sie sonst bei einer schriftlichen Bewerbung aufbringen müssten. Weiterer Vorteil: Als Unternehmen erhalten Sie passgenaue Antworten auf die Fragen, die Sie im Online-Bewerbungsformular aufgeführt haben.

Tools begrenzen die Dateneingabe im Online-Formular

Um die Akzeptanz eines Online-Bewerbungsformulars bei Bewerbern zu erhöhen, sollten Sie den verschiedenen Bewerberzielgruppen nur die zum konkreten Stellenangebot passenden Fragen stellen. Dadurch lässt sich der Eingabevorgang deutlich verkürzen. Tools, zum Beispiel für die Texterkennung von Lebenslaufdaten – das sogenannte „CV Parsing“ – begrenzen die Dateneingabe noch weiter auf ein Minimum. Individuelle Akzente kann ein Bewerber durch das Hochladen eines Anschreibens auch bei einer Bewerbung über ein Online-Formular setzen.

Ein Bewerbermanagementsystem erleichtert und beschleunigt das Datenhandling sowie interne Prozesse. Dieser Zeitvorsprung kann direkt an die Bewerber weitergegeben werden, indem das Feedback schneller erfolgt. So fühlen sich Bewerber gut informiert und wissen, dass ihre Bewerbung nicht verloren geht.

Aufnahme von Bewerbern in einen Talentpool

Mit einem Bewerbermanagementsystem können Unternehmen Bewerbern darüber hinaus auch persönliche Services anbieten, wie etwa das Zusenden interessanter Stellenausschreibungen per E-Mail oder eine Statusabfrage ihrer Bewerbung. Das erzeugt Transparenz und wird von Bewerbern positiv aufgenommen.

Um Bewerber, die sich im Vorstellungsgespräch nicht durchsetzen konnten, oder für Kandidaten, die sich über eine Initiativbewerbung empfehlen, zu binden, bieten Bewerbermanagementsysteme die Möglichkeit, diese Bewerber in einen Talentpool aufzunehmen. Bewerbern wird dadurch Interesse an ihrer Person signalisiert und beide Seiten können in Kontakt bleiben.

Zeit- und Kostenersparnis sowie Transparenz für Recruiter

Vorteile bringt ein Bewerbermanagementsystem besonders den Recruitern und Fachabteilungen. Erfahrungsgemäß können Firmen rund 50 Prozent Zeitersparnis durch den Einsatz eines Bewerbermanagementsystems erreichen. Je mehr Bewerbungen, desto größer der Einspareffekt.

Erfahrungsgemäß profitieren Personalabteilungen von den strukturiert vorliegenden Daten, die sie durch die elektronische Erfassung erhalten. Der Datenbestand kann einfacher durchsucht werden. Dubletten und Mehrfach-Bewerbungen lassen sich sofort erkennen. Durch das Wegfallen der manuellen Eingabe von Informationen sinkt auch die Fehlerquote.

Dokumentation der Korrespondenz mit Bewerbern

Auch Massenaktionen bei Korrespondenzen können durch ein Bewerbermanagementsystem mit wenigen Mausklicks realisiert werden. Das System dokumentiert in einer Historie automatisch jegliche Korrespondenz mit Bewerbern. Alles in allem wird das einheitliche Vorgehen durch die in der Software festgelegten Prozesse gefördert. Wichtig dabei ist, dass das Bewerbermanagementsystem die hauseigenen Prozesse abbilden kann. Dadurch wir auch die Akzeptanz des Systems erhöht und ein Umlernen fällt leichter.

Damit weniger Interviews, dafür aber solche mit besser qualifizierten Kandidaten geführt werden können, kann die Vorselektion von einer Matching- und Rankingfunktion unterstützt werden, die Stellenanforderungen gegen die vom Bewerber gelieferten Qualifikationen automatisch abgleicht. Gerade für das Anwerben von Auszubildenden ist ein E-Recruitingsystem prädestiniert, weil hier oft standardisierte Anforderungen und Abläufe bestehen, die sich gut in einem System abbilden lassen.

Fazit

Ein Bewerbermanagementsystem kann dazu beitragen, den Außenauftritt eines Unternehmens zu stärken und die Arbeit der Personalverantwortlichen zu erleichtern. Somit trägt es zum Employer Branding insgesamt bei. Die Vorteile im Überblick:

  • Stellenspezifische Bewerberinformationen
  • Schnelles Erstellen und Veröffentlichen von Stellenanzeigen
  • Bewerbungseingang per Online-Formular
  • Erleichtertes, beschleunigtes und einheitliches Datenhandling
  • Unterstützung bei Vorselektion durch Matching- und Rankingfunktion
  • Möglichkeit der Massenkommunikation
  • Dokumentation aller Vorgänge
  • Bindung von Kandidaten über einen Talentpool
  • Automatische Texterkennung von Lebenslaufdaten (CV Parsing)
  • Schnittstellen zu externen Kanälen
  • Bis zu 50 Prozent Zeitersparnis
  • Verbesserter Außenauftritt

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK