Soziale KompetenzWie Sie Selbstsicherheit gewinnen

Was meint Selbstsicherheit? Wie zeigt sich Selbstsicherheit und wie können Sie Selbstsicherheit gewinnen? Gerade im Beruf gibt es Situationen, in denen man zweifelt und sich im Nachhinein ärgert. Mit diesen Tipps gewinnen Sie mehr Selbstsicherheit.
Von Dipl. ing. (FH) Antje Heimsoeth

Selbstsicherheit bedeutet dem Wortsinn nach „sich seiner selbst sicher sein“. Bei Selbstsicherheit geht es darum, sich seiner Stärken und Talente, seiner Gestaltungsmöglichkeiten und seiner Macht sicher zu sein.

Wie zeigt sich Selbstsicherheit?

Selbstsicher auftreten bedeutet: Ruhig und gelassen bleiben – was auch immer gerade im Unternehmen passiert. Vor allem, wenn schnell reagiert werden muss. Nicht zu erstarren, sondern lösungsorientiert zu handeln. Sich nicht kleinzumachen. Empathisch zu agieren und trotzdem seine Ziele zu verfolgen. Die Grundlage dafür ist Selbstsicherheit!

Selbstsichere Menschen sind Persönlichkeiten, die Sicherheit ausstrahlen. Die scheinbar immer wissen, was zu tun ist. Denen vermeintlich immer eine Lösung einfällt. Das kommt nicht von ungefähr! Selbstsichere Menschen haben eine Entwicklung hinter sich und sind ebenso bereit, sich ständig weiterzuentwickeln.

Wie gewinne ich Selbstsicherheit?

Zugegeben, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, ist nicht immer einfach. Aber es lohnt sich in jedem Fall, um sich selbst sicherer zu werden. Folgende Tipps helfen dabei:

Schätzen Sie Einzigartigkeit

Selbstsicherheit wächst, wenn wir akzeptieren, dass kein Mensch wie der andere ist. Schätzen Sie diese Einzigartigkeit bei sich und anderen. Akzeptieren Sie sich, wie Sie sind! Mit all Ihren Schwächen, Ihren Eigenheiten und mit all Ihren Fähigkeiten und Talenten. Erkennen Sie Ihre Stärken und bauen Sie diese konsequent aus.

Wissen Sie, wer der wichtigste Mensch in Ihrem Leben ist? Genau, Sie selbst. Denn nur wenn es Ihnen gut geht, können Sie selbstsicher auftreten und Ressource sein für andere Menschen. Lernen Sie, Dinge einzufordern, die Ihnen zustehen. Verwirklichen Sie Ihre ganz speziellen Wünsche und Träume. Übernehmen Sie zu 100 Prozent Selbstverantwortung für Ihr eigenes Denken, Handeln und Wirken.

Stehen Sie zu Ihrer eigenen Meinung

Selbstsicherheit wächst, wenn wir bedenken, dass kein Mensch unfehlbar ist. Handeln Sie nach bestem Wissen und Gewissen und versuchen Sie nicht, es allen recht zu machen. Haben Sie keine Angst vor der eigenen Meinung und davor, diese auch in der Öffentlichkeit auszudrücken.

Bringen Sie sich in Gesprächen ein. Beteiligen Sie sich an Diskussionen. Provozieren Sie durchaus einmal – natürlich ohne andere Menschen zu verletzen. „Klare Kante“ zeigen heißt, dass Sie sich eben nicht „wie ein Fähnchen im Wind drehen“. Das schafft in Ihrem Umfeld Vertrauen, stärkt Ihr Selbstvertrauen und zahlt so Stück für Stück auf Ihre Selbstsicherheit ein. 

Seien Sie dankbar

Selbstsicherheit wächst, wenn wir wissen, dass kein Mensch immer und auf Dauer glücklich ist. Dafür kennt Dankbarkeit unendlich viele Gründe. Spüren Sie stets Ihrem Glück und Ihrer Dankbarkeit nach. Vor allem in schwierigen Zeiten ist das eine wichtige Haltung dem Leben gegenüber. Indem Sie Ihren Blick auf das Positive lenken, schulen Sie Ihre Dankbarkeit. In guten Zeiten ist das verständlicherweise leicht. Die Übung darin hilft Ihnen dann aber vor allem auch über schwierige Phasen hinweg und durch Krisen hindurch.

Ein schlichtes Dankeschön an andere – auch an Sie selbst – gerichtet ist nicht nur wertvoll, sondern immer ein kleiner Baustein auf dem Weg zu mehr Selbstsicherheit. Denn die Sicherheit, die wir damit anderen geben, trägt auch zu unserer eigenen Sicherheit bei.

Ritual Dankbarkeitstagebuch führen

Kaufen Sie ein schönes Büchlein, das Ihnen gefällt und das Sie gerne in die Hand nehmen. Setzen Sie sich täglich hin, am besten abends, und notieren Sie in Ruhe Ihre Gedanken. Halten Sie die kleinen Momente und großen Ereignisse fest, für die Sie heute dankbar sind. Dabei ist es unwichtig, ob es sich um positive Gefühle, Sinneswahrnehmungen und Tätigkeiten oder angenehme Kontakte mit anderen Menschen handelt.

Keinen Platz im Dankbarkeitstagebuch haben Zweifel, Sorgen, Nöte, Grübeleien und einschränkende Gedanken. Kontinuierlich praktiziert, beeinflussen Sie damit Ihre Einstellung und Resilienz.

Gleiches funktioniert auch als Erfolgstagebuch: Hier notieren Sie Ihre Erfolge – das, was sie heute erreicht haben und worauf sie stolz sind.

Sind Menschen selbstsicher, haben sie eine besondere Ausstrahlung. Das ist eine tolle Sache! Diese kraftvolle, mitreißende Energie zieht andere Menschen an. Das Schöne daran ist: Wir alle können eine solche Atmosphäre schaffen. Indem wir an uns selbst glauben, uns selbst vertrauen und an uns selbst arbeiten. Unsere Selbstsicherheit wächst fast automatisch, wenn wir überzeugt sind von dem, was wir tun und wofür wir leben.

Zurück zum Artikel