Sponsored PostFinanzcheck für Gründer und Startups ist überlebenswichtig

Die Finanzplanung hilft, Ausgaben, Investitionen und Fixkosten bei einer Firmengründung zu überblicken.

Wenn eine Existenzgründung geplant oder eine Geschäftsidee so weit entwickelt ist, dass jetzt beabsichtigt wird, konkret mit einem Startup auf den Markt zu gehen, ist eine vernünftige und realistische Finanzplanung unverzichtbar. Zunächst muss es einen plausiblen Businessplan geben, damit die Existenzgründerin oder der Existenzgründer genau einschätzen kann, ob die kostenintensive und risikoreiche Gründungsphase überhaupt seriös und realistisch finanziert werden kann. Dabei hilft ein professioneller Finanzcheck für Gründer und Startups.

Finanzcheck hilft bei einer soliden Planung

Bei einer Existenzgründung kommen jede Menge Kosten und Ausgaben auf die Gründerin oder den Gründer zu, die gerade in der ersten Phase oft nicht vollständig durch realisierte Gewinne gedeckt werden können. Ein Finanzcheck zu Beginn sorgt dagegen dafür, dass der Firmengründer einschätzen kann, ob er seine Ausgaben, Investitionen und Fixkosten im Griff hat, auch wenn nicht sofort Gewinn gemacht wird. Dabei können natürlich alle Zuschüsse und Existenzgründungshilfen mit berücksichtigt werden. Existenzgründerinnen und Existenzgründer müssen vor allem bedenken, dass neben den spezifischen Kosten für Investitionen in die Firmengründung oder in das Startup insbesondere auch die "normalen" Lebenshaltungskosten mit Fixkosten wie Miete, Lebensmittel, Auto, Versicherungen und anderes weiterlaufen und finanziert werden müssen. 

Private Kosten einplanen

Neben den Ausgaben für ein Startup in der Gründungsphase beispielsweise können mit einem Finanzcheck auch die elementaren privaten Ausgabenbereiche wie Basisschutz, Absicherung und Vermögensplanung genau berechnet werden. Gleichzeitig sollten in einem Finanzcheck realistische Ziele gesetzt werden, wann und in welchem Umfang bestimmte Einnahmen und Gewinne erzielt werden sollten, um einen nachhaltigen und soliden Erfolg der Unternehmensgründung zu gewährleisten. Viele Gründungen scheitern trotz guter Ideen an falscher und unrealistischer Planung auf der finanziellen Ebene. Unter Umständen lassen sich nach einem Finanzcheck auch unnötige private Kosten für eine gewisse Zeit einsparen. So ist eventuell ein Auto nicht notwendig oder es kann eine Untervermietung geplant werden. Oft zeigt einem erst ein professioneller Finanzcheck diese verborgenen Möglichkeiten, Kosten zu sparen, auf.

Mit einem Finanzcheck Möglichkeiten herausfinden

Ein professioneller Finanzcheck stellt den erforderlichen Ausgaben auch eine fundierte Übersicht an möglichen und realistischen Einnahmen und Finanzierungen entgegen. Mit dieser Methode kann der Gründer eine genaue Einschätzung seiner persönlichen finanziellen Lage bekommen und sehen, ob die Umsetzung der Geschäftsidee auch praktikabel ist oder ob ein finanzielles Scheitern wahrscheinlich ist. Auf jeden Fall hilft ein Finanzcheck, Kosten und Einnahmen zu optimieren.

Dies ist ein Gastartikel der Deutschen Bank.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK