Tipps für den BerufseinstiegSo klappt der erste Arbeitstag

Berufseinsteiger müssen sich am ersten Arbeitstag im neuen Unternehmen erst zurechtfinden. Wichtig ist deshalb, offen auf neue Kolleginnen und Kollegen zuzugehen, Hilfsbereitschaft zu zeigen und Fragen zu stellen.

Berufseinsteigern fällt es oft schwer, sich am neuen Arbeitsplatz richtig zu verhalten. Ihnen ist nicht klar, an wen sie sich mit bestimmten Fragen wenden sollen. Gleichzeitig ist es wichtig, gerade in den ersten Tagen des neuen Jobs einen guten Eindruck bei Kolleginnen und Kollegen sowie Vorgesetzten zu hinterlassen. Folgende Tipps können den Einstieg ins Arbeitsleben erleichtern.

Offen auf neue Kolleginnen und Kollegen zugehen

Berufseinsteiger sind am ersten Arbeitstag in der Regel unsicher. Trotzdem sollten sie aktiv auf die Personen zugehen, mit denen sie zukünftig immer oder öfter zu tun haben. Dies gilt gerade für diejenigen Personen, denen sie vorgestellt werden. Berufseinsteiger sollten ihnen die Hand geben, sich vorstellen und ihre Freude über die zukünftige Zusammenarbeit zum Ausdruck bringen. So erzeugen sie einen guten ersten Eindruck.

Ungeschriebene Regeln im Unternehmen erkennen

In jedem Unternehmen gibt es viele, oft ungeschriebene Regeln sowie ein Geflecht von Beziehungen, die aus keinem Organigramm hervorgehen. Berufseinsteiger sollten daher ihr neues Umfeld bewusst wahrnehmen: Wer ergreift zum Beispiel das Wort, wenn mehrere Personen zusammenstehen? Wer kommt mit wem besonders gut klar, wer mit wem nicht? Wo existieren informelle Hierarchien?

Interesse an der neuen Arbeit zeigen

Wer neu ist, kann noch nicht alles wissen – und das erwartet auch niemand. Was die nun neuen Kolleginnen und Kollegen aber zu Recht erwarten, ist das Interesse des Berufseinsteigers an seiner neuen Arbeit. Diese sollten sich daher so früh wie möglich nach organisatorischen Dingen und entsprechenden Abläufen erkundigen. Beispiele: Wie ist die Ablage strukturiert? Wen soll ich in bestimmten Angelegenheiten fragen?

Interesse für die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen zeigen

Berufseinsteiger sollten auf ihre neuen Arbeitskollegen zugehen und Interesse für deren Arbeit zeigen. Hilfreich dafür ist es auch, sich bestimmte Dinge erklären zu lassen und selbst Feedback zu geben, was einem zum Beispiel an der Arbeitsweise gefällt. Solche Feedbacks schaffen Nähe, womit Berufseinsteiger Pluspunkte in Sachen Sympathie sammeln können.

Auch Fragen zur Privatsphäre von Kolleginnen und Kollegen können mitunter dazu gehören. Beispiel: Hat ein Kollege ein Foto mit Kindern auf seinem Schreibtisch platziert, können Berufseinsteiger fragen, ob das seine eigenen Kinder sind. Auch damit zeigen sie Interesse, das in diesem Fall über berufliche Belange hinausgeht.

Einsatz- und Hilfsbereitschaft signalisieren

Hilfsbereitschaft kommt an. Berufseinsteiger sollten deshalb ihre Unterstützung anbieten, wenn ihre Kolleginnen und Kollegen gerade viel zu tun haben. Dies kann zum Beispiel die Übernahme einfacherer Tätigkeiten wie Dateneingabe oder der Gang zum Kopierer sein. Ebenso kommt es gut an, gegen Feierabend nicht gleich den Heimweg anzutreten, sondern die Kolleginnen und Kollegen oder Vorgesetzte zu fragen, ob es noch etwas zu erledigen gibt oder ob man gehen kann.

Den persönlichen Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen suchen

Richten sich Berufseinsteiger mit einer Frage an Kolleginnen und Kollegen aus einer anderen Abteilung,  bietet es sich an, nicht nur eine E-Mail zu schicken, sondern entweder persönlich vorbeizuschauen – und sich dabei vorzustellen – oder anzurufen.

Für die Mittagspause gilt: Am ersten Arbeitstag und auch in der Folgezeit danach empfiehlt es sich, mit den Kolleginnen und Kollegen in die Kantine oder anderweitig zum Essen zu gehen, um sich näher kennenzulernen. Auf diese Weise kann man sich nicht nur zwanglos kennenlernen, sondern Berufseinsteiger erfahren auch Einiges über bestimmte Abläufe im Unternehmen.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK