UnternehmenskommunikationWikipedia richtig nutzen

In der Wikipedia hat PR nichts verloren. Wer sich in der Online-Enzyklopädie engagieren will, muss wissen, was er darf und was nicht.

In der Wikipedia informieren sich viele Nutzer auch über Unternehmen, deren Produkte und Themen. PR-Fachleute, die hier selbst aktiv werden wollen, müssen sich jedoch auf herbe Enttäuschungen gefasst machen: Neue Artikel werden oft gestrichen oder Änderungen von anderen Nutzern verworfen. Am Schluss steht bestenfalls ein Text, der ganz anders aussieht, als sich das die Unternehmenskommunikation vorgestellt hat.

Die Ursache dafür: Die Mechanismen der PR funktionieren in der Online-Enzyklopädie grundsätzlich nicht, denn Wikipedia bedeutet Hardcore-Social-Media. Hier regiert ausschließlich die Schwarmintelligenz der Community, und Unternehmen haben in den Texten kein „Hausrecht“. Dennoch muss die Unternehmenskommunikation nicht kapitulieren, wie die Agentur für strategische Unternehmenskommunikation, PR-COM, in einer Presseinformation mitteilt. Sie gibt Tipps, wie Unternehmen die Wikipedia für sich richtig nutzen können.

Neutrale Sichtweise einnehmen

Neutralität (Neutral Point Of View) ist ein Grundprinzip der Wikipedia und für viele Unternehmen, die sich gern für den Nabel der Welt halten, eine hohe Hürde. Wer etwas für die Wikipedia schreiben will, sollte sich sicher sein, dass dieser Text unbedingt und kompromisslos neutral ist. Ansonsten droht seine Löschung – schon innerhalb weniger Minuten.

Das Prinzip Neutralität gilt vom Einbringen eines Themas über die Darstellung bis auf die Ebene einzelner Begriffe und Wörter: In Marketing und PR übliche Floskeln wie „weltweit führend“, „innovativ“ oder „einzigartig“ haben hier keinen Platz.

Für Transparenz sorgen

Auch wenn die Versuchung groß ist, sollten Unternehmen in der Wikipedia keinesfalls verdeckt operieren. Wer hier schreiben will, sollte sich als Benutzer anmelden. Die Anmeldung kann entweder mit Klarnamen, mit einem beliebigen Nick-Namen oder mit dem Firmennamen erfolgen. Auch verifizierte Firmen-Accounts sind möglich. Eine Unternehmenszugehörigkeit sollte auf jeden Fall offengelegt werden; wenn erst die Wikipedia-Community den Firmenhintergrund eines Accounts herausfindet, ist Ärger vorprogrammiert.

Relevanz sicherstellen

Die Wikipedia verfügt gerade für Unternehmen über Relevanz-Kriterien, mit denen sie sich genau befassen sollten. Nicht jedes Unternehmen, das einem PR-Experten ans Herz gewachsen ist, ist auch relevant im Sinne der Wikipedia. Die Relevanz eigener Artikelwünsche sollte daher selbstkritisch geprüft und Themen, die diese Anforderungen nicht erfüllen, auch intern abgelehnt werden. Das Vorhaben, „Wir bringen unseren CEO zum Geburtstag in die Wikipedia“, ist keine gute Idee.

Langsam anfangen

Man sollte nicht mit einem neuen Artikel beginnen, sondern sich in die Wikipedia-Welt einarbeiten und zunächst bestehende Artikel verbessern. Das funktioniert am besten bei den Themen, mit denen sich Unternehmen besonders gut auskennen.

Hilfsmittel nutzen

Wikipedia-Neulinge sollten sich mit dem Autorenportal und seinen Themen vertraut machen. Was aber nicht heißt, das Autorenportal durchzuarbeiten. Sonst besteht die Gefahr, mit dem ersten eigenen Artikel erst gar nicht zu starten.

Anleitung für formale Gestaltung suchen

Wikipedia hat komplizierte Formalismen, etwa die Verlinkung, die Zuordnung zu Kategorien, den Aufbau von Tabellen oder die Verwendung von Standard-Kästen. Hier sollten sich Wikipedia-Neulinge an Artikeln ähnlicher Thematik orientieren und bei der formalen Gestaltung großzügig von „Cut and Paste“ Gebrauch machen.

Belege suchen

Von Anfang an sollten Unternehmen für die Themen, über die sie schreiben wollen, Belege suchen und festhalten. Gerade die deutsche Ausgabe der Wikipedia legt auf solche Belege besonderen Wert. Dass die Erde keine Scheibe ist, muss zwar nicht belegt werden. Eine Quellenangabe schadet aber auch hier nicht.

Bei der Auswahl der Quellen ist Zurückhaltung geboten: Andere Wikipedia-Artikel, unternehmensinterne Dokumente, die eigene Website oder gar persönliche Erlebnisse gelten nicht als Belege. Auch der Hinweis, etwas mit eigenen Augen gesehen zu haben, ist definitiv kein Beleg. Das Autorenportal gibt Auskunft, was akzeptiert wird und was nicht; hier können sich Wikipedia-Neulinge im Zweifelsfall nach der Verwendbarkeit bestimmter Quellen erkundigen.

Diskussionsseiten berücksichtigen

Wer Wikipedia-Artikel bearbeiten will, sollte immer auch die entsprechenden Diskussionsseiten lesen und dort gegebenenfalls mitdiskutieren. Hier kann man beispielweise offene Punkte klären, aber eventuell auch unsinnige Eingriffe in einen Artikel gemeinsam mit anderen Community-Mitgliedern zurückweisen.

Schreiben üben

Neue Artikel in der Wikipedia sollten Anfänger zunächst auf der „Spielwiese“ oder auf einer „Entwurf-Seite“ anlegen und ausarbeiten.

Auf Erfahrungen zurückgreifen

Wikipedia-Neulinge sollten sich nicht scheuen, Kontakt mit erfahrenen Wikipedia-Autoren aufzunehmen; die Wikipedia verfügt dafür auch über ein Mentoren-Programm.

Quelle: PR-COM GmbH

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps