USPÜber Kundenbedürfnisse zum Alleinstellungsmerkmal gelangen

Wie kommt man zum USP? Vier Beispiele, wie Sie aus den Bedürfnissen Ihrer Kunden ein Alleinstellungsmerkmal gewinnen.

Wie soll man ein Alleinstellungsmerkmal finden, wenn es doch schon alles gibt? Durch welches Merkmal kann sich ein Unternehmen noch von allen Mitbewerbern unterscheiden? Was macht es gar einzigartig? Die Suche nach dem USP ist nicht einfach.

Wenn sich die Angebote so ähnlich sind wie ein Ei dem anderen, dann orientiert sich der Kunde allein am niedrigsten Preis. Dies ist allerdings die schlechteste Variante sich zu positionieren. Die Preiskonkurrenz zwingt viele Unternehmen, sich unter Wert zu verkaufen.

Wenn es Ihnen schwerfällt, herauszufinden, was Sie einzigartig und besonders macht, fangen Sie bei den einfachen Dingen an. Welche Bedürfnisse haben Ihre Kunden? Was würden Sie sich wünschen, wenn Sie selbst Kunde wären? Es gibt zahlreiche Begegnungen im Alltag, die Sie auf Ihr Business adaptieren können. Hier kommen vier simple Beispiele für Alleinstellungsmerkmale, die Sie vielleicht auch auf Ihr Business übertragen können.

Beispiel 1: Kundenbedürfnis „Beständigkeit“

Zahlreiche Obst- und Gemüsekisten sprießen aus dem Boden und bieten unterschiedliche Lieferabos an. Die Verbraucher geben meist wöchentlich die Bestellungen ab und erhalten die Ware an einem ausgewählten Tag in der Woche. Der Inhalt des Einkaufs ist oft derselbe. Wer besonders gerne Äpfel mag, wird diese auch häufig bestellen. Wäre es nicht toll, wenn der Wocheneinkauf im Warenkorb bereits vorab nach den Bestellgewohnheiten des Kunden zusammengestellt wird?

Der gleiche Effekt tritt auf, wenn ein Restaurant registriert, welche Speisen die Kunden bevorzugt essen. Bevor ein Kunde die Bestellung aufgibt, wird er gefragt, ob es wieder das Gleiche sein soll wie beim letzten Mal.

Diese kleine Aufmerksamkeit stillt das Bedürfnis nach Beständigkeit. Ihr Kunde wird Ihren Service sehr zu schätzen wissen. Er wird sich bei Ihnen gut aufgehoben fühlen und Ihnen gegenüber eine starke Loyalität entwickeln.

Beispiel 2: Kundenbedürfnis „Abwechslung“

Wer kennt das nicht? Beim Friseurbesuch spielt man immer wieder mit dem Gedanken, die Frisur zu verändern – und traut sich am Ende doch nicht. Wie wäre es da mit einer Computeranimation, die dem Kunden vorab zeigt, wie er mit einer bestimmten Frisur aussehen würde? Da hätten Sie nicht nur etwas Besonderes in Ihrem Bereich anzubieten, sondern einen Service, der Sie unvergleichbar und einzigartig macht!

Die Kunden würden sich eher trauen, neue Frisuren bei Ihnen auszuprobieren. Die Computeranimation zeigt vorab das Ergebnis, so dass sich die Kunden leichter auf die Abwechslung einlassen können. Ihre Kunden werden das sehr schätzen und Sie gerne weiterempfehlen.

Beispiel 3: Kundenbedürfnis „Einfachheit“

Wie ärgerlich ist es, wenn Ihr Auto in die Werkstatt muss. Sie müssen es zur Werkstatt bringen – und wieder abholen, wenn es fertig ist. Wie wäre es da mit einer Werkstatt, die es Ihnen einfach macht: Das Auto wird abgeholt und wieder zurück gebracht. Sie können sich entspannt zurücklehnen und die Bequemlichkeit genießen.

Machen Sie es für Ihre Kunden so einfach wie möglich, zu Ihnen zu gelangen, und Ihre Leistungen und Produkte in Anspruch zu nehmen. Diese Einfachheit und Bequemlichkeit wird nicht nur bestehende Kunden langfristig binden, sondern Ihnen zu neuen Kunden verhelfen. Ein solches Angebot vermittelt das Gefühl, dass Sie für jedes Problem sicher eine einfache Lösung parat haben.

Beispiel 4: Kundenbedürfnis „Ähnlichkeit“

Gleich und Gleich gesellt sich gern. Bieten Sie Produkte oder Dienstleistungen für Senioren an? Dann setzen Sie auch Senioren als Verkäufer ein. Denn wer kann die Sorgen und Nöte am besten nachvollziehen, wenn nicht die Zielgruppe selbst?
 
Wir sind uns sympathischer, wenn wir uns ähnlich sind. Unterscheiden Sie sich von Ihren Mitbewerbern durch die Auswahl der Mitarbeiter. Der Kunde wird sich bei Ihnen gut aufgehoben und wohlfühlen. Der Kunde wird das Gefühl haben, dass der Verkäufer ganz genau weiß, was er braucht.

Fazit

Ihre Kunden haben ganz individuelle Bedürfnisse. Welche sind das? Finden Sie es heraus. Wollen Sie einzigartig sein und auf eine besondere Art und Weise wahrgenommen werden, dann beginnen Sie zu denken und zu fühlen wie Ihre Kunden.

Wenn Sie es schaffen, Kundenbedürfnisse zu stillen, bevor der Kunde diese ausgesprochen hat, dann haben Sie Ihr Ziel erreicht! Ihre Kunden werden Ihren besonderen Service sehr schätzen und Sie als einen wertvollen Geschäftspartner anerkennen.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Gesundheitstipps