VermittlungOnline-Dienst hilft bei der Beschaffung gewerblicher Produkte und Dienstleistungen

Ob als Einkäufer oder Verkäufer, das Online-Portal Käuferportal.de bietet beiden Vorteile: Die Plattform vermittelt qualifizierte Kundenanfragen im vorwiegend gewerblichen Bereich und möchte damit mittelständischen Unternehmen die Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen erheblich erleichtern. Und die Verkäufer können so quasi ohne Streuverluste neue Kunden gewinnen und den Kundenstamm erweitern.

Jeder Mittelständler kennt das: Es steht die Anschaffung neuer technischer Geräte an und kein Mitarbeiter kennt sich perfekt mit den Details aus. Der erste Schritt führt laut einer Studie des FAZ-Instituts für 95 Prozent der mittelständischen Entscheider ins Internet.

Es folgen stundenlange Basisrecherchen nach möglichen Herstellern und Gerätetypen, verbunden mit dem Versuch herauszufinden, welche technischen Spezifikationen für den eigenen Bedarf notwendig und sinnvoll sind. Bis dann mehrere vergleichbare Angebote von möglichst ortsnahen Fachhändlern eingeholt sind, vergehen Tage, in denen Abteilungsleiter, Assistenten, Sekretärinnen oder gar die Geschäftsführung selbst in ihrem Tagesgeschäft eingeschränkt werden. Die Berliner Beko Käuferportal GmbH hat sich das Ziel gesetzt, dieses Beschaffungsproblem im Mittelstand nachhaltig zu lösen.

Unternehmen, die für ihren Geschäftsbetrieb beispielsweise Kopierer, Telefonanlagen oder Kassensysteme benötigen, können ihre Gesuche innerhalb weniger Minuten bei Käuferportal.de einstellen. Die Kaufinteressenten füllen einen Online-Fragebogen aus und erhalten daraufhin in kurzer Zeit drei auf ihren individuellen Bedarf zugeschnittene Angebote. Diese kommen von qualifizierten Händlern, die den Kontakt zum potenziellen Neukunden mit konkretem Kaufwunsch gegen eine „Lead-Gebühr“ erhalten haben.

Derzeit sind Kopierer, Telefonanlagen, Kassensysteme und Plotter über Käuferportal.de vermittelbar und bereits mehr als 100 Händler im Verkäufer-Netzwerk registriert. Mittelfristig sollen Produkte und Dienstleistungen aus mehr als 60 Kategorien verfügbar sein, insbesondere Geräte mit langer Nutzungsdauer und unregelmäßig benötigte Serviceleistungen – vom Kaffeevollautomaten, über den Gabelstapler bis zur Videoproduktion für den Unternehmensfilm.

Fragebögen sind mit Fachhändlern entwickelt worden

Kernstück des neuen Beschaffungsprozesses über Käuferportal.de sind die in enger Abstimmung mit mehreren Dutzend Fachhändlern entwickelten Fragebögen: Werden die Kopien in Farbe benötigt oder genügt schwarz-weiß? Wie schnell soll das Gerät arbeiten oder wie viele Anrufe muss die neue Telefonanlage zeitgleich bearbeiten können? Die Fragen grenzen den Bedarf der Mittelständler ein, ohne Fachkenntnisse zu verlangen. Im Anschluss erhalten die Kaufinteressenten – kostenlos und unverbindlich – Angebote von ausgewählten Händlern aus dem Verkäufer-Netzwerk von Käuferportal.de.

Vorteile für Verkäufer

Mit der Vermittlung von qualifizierten Kundenanfragen macht Käuferportal.de den in den Vereinigten Staaten sehr erfolgreichen Ansatz des „Lead Marketings“ auch in Deutschland salonfähig.

Vorteil für Verkäufer: Sie erhalten eindeutige, aktuelle und qualifizierte Kundenanfragen, die sie erwerben können. „Leads“ sind ab 14 Euro erhältlich, die Kosten variieren je nach Produkt und Wertigkeit der Anfrage. Die Wahrscheinlichkeit, einen zufriedenen Neukunden zu gewinnen ist beim Erwerb eines qualifizierten Leads deutlich höher als etwa bei einer breit streuenden Anzeige in den Gelben Seiten. Viele US-Unternehmen stellen daher ein für den Kauf heißer „Leads“ zur Verfügung und setzen auf Lead Generation als neuen Vertriebskanal für ihre Produkte.

So funktioniert das Portal für Verkäufer

Verkäufer registrieren sich für einzelne Produktbereiche und erhalten anschließend eine Einführung in die Nutzung von Käuferportal.de. In der Folge erhalten sie regelmäßig auf ihr jeweiliges Produktsortiment zugeschnittene Kundenanfragen. Diese sind kostenlos, werden aber ohne Kontaktdaten per E-Mail zugesandt.

Anschließend entscheiden die Händler, ob sie den „Lead“ zum Kaufinteressenten kaufen möchten. Abhängig vom Produkt und der Qualität der Anfrage kostet dieser Lead ab 14 Euro. Nach Erhalt der Kontaktdaten können sie dem Kaufinteressenten ein direktes Angebot per Telefon, E-Mail oder Post unterbreiten. Pro Anfrage werden momentan drei Angebote vermittelt. Fixkosten, beispielsweise für die Mitgliedschaft, fallen nicht an. Verkäufer bestimmen selbst, wie viele Leads erworben werden, können ihre Kosten optimal kontrollieren und so ihren Erfolg messen.

[po; Quelle: Käuferportal.de; Bild: Fotolia.com]

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK