Anzeige

VertriebTools und Tricks beim Telefonverkauf

Die Leistung eines Callcenters hängt nicht nur vom Personal ab. Auch Telefonanlagen und CRM-Systeme können beim Telefonverkauf helfen.

Beim Telefonverkauf geht es nicht einfach darum, eine Liste von Nummern zu nehmen, Anrufe zu tätigen und sich darauf zu verlassen, dass Ihre Mitarbeiter die Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich präsentieren. Neben dem Einsatz von qualifiziertem Personal kann die Leistung eines Callcenters auch durch Optimierung der entsprechenden Werkzeuge verbessert werden, die Ihnen einen Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern verschaffen.

Hier finden Sie 5 Tricks, mit denen Ihr Unternehmen seine Chancen auf Umsatzsteigerung im Telefonverkauf radikal verbessern kann.

1. Richten Sie eine Cloud-Telefonanlage für Ihr Team ein.

Mit einer Cloud-Telefonanlage können Sie jedem Mitarbeiter eine Durchwahl zuweisen, sie in Teams aufteilen, den Anruf von einem Mitarbeiter an einen anderen Mitarbeiter weiterleiten, z. B. an den Experten für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen. Sie können auch eine Sprachbegrüßung einrichten und Kundengespräche aufzeichnen, um sie bei Bedarf abzuhören.

2. Ohne ein CRM sind Sie hilflos

Eine virtuelle Telefonanlage ist wichtig, aber das ist nur die halbe Miete. Customer Relationship Management ist genau das System, das es Ihnen ermöglicht, Einkauf, Kunden und Vertrieb miteinander zu verbinden. Automatisch wird jeder Anruf, jede Anfrage und jeder Verkauf in diesem System aufgezeichnet, so dass Sie mit einem Klick wissen, was zu jedem Zeitpunkt im Unternehmen geschehen ist.

Das CRM hat eine wichtige Funktion: Der Kunde muss nicht jedes Mal wiederholen, was passiert ist, welche Einkäufe er bereits getätigt oder welche Fragen er bereits gestellt hat. Ihre Kunden können bestimmten Mitarbeitern zugewiesen werden, die stets die gesamte Kommunikationshistorie mit diesem Kunden zur Hand haben.

3. Rufen Sie von einer Nummer an, die Ihre Kunden kennen.

Die Verwendung versteckter Nummern für ausgehende Anrufe ist keine gute Idee, da die meisten Kunden den Anruf sicher nicht entgegennehmen werden. Nur Anrufe von Nummern, die Ihren Kunden nahe stehen, werden als vertrauenswürdig eingestuft. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Verkäufe in nahe gelegenen Ländern wie Frankreich, Italien oder Österreich tätigen wollen. Natürlich ist es nicht rentabel, in jeder Stadt eine Filiale zu haben. Wenn Sie jedoch einen Vertreter in einer bestimmten Region oder einem bestimmten Land haben und mit diesem Markt arbeiten, ist es praktisch, eine virtuelle Nummer für diese Region zu verbinden, sie auf Ihre Website zu stellen und Ihre Kunden von dieser Nummer aus anzurufen. Dies erhöht die Glaubwürdigkeit bei Ihren Kunden in dieser Region (und kann sogar bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website helfen).

4. Analysieren Sie, was in Gesprächen gesagt wird.

Viele virtuelle Telefonanlagen beherrschen mittlerweile die Sprachanalyse. Bei der Sprachanalyse wird das, was am Telefon gesagt wird, in Text übersetzt und vom System anhand mehrerer Parameter analysiert: die verwendete Sprache, die spezifischen Wörter, der Ton der Kundenstimme, ob der Kunde mehr über bestimmte Dienstleistung oder bestimmtes Produkt wissen möchte.

Die Sprachanalyse ist auch ein wichtiger Bestandteil der Personalbeurteilung. Erstens geht es darum, die Besten zu finden, ihre Methoden zu analysieren und sie an den Rest des Teams weiterzugeben, um die Leistung zu verbessern. Zweitens, um zu verstehen, welche Teams eine schlechtere Leistung zeigen und warum. So können Sie diese Teams gezielt schulen, um die Leistung zu verbessern.

5. Kunden stöbern auf Ihrer Website - lassen Sie sie von dort aus anrufen.

Haben Sie schon darüber nachgedacht, wie oft Ihre Website besucht wird und welche Schritte Kunden unternehmen müssen, um Sie anzurufen? Die Telefonnummer auf der Website zu platzieren ist ein erster Schritt. Dank Technologien wie WebRTC ist es möglich, einen Button auf der Website zu platzieren, die es dem Kunden ermöglicht, sich durch einen einfachen Mausklick mit einem ihrer Mitarbeiter zu verbinden.

Ebenso kann eine Schaltfläche für diejenigen eingerichtet werden, die einen Rückruf erhalten möchten. Ein CallBack Widget erzeugt eine Meldung im CRM, so dass ein freier Mitarbeiter die Anfrage bearbeiten kann, ohne einen möglichen Kunden zu verlieren.

Wie bekommen Sie alle diese Instrumente und wie viel Geld sollte man investieren?

Es gibt heute Unternehmen auf dem Markt, die solche schlüsselfertigen Lösungen anbieten.

Wir können ein Angebot von Zadarma empfehlen, das eine virtuelle Telefonanlage und zCRM völlig kostenlos zur Verfügung stellt. Auch wenn Sie bereits einen anderen Anbieter nutzen, lohnt es sich, die Funktionsweise von Zadarma zu prüfen – es bietet virtuelle Nummern in mehr als 100 Ländern ab 1 Euro pro Monat.

Jetzt informieren und ausprobieren

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Excel-Tipps