Anzeige

WarenpostKleine Waren schnell und günstig verschicken

Der Onlinehandel bietet ständig neue Chancen – vor allem für Start-ups. DHL ermöglicht, kleine Waren schnell und günstig zu befördern: national und international.

Onlineshopping ist für viele längst zu Normalität geworden. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich die Zahlen der Käufe per Klick vervielfacht. Jeder siebte Euro im Einzelhandel wurde in diesem Zeitraum im Internet ausgegeben – Tendenz steigend. Das bedeutet vor allem für junge Start-up-Unternehmen eine große Chance, vor allem jetzt in der Vorweihnachtszeit. Denn mit einfachen Mitteln können auch sie ihre Waren auf dem weltweiten Markt anbieten.

Kleine Waren versenden mit der Warenpost

Um mit der Konkurrenz Schritt halten zu können, ist es vor allem für junge, noch wachsende Unternehmen wichtig, ihre Versandkosten dabei so gering wie möglich zu halten. Zu ihren Waren gehören oft Produkte des täglichen Bedarfs, kleine und leichte Artikel wie Fashion, Accessoires und ähnliches. Diese sind meist für Briefsendungen zu groß und für Pakte oder Päckchen wiederum zu klein. Das hat logistische und kostspielige Auswirkungen: Für einen unbeschädigten Transport muss Füllmaterial um die Ware herum ausgelegt werden. Das erhöht die Versandkosten, blockiert Platz, verursacht Materialmüll und schadet der Umwelt.

Zuverlässig innerhalb Deutschlands versenden

Um diese Lücke zwischen Brief und Paket zu schließen, bietet DHL die optimale Versandoption: die Warenpost. Für Vielversendende ist die Warenpost die beste Lösung, wenn Waren nicht nur günstig, sondern auch schnell und komfortabel zu Endkunden gelangen sollen. Denn: Sendungen können entweder in jeder Postfiliale abgegeben oder vorab frankiert in den Briefkasten geworfen werden. Weil die Warenpost über das Briefnetz transportiert wird, wird sie im Regelfall schon innerhalb eines Werktags nach Einlieferung zugestellt.

Dank des Live-Trackings und der Wunschzustellung haben Endkunden sowie Händlerinnen und Händler dabei volle Transparenz und Kontrolle über ihre Sendung innerhalb Deutschlands. Und für alle Start-ups besonders interessant: Schon ab einem Versandvolumen von 200 Sendungen pro Jahr können Händlerinnen und Händler ganz einfach online einen DHL Geschäftskundenvertrag abschließen und von attraktiven Konditionen profitieren.

Mit Warenpost International auch weltweit versenden

Vertragskunden können ihre Waren einfach und schnell auch über die Grenzen Deutschlands hinweg in über 220 Länder und Territorien versenden: mit der Warenpost International.

Dabei stehen zwei Versandarten zur Verfügung: Die Warenpost International Premium bietet End-to-End-Tracking sowie Haftung für zahlreiche Zielländer. Mit dem Standardversand hingegen können die Waren immer auf dem kostengünstigsten Weg zugestellt werden.

Klimaneutral durchs Weihnachtsgeschäft

Mit der Warenpost reagiert DHL nicht nur auf den boomenden Onlinehandel und den gestiegenen Versand kleiner Waren, sondern auch auf den Wunsch von Online-Shops und Endkunden nach mehr Nachhaltigkeit. Mit insgesamt rund 38.000 elektrischen Auslieferfahrzeugen, E-Trikes und E-Bikes stellt der Bonner Versanddienstleister Warenpostsendungen bereits heute in etwa zwei von drei Zustellbezirken CO2-frei zu. Unternehmen, die auf DHL setzen, sparen deshalb pro Paket im Schnitt etwa 30 Prozent CO2-Emissionen im Vergleich zu anderen Paketdienstleistern in Deutschland.

Auf diese Weise unterstützt DHL ihre Kunden dabei, Ressourcen zu schonen und das über die gesamte Lieferkette hinweg. Mit dem Service GoGreen können DHL Geschäftskunden jede Sendung klimaneutral verschicken und das auch an ihre Kundinnen und Kunden kommunizieren. Denn durch die Buchung dieser Serviceleistung werden die transportbedingten CO2-Emissionen der kundenindividuellen Sendungsmengen kompensiert. Besonders im hochfrequentierten Weihnachtsgeschäft ist GoGreen daher ein Service, dem viele Unternehmen auf Wunsch ihrer Kunden nachkommen.

Weitere Informationen zur Warenpost:
dhl.de/warenpost

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Excel-Tipps