Weibliche FührungskraftKostüm tragen – Regeln und Tabus

Was sollte eine weibliche Führungskraft beim Tragen eines Kostüms beachten? Welche Regeln gibt es für Bluse, Rock, Strumpfhose, Schuhe und Schmuck?

Kostüm

Ein Köstüm ist grundsätzlich gut geeignet für die Business-Frau von heute. Kostüme gibt es in allen Preisklassen und lassen sich lässig mit einem T-Shirt oder elegant mit einer Bluse kombinieren.

Nicht immer braucht es einen dunklen Hosenanzug. Gerade in Zeiten von Diversity ist es in Ordnung, wenn man sich als Frau zeigt und nicht versucht, möglichst unauffällig zu sein. Zu bunt sollten die Farben dann aber auch nicht gewählt werden.

Bluse

Bei Blusen sind bauchfreie Modelle tabu. Den Bauchnabel sollte man in der Unternehmenswelt nie sehen können – weder bei Frauen noch bei Männern. Außerdem tabu sind Kunstfasern, da sie zu einer unangenehmen Geruchsbildung beitragen können. Gerade im Sommer, wenn wir mehr schwitzen, aber auch im Winter, wenn die Büroräume geheizt werden, ist das ein Thema. Was Farben anbelangt, so ist die komplette Palette des Regenbogens erlaubt.

Rock

Röcke sind eine gute Möglichkeit, aus dem Hosen-Einheitslook auszuscheren. Röcke sollten allerdings weder zu kurz noch zu lang sein. Das bedeutet: Einerseits sollte eine Handbreit über dem Knie wieder Stoff, nicht Haut zu sehen sein. Andererseits sollte ein Rock keine Strandtuchoptik verbreiten, so dass man fast darüber stolpert.

Strumpfhose

Das Tragen von Strumpfhosen aus Nylon ist elegant und grundsätzlich ein Muss. Ein Ausnahme gilt an heißen Sommertagen. Hier ist es erlaubt, auch ohne Strumpfhose zu erscheinen, zum Beispiel bei einem Meeting. Allerdings sollte Frau dafür sorgen, dass ihre Beine dann auch rasiert sind.

Schuhe

Als Schuhwerk eignen sich Loafer mit halbhohem Absatz am besten. High Heels sind zwar nicht unchic, aber aufgrund der extremen Fußstellung sollte Frau sich die Frage stellen, ob sie sich das bei einer 40 Stunden-Woche tatsächlich antun möchte.

Sandalen – vor allem die Birkenstock-Ausführung – sind in klassischen Branchen unangebracht, denn die Zehen sollten nicht zu sehen sein. Auch die Regel, keine Socken in Sandalen zu tragen, ist inzwischen allgemein anerkannt.

Schmuck

Im Geschäftsleben reichen eine dezente Kette, kombiniert mit einem Ring, oder ein Armband und ein Ring in Kombination völlig aus. Zu viel Schmuck ist unpassend, allein schon deshalb, weil er beispielsweise beim Tippen auf der Tastatur oder beim Umblättern einer Seite im Meeting jedes Mal störende Geräusche verursachen würde. Weniger ist hier mehr.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK